GP Portugal, FP1: Bottas Schnellster im ersten Streckentest in Portimao

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 23. Oktober 2020.

Valtteri Bottas erreichte die Premiere der ersten besten Rundenzeit auf der portugiesischen Rennstrecke Algarve v Portimau. Der Finne war schneller als sein Teamkollege Lewis Hamilton. Man könnte sagen, ein ganz normaler Arbeitstag in der Formel 1, an dem es an der Spitze nichts Neues gibt. Darüber hinaus fand das erste Training unter sehr schlechten Griffbedingungen statt, und viele Rennfahrer hatten kleinere Probleme mit dem neuen Austragungsort.

Um Sie kennen zu lernen 4,653 Kilometer lange Wege Autodromo Internacional do Algarve Die Rennfahrer verwendeten zunächst eine harte Reifenmischung. Ker Pirelli Er hatte fast keine Daten für diese Strecke, sie brachten die härtesten Mischungen ihrer Produkte zu den Teams und Rennfahrern, und zusätzlich brachten sie anstelle von zwei Sätzen harter Mischungen drei Sätze. Und die Rennfahrer wollten sie so schnell wie möglich loswerden.

Ergebnisse des ersten freien Trainings des portugiesischen GP

Ergebnisse

Er fuhr die Strecke im ersten freien Training am schnellsten Valtteri Bottas nämlich rechtzeitig 1: 18.410 Minuten. Damit war er zum Guten drei Zehntel Sekunden schneller als ein Teamkollege Lewis Hamilton. Aber im Gegensatz zu ihren Rivalen sind sie Rennfahrer Mercedesa seine Zeit erreichte am mittlere Gummimischung, Red Bull und Ferrari haben keine gelben Gummimischungen verwendet. Das reduziert natürlich den Rückstand Max Verstappna, der den dritten Platz belegte und dahinter liegt Bottas lag knapp acht Zehntelsekunden zurück.

Wir finden eine Zehntelsekunde hinter dem ersten Red Bull Racer Charles Leclerc, der mit einer Hartgummimischung ebenfalls Vierter wurde. Max 'Teamkollege Alex Albon belegte den fünften Platz. Er war Sechster Leclercov zukünftiger Teamkollege Carlos Sainz mit McLarn, das war drei Zehntel schneller als das siebte Sergio Perez am Racing Point. Er ist ein großartiger Achter Kimi Räikkönen mit ihrem Alpha und die zehn komplett Daniel Ricciardo in Renault und Pierre Gasly mit AlphaTauri.

Od elfter Platz Ab diesem Zeitpunkt wurden die Rennfahrer wie folgt klassifiziert: Sebastian Vettel (Ferrari), Lando Norris (McLaren), Daniil Kvjat (AlphaTauri), Kevin Magnussen (Haas), Lanze Stroll (Rennpunkt), Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo), Romain Grosjean (Haas), George Russell (Wilhelm), Esteban Okon (Renault) ein Nicholas Latifi (Williams). Letzterer lag 3,644 Sekunden hinter Bottas.

Trail-Vorfälle

Leclerc mit einer Pirouette an der Kurve 14 in Portimao

Die Rennfahrer haben sich von Anfang an viel beschwert schlechter Griff. Der neue Asphalt in Kombination mit harten Reifen trug dazu bei, dass die Rennfahrer fair mit ihren Rennwagen kämpften. „Es ist wie bei Tokyo-Drift“, Ist Bentil Carlos Sainz. "Leute, das ist ein völlig falscher Flügel für diese Strecke. Ich habe das Gefühl, er fährt ein treibendes Auto.Er kommentierte Max Verstappen, der sich auch um den ersten kümmerte Pirouette in der Ausbildung. Kurz nach ihm wiederholte er die Übung Charles Leclerc Ansonsten ging das Training ohne nennenswerte Zwischenfälle weiter, wenn wir das ständige Rutschen - oder Driften - entlang der neuen Strecke in Portimao ignorieren.

Technik

Lando Norris hingegen beschrieb die Strecke des neuen Veranstaltungsortes in Portugal auf malerischste Weise….

McLaren wurde auch in Portugal getestet neues Nasenkonzept Rennwagen und brachte einige neue Teile für diesen Zweck. Wir konnten auch die Neuheiten bei sehen Ferrari, der nach Portimao brachte neuer Diffusor. Hinzu kommt das Team von Maranella im ersten freien Training getestet neuer Boden des Rennwagens, die auf die Regeln der Saison 2021 abzielt.

Der Artikel ist auch veröffentlicht unter vmax.si

Fotos: Daimler