Webber hat den perfekten Zeitpunkt für den Ruhestand gewählt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26.

Red-Bull-Chef Christian Horner glaubt, dass Mark Webber die Formel-XNUMX-Karawane gerade noch rechtzeitig verlassen hat: „Er ist weggegangen, als er noch ganz oben war, und das wird ihn allen als starken Rennfahrer in Erinnerung rufen. Noch bevor ich für die Sieger auf die Bühne kam, fragte ich ihn, ob er seine Karriere als Formel-XNUMX-Rennfahrer wirklich beenden wolle, da er schon einige tolle Überholmanöver gemacht hatte, wie das mit Lewis. Es tut ihm auf jeden Fall gut, dass er auf dem Höhepunkt seiner Karriere gegangen ist."

Erinnern wir uns, dass Mark 2007 von Horner zu Red Bull geholt wurde. Der Australier war fabelhafte sieben Jahre im aktuellen Team, während dieser Zeit, so Christian, gewachsen ist: „Er wurde ein sehr guter Rennfahrer, verbesserte und brachte“ echte Ergebnisse. Er hat immer gut mit dem Team zusammengearbeitet, was zu phänomenalen Ergebnissen beigetragen hat."

Abschließend erwähnte Horner noch, dass Webber mit Vettl einen leichten Pitch hatte, da ihm der Deutsche einfach zu schnell war: „Sebastian ist ein sehr guter Racer, mit dem Webber nicht mithalten konnte. Natürlich war er nah dran, aber Vettel ist nur ein Rennfahrer aus einer anderen Welt. Vettl hingegen wird unterschätzt, Webber ist ein sehr guter Rennfahrer. Er weiß sich zu motivieren, manchmal fühlt sich das Team bei ihm nicht wohl, aber er macht immer alles so, dass er das Maximum aus sich herausquetscht."

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish