Williams-Priorität FW35

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 3. Juni 2013.

Chef, Williams-Renningenieur Xevi Pujolar ist überzeugt, dass Williams weiter hart am diesjährigen Auto arbeiten muss und sich nicht zu schnell auf das neue für 2014 konzentrieren muss keinen einzigen Weltcup-Punkt geholt (2011 haben sie in der ganzen Saison nur 5 Punkte geholt, ausnahmsweise sieht es noch schlimmer aus).

In jedem Fall stehen alle Teams vor einer Verschiebung der Kapazitäten, um den diesjährigen und den neuen Rennwagen für die kommende Saison zu entwickeln. Trotz der großen technischen Änderungen, die in der kommenden Saison in Kraft treten werden, glaubt Pujolar, dass es ihnen auch beim neuen für 2014 helfen wird, wenn sie das diesjährige Auto besser verstehen: "Unsere oberste Priorität ist es, das diesjährige Auto zu verstehen, denn sonst wir werden nicht wissen, woran wir an einem neuen arbeiten. Im Moment arbeiten wir also nur am aktuellen Rennwagen, den wir auf der Strecke verbessern müssen.“

Allen optimistischen Prognosen zum Trotz sieht Xevi eine sehr schwierige und beschwerliche Aufgabe vor sich: „Wir arbeiten Schritt für Schritt. Ich hoffe, dass die Zeiten kommen werden, in denen diese Schritte etwas größer werden, aber schneller als Schritt für Schritt kann es einfach nicht gehen. Ich glaube, dass es uns gut geht und wir uns in die richtige Richtung entwickeln, aber bis wir die Punktegewinner sind, können wir nicht sagen, dass es uns gelungen ist."

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden