Wolff plant, Teambefehle zu verwenden

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 28. August 2018.

Valtteri Bottas wurde noch nicht direkt angewiesen, Teamkollege Lewis Hamilton bis zum Ende dieser Saison im Kampf um den Weltmeistertitel zu unterstützen. Aber dieser Moment soll sich stetig nähern. Hamilton führt derzeit die Gesamtwertung an, sein Vorsprung auf Sebastian Vettel beträgt 17 Punkte. Am Ende der Saison trennen uns 8 weitere Rennen. Trotz des Vorsprungs war Mercedes von der Kraft von Ferrari in Belgien leicht überrascht, die an diesem Wochenende in Monza weitergehen könnte. Mercedes-Teamchef Toto Wolff sagte vor dem Start des Rennwochenendes, dass der endgültige Ausgang des Rennens in Monza dazu führen könnte, dass Bottas seinem Teamkollegen im Kampf um den Titel helfen muss, auch wenn dieser auf den Sieg verzichten muss.

„Da ist es uns einfach aufgefallen. Das ist das komplette Gegenteil von mir. Wir wollen beiden Fahrern gerecht werden. Bisher haben wir mit den Rennfahrern noch nicht darüber gesprochen. Warten wir den Ausgang des Rennens in Monza ab. Dann werden wir sehen, ob wir all unsere Anstrengungen auf einen Racer konzentrieren“, sagte der Österreicher.

Beim Rennen in Deutschland nutzte Mercedes jedoch Teamkommandos, als Bottas Hamilton am Ende des Rennens nicht überholen durfte. Aber das Team kommentierte dies, indem es sagte, dass sie aufgrund der rutschigen Strecke Positionen halten wollten. Gerüchte, er sei der zweite Rennfahrer des Teams, hat der finnische Rennfahrer stets dementiert, war aber nach dem Rennen in Ungarn, wo Wolff ihn als sehr guten „Wingman“ oder Assistent bezeichnete, etwas schlechter drauf.

Angesichts des baldigen Endes der Meisterschaft und kleiner Unterschiede in den beiden Gesamtwerten scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Bottas die Rolle des zweiten Fahrers übernehmen muss. Der Finne liegt aktuell auf Platz vier der Gesamtwertung, 87 Punkte hinter seinem Teamkollegen. Sein Durchbruch vom Start bis ins Ziel als Vierter in Belgien half dem Team, seinen Vorsprung in der Konstrukteurswertung auszubauen. Allerdings ist der Finne in diesem Jahr noch ohne Sieg, nachdem er letztes Jahr dreimal gewonnen hatte (Russland, Österreich, Abu Dhabi). Vettel und Hamilton hingegen haben in diesem Jahr bereits jeweils fünf Siege eingefahren.