GP Toskana F1: Bottas schnellster, vielversprechender Start für Ferrari

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 11. September 2020.

Valtteri Bottas hat die schnellste Zeit seines ersten Trainings auf der Strecke in Mugello gefahren, wo an diesem Wochenende das F1-Rennen zum Großen Preis der Toskana stattfindet.

Mit dem Mercedes-Auto stellte der Finne einen neuen Streckenrekord auf, wo bisher nur Formel-1-Autos getestet wurden. Mit einer Zeit von 1:17.879 war er fast eine Sekunde schneller als der bisherige Rekord von 1:18.704, den Rubens Barrichello bei Tests mit dem Ferrari F2004 aufgestellt hatte.

Doch anders als beim vorherigen Rennen in Monza läuft es dieses Mal deutlich besser für das Team Red Bull Racing, denn Max Verstappen war nur 0.048 Sekunden langsamer und auch Ferrari schneidet besser ab. Charles Leclerc war nur drei Zehntelsekunden langsamer als Bottas auf Platz drei.

Monacan spürt die Folgen der Kollision von Monza physisch nicht, aber er bekam ein neues Chassis des Autos, da sein vorheriges beschädigt war.

Vierter wurde mit einer halben Sekunde Rückstand Bottas' Teamkollege Lewis Hamilton, der nach einer Strafe in Monza nur noch vier Strafpunkte davon entfernt ist, für ein Rennen gesperrt zu werden.

Leclercs Teamkollege Sebastian Vettl hat immer noch Probleme. Der Deutsche, der am Donnerstag seinen Wechsel zum Aston Martin-Team bekannt gab, wurde Dreizehnter, hatte aber diesmal Probleme mit überhitzten Reifen.

Fünfter wurde der Freshman-Sieger Pierre Gasly mit einem Alpha Tauri-Rennwagen.