Yamaha hat die Erwartungen im Training nicht erfüllt 

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 5.

Das Yamaha-Werksteam gab zu, im Training am Freitag nicht so konkurrenzfähig zu sein, wie es zunächst erwartet hatte. Das Rennen in Jerez ist normalerweise ein erfolgreicher Austragungsort für Yamaha, aber in der letzten Saison fuhren beide Fahrer ein sehr anspruchsvolles Rennen, da sie Gripprobleme hatten. Nach einem ermutigenden Rennen in Austin kam Yamaha in sehr optimistischer Stimmung nach Jerez, obwohl sie an den Testtagen, die nach dem Wiederauftauchen der Strecke stattfanden, nicht teilnahmen. Das erste freie Training am Freitag brachte Probleme, bei denen die Rennfahrer einfach nicht den richtigen Speed ​​hatten. Valentino Rossi fuhr in den beiden Trainings am Freitag das neunte Mal zusammen, und sein Teamkollege Maverick Vinales, der zum zwölften Mal zusammen fuhr, schnitt noch schlechter ab.
Am Ende des Trainings sagte Teamchef Massimo Meregalli:

„Wir wussten, dass wir am Freitag etwas hinter den Besten zurückbleiben würden, da wir den Streckentest im April nicht gemacht haben. Aber wir haben trotzdem nicht damit gerechnet, so weit hinten zu liegen. Auf weichen Reifen konnten unsere Rennfahrer diese wirklich schnellen Zeiten nicht fahren. Wir müssen unsere Geschwindigkeit verbessern und einen besseren Rhythmus haben, was für das Rennen sehr wichtig ist“, sagte Massimo Meregalli.

Rossi beendete das erste Training auf dem sechsten Platz, nur zwei Zehntel hinter dem Besten, fiel aber im zweiten Training auf den neunten Platz zurück und gab zu, dass Yamaha auf dieser Strecke wieder Probleme hat. „Ein anspruchsvoller Tag, vor allem am Nachmittag. Die Temperaturen waren am Morgen niedriger, daher war das Gefühl am Motor gut und auch das Ergebnis des ersten freien Trainings. Am Nachmittag hatten wir bei höheren Temperaturen mehr Probleme, ich war mit der Balance des Motorrads nicht zufrieden und die meisten Probleme hatten wir mit den Reifen. Die Reifen verlieren sehr schnell an Traktion und dann ist unsere Pace etwas schlechter als die der Konkurrenz.“ Der Italiener sagt seinem Team ein sehr anspruchsvolles Wochenende voraus und ergänzt: „Es ist immer schön in Jerez zu fahren. Ich mag diese Strecke sehr. Die Strecke selbst ist noch besser als letztes Jahr, aber natürlich sind fünf oder sechs Fahrer stärker als wir.“

Vinales, der noch nicht in der schnellsten Qualifikationsgruppe platziert ist, sagte über das erste freie Training: „Ich hatte heute nicht das beste Gefühl. Ich habe mich auf dem Motorrad nicht wohl gefühlt. Es war sehr anspruchsvoll. In Austin haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht, aber seit wir hierher gekommen sind, sind die Probleme wieder aufgetaucht. Wir müssen hart arbeiten und konzentriert bleiben. Vale (Rossi) hat offensichtlich die gleichen Probleme, unsere Rundenzeiten sind sehr ähnlich. Wir müssen eine Lösung finden. "