Zarco: Yamaha 2017 ist besser als letztes Jahr

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 18.

Bei Tests nach dem letzten Saisonrennen in Valencia saß Johann Zarco in diesem Jahr endlich auf einem Yamaha-Motorrad, das von Valentino Rossi und Maverick Vinales gefahren wurde. Zarco schlug den Werksrennfahrer in seiner ersten Saison in der MotoGP-Klasse einige Male, obwohl er letztes Jahr die Yamaha M1 fuhr. Das diesjährige Yamaha-Motorrad hat viele Änderungen erfahren, aber Rossi und Vinales fanden sich nicht darin wieder. Für das letzte Rennen nutzten sie tatsächlich das Motorrad des letzten Jahres, aber auch dieses Mal beendete Zarco das Rennen vor ihnen. Er wurde Zweiter, nachdem er praktisch das gesamte Rennen erzielt hatte, um zu gewinnen, wobei Rossi und Vinales jeweils Fünfter und Zwölfter wurden.

Der Franzose, der für Yamahas Semi-Factory-Team Tech3 fährt, hat das diesjährige Motorrad in einem zweitägigen Test getestet und sagte, dass es in jeder Hinsicht noch besser ist als das des Vorjahres.

„Ich bin froh, dass ich mit dem neuen Motorrad auch ein gutes Gefühl hatte“, sagte er. „Ich hätte mit dem Motorrad vom letzten Jahr schnell sein können, aber manchmal habe ich mehr Energie verbraucht, und mit diesem Jahr konnte ich 30 Prozent weniger Energie verbrauchen, was für ein Rennen sehr wichtig ist.

Die diesjährige Yamaha ist besser im Bremsen, sie ist stabiler und es erleichtert die Vorbereitung auf eine Kurve, und gleichzeitig kann ich mich in der Zwischenzeit ausruhen “, fügte er hinzu.

Ob Zarco in der nächsten Saison mit einem ein Jahr alten Motorrad, also einer 1er M2017 an den Start geht, oder ob ihm das gleiche Motorrad wie den Werksrennfahrern angeboten wird, ist noch nicht klar. Sowohl Rossi als auch Vinales haben kürzlich argumentiert, dass es für ihn besser wäre, das diesjährige Motorrad zu vermeiden, aber Zarco glaubt nach einem erfolgreichen Test, dass es sich nur um eine persönliche Wahrnehmung des Motorrads handelt. „Am Ende der Saison hatten die Werksrennfahrer Probleme, die sie nicht lösen konnten, daher sehen sie das diesjährige Motorrad in einem schlechten Licht. Aber sie waren während der Saison schnell unterwegs, daher können wir nicht sagen, dass das Motorrad schlecht ist. Valentino ist in Aragon trotz einer Beinverletzung ein sehr gutes Rennen gefahren. Wenn das Motorrad wirklich so schlecht wäre, wäre es schwierig, mit einem verletzten Bein so nah an die führenden Rennfahrer heranzufahren“, fügte der Franzose hinzu.