Zanardi gewann den Titel des Meisters unter den querschnittsgelähmten Radfahrern

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 31. August 2013.

Der zweimalige Champion und ehemalige Formel-1-Rennfahrer Alex Zanardi holte sich den Sieg in Kanada und damit den Titel des Weltmeisters unter den Querschnittgelähmten. Der 46-jährige Italiener, der 2001 beim American Memorial 500-Rennen in Deutschland bei einer Kollision mit einer Karte beide Beine verlor, gewann damit die Kategorie H4. Er schaffte die 17,3 Kilometer lange Strecke in nur 27 Minuten und XNUMX Sekunden.

Zanardi freute sich zwar auf die Veranstaltung, sagte aber selbst: „Das ist es, ich wurde Weltmeister. Ich weiß, es wird nicht lange dauern, aber jetzt bin ich glücklich.“ in der WTCC. 2007, sechs Jahre nach dem Unfall, als er beide Beine verlor, radelte er bereits bei einem Marathon in New York, wo er den vierten Platz belegte. Darüber hinaus gewann er 2011 eine Silbermedaille beim Weltklasse-Paraplegiker-Radsportwettbewerb in den Niederlanden und dann ein Doppelgold bei den Olympischen Spielen 2012.

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish