Ein 2-Millimeter-Fehler ist an Hamiltons schlechtem Start schuld

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 12. September 2021.

Lewis Hamilton erklärte, dass er das Sprintrennen am Samstag in Monza aufgrund eines kleinen Fehlers am Start auf dem fünften Platz beendete.

Der Brite startete von Platz zwei hinter seinem Teamkollegen Valtteri Bottas in das 18 Runden lange Qualifikationsrennen und es sah so aus, als könnte er im diesjährigen Kampf um den Veto-Titel entscheidende Punkte gewinnen. Doch zu Beginn des Rennens rutschte er sowohl für Max Verstappn als auch für Daniel Ricciard und Land Norris aus. Hamilton konnte den McLarn-Rennfahrer auch dann nicht überholen, als das Rennen zeitweise von einem Safety-Car abgebremst wurde, und folgte ihm bis zum Ende des Rennens.

Verstappen beendete das Rennen auf dem zweiten Platz und sammelte zwei Punkte, was seinen Vorsprung in der F1-WM-Wertung ausbaute.

„McLarns sind die Schnellsten in den Flugzeugen“, erklärte Hamilton. „Ich konnte nicht nah genug herankommen, um sie auf den Ebenen anzugreifen, wo sie so schnell waren wie ich, vielleicht sogar noch schneller. Ich habe beim Start einen Fehler gemacht und den Kupplungshebel 2mm zu stark gedrückt, wodurch meine Räder leer durchgedreht sind.

Hamilton liegt nach dem Sprintrennen fünf Punkte hinter Verstappn. Er wird versuchen, die Lücke im Rennen am Sonntag zu schließen, bezweifelt jedoch, dass er Verstappn um den Sieg schlagen kann, wenn er die Rennfahrer von McLarn nicht schnell schlagen kann. "Ein Sieg am Sonntag ist sehr unwahrscheinlich, immer unmöglich", sagte er. „Natürlich werden wir unser Bestes geben, aber im Moment scheint es, dass wir versuchen werden, den Schaden in der Meisterschaft zu reduzieren. Es sollte ein leichtes Rennen für Max werden, es sei denn, ich schaffe es im ersten Teil des Rennens, beide McLarns zu überholen.“