Yamaha hat die Entsiegelung der Antriebsstränge beantragt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 14. August 2020.

Yamaha hat Motorenhersteller der MotoGP-Klasse um Erlaubnis gebeten, ihre Antriebsstränge zu entsiegeln, nachdem in dieser Saison eine Reihe technischer Probleme aufgetreten waren.

Yamaha schickte die Antriebsstränge von Valentino Rossi und Maverick Vinales, die sie beim spanischen GP in Jerez eingesetzt hatten, in ihr Heimatwerk nach Iwato, wo sie nach eingehender Analyse ein Problem an den Ventilen der Motoren feststellten.

Dorna hat kürzlich eine Liste der verwendeten Antriebsstränge veröffentlicht, die zeigt, dass sowohl Vinales als auch Franco Morbidelli bis Brünn bereits alle fünf zugelassenen Antriebsstränge verwendet haben. Valentino Rossi und Fabio Quartararo verbrauchten vier, aber von den vier Yamaha-Rennern hat nur der Quartararo vier gebrauchte Motoren zusätzlich zu dem unbenutzten.

Yamaha kann in dieser Saison nur fünf Einheiten einsetzen, ebenso wie andere Teams, die keine technische Konzession haben, während KTM und Aprilia, die Konzessionsteams, in diesem Jahr sieben Einheiten zur Verfügung haben.

Hersteller dürfen während der Saison keine Antriebsstränge ohne Konzession entwickeln, und dies gilt in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Krise ausnahmsweise für alle Teams.

Yamaha soll nach den Rennen in Jerez die Drehzahlen seiner Motoren wegen Bedenken wegen technischer Probleme an den Motoren begrenzt haben, und am Donnerstag beriefen sie eine Sitzung des Herstellerverbandes ein, in der sie die Versiegelung der Motoren aus Sicherheitsgründen forderten.

Wettbewerber standen der Erklärung skeptisch gegenüber, werden die Argumente jedoch sorgfältig prüfen, bevor sie eine Entscheidung treffen und möglicherweise zulassen. In der Meisterschaftswertung führen die beiden Yamaha-Rennfahrer Quartararo und Vinales, Yamaha p führt auch bei den Konstrukteuren an, wo sie einen Vorsprung von 26 Punkten auf KTM haben.