Yamaha: Zarco könnte nächste Saison ein Werksmotorrad bekommen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 16. März 2018.

Yamaha-Chef Lin Jarvis sagte, Johann Zarco könnte nächste Saison ein Werksmotorrad bekommen. Obwohl Maverick Vinales und Valentino Rossi ihre Verträge mit Yamaha um zwei Jahre verlängert haben, lässt Jarvis Optionen offen. Zarco trat nämlich in der vergangenen Saison mit beiden Rennfahrern mehrmals mit einem Semi-Werksmotorrad an und beendete die Saison auf einem außergewöhnlichen sechsten Platz in der Gesamtwertung. „Es ist sehr schnell, daher ist es schade, dass wir nur zwei Motoren anbieten können. Valentino und Maverick sind bereits im Team, daher ist im Moment kein Platz, aber es besteht die Möglichkeit, dass wir den Motor einem dritten Rennfahrer anbieten und denken jetzt darüber nach. Aber darüber wird noch mehr geredet, es werden Verhandlungen und ein neuer Vertrag mit dem neuen Team nötig sein“, erklärte Jarvis.

Er ging auch auf Gerüchte ein, dass die Kündigung des Vertrages mit Tech 3 dadurch verursacht wurde, dass Yamaha das Werksmotorrad Zarco nicht angeboten hatte. „Ich glaube nicht, dass Herve gegangen ist, weil sie ihm keine Unterstützung angeboten haben. Er ist gegangen, weil er ein einmaliges Angebot von einem Team bekommen hat, das ein Satellitenteam braucht. Das Angebot umfasste wahrscheinlich alles von der Motorenlieferung bis zur Finanzierung und Stabilität. Es ist notwendig, das Gesamtbild zu betrachten und nicht sofort zu sagen, dass er gegangen ist, weil er den Motor nicht bekommen hat. Wir haben Johann zwar kein Werksmotorrad angeboten, aber das war nie in unserem Vertrag und daran halten wir uns fest.