Yamaha bezeichnete die Taktik von Marquez als unsportlich

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 29.

Sollte die Rennleitung die Qualifying-Taktik von Marco Maruqez sanktionieren? Das meint Yamaha-Chef Massimo Meregalli.

Yamaha-Chef Massimo Meregalli ist eine Taktik von Marco Marquez, der steht im ersten Teil der Qualifikation für den Großen Preis von Italien verfolgte Maverick Vinales, brandmarkte ihn als unsportlich, und der Italiener hofft, dass die Rennleitung eingreift und den Spanier bestraft.

Während Fabio Quartararo die beste Ausgangsposition gewann, schied sein Teamkollege Vinales in der ersten Halbzeit aus, aus der er von Marquez und Aleix Espargaro eliminiert wurde. Meregalli freute sich über den Erfolg des Franzosen, sagte aber nach der Qualifikation: „Auf der anderen Seite der Garage leider… Marco Marquez scheint besser zu sein, da er sich bereits wie gewohnt verhält. Diesmal tat er etwas, was er wirklich nicht hätte tun sollen. Ich werde es Ihnen nicht bis zum Ende sagen. Ich hoffe nur, dass die Rennleitung Maßnahmen ergreift, denn ein solches Verhalten ist unsportlich.

Schon im Freien Training warteten neben Marquez viele Rennfahrer auf den Wind der Schnelleren, den Jack Miller dumm nannte. „Ich glaube, auf der Strecke warteten mindestens acht Rennfahrer, beide Werks-Hondas (Marquez und Pol Espargaro), Petronas Yamaha mit einem Neun-Titel-Rennfahrer (Valentino Rossi) und sein Bruder (Luca Marini). Alle warteten auf die Brise, was ein bisschen albern ist. Wenn du eine so schnelle Runde nicht fahren kannst, dann fahr sie nicht."