GP Belgien: Hamiltons beste Ausgangsposition

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 24. August 2013.

Q1

Kurz vor dem Start des ersten Teils der Qualifikation fing es auf der Strecke in Spa leicht zu regnen an, weshalb die Rennfahrer bei diesem Einführungsteil sofort auf leichte Regenreifen setzten. Viele Rennfahrer stellten sich am Ausgang der Boxen an, und aufgrund des vorhergesagten immer stärker werdenden Regens fuhren praktisch alle aus der Box. Auf der Strecke wurden praktisch alle Rennfahrer mitgenommen und auch viel von der Strecke. Hamilton kam als Erster an die Spitze, wurde bald von Rosberg verdrängt, aber das waren nur einleitende Zeiten.

Nach einleitenden fünf Minuten beruhigte sich die Situation rund um den Regen. Alonso lag vor Vettl und Webbr an der Spitze, aber mit der abtrocknenden Strecke begannen die eigentlichen Qualifikationen erst. Die Zeiten fielen natürlich schnell, interessanterweise gingen beide Mercedes, Rosberg vor Hamilton, in Führung, aber von Runde zu Runde änderte sich die Situation dramatisch.

Im ersten Teil interessieren uns sicherlich diejenigen am Anfang, die nicht die Möglichkeit haben werden, weiter um höhere Positionen zu kämpfen. Außerhalb der 107 lagen Maldonado, di Resta, Bianchi, Pic, Van der Garde und Chilton drei Minuten vor Schluss. Letztere lag auch außerhalb von XNUMX% der schnellsten Zeit. In letzter Minute fuhren alle auf die Strecke und auch aufgrund der immer trockener werdenden Strecke änderten sich die Zeiten und die Reihenfolge der Rennfahrer ständig. Nur zehn Sekunden vor Schluss lagen auch Alonso und Massa außerhalb der Sechzehn. Kurz vor den beiden Ferrari-Piloten drehte sich Paula di Resto in der letzten Schikane, was dazu führte, dass die gelbe Flagge gehisst wurde, aber wahrscheinlich schnell genug zurückgezogen wurde, um Alonso auf den ersten und Massa auf den sechsten Platz zu bringen.

Interessanterweise kam auch Max Chilton zum nächsten Teil, aber Maldonado, Vergne, Ricciardo, Bottas, Gutierrez und Pic schieden aus. Erwähnenswert ist vielleicht Van der Gard, der den dritten Platz belegte, so dass sich das Risiko trockener Streckenreifen für viele ausgezahlt hat.

Q2

Der zweite Teil der Qualifikation begann etwas ruhiger, denn nur Kimi Räikkönen hatte es eilig zur Strecke. Nach knapp der Hälfte des zweiten Teils der Qualifikation gingen fast alle Rennfahrer auf die Strecke. An der Spitze ging es zwischen Red Bull, Ferrari, Mercedes und auch Lotus sehr eng zu. Interessanterweise fuhren Vettel und Hamitlon fünf Minuten vor Schluss immer noch nicht auf der Strecke, und Rosberg war noch ohne Zeit, aber immerhin auf der Strecke.

Drei Minuten vor Schluss drehte sich Vettel vor Räikkönen und Hamitlon ganz nach oben. Außerhalb der Top-Ten war jedoch noch Rosberg, der sogar in die Box fuhr. Massa war ebenfalls sehr nah dran und fiel zwei Minuten vor Schluss auf den elften Platz vor Perez zurück. Im Laufe der Zeit lag Alonso auf Platz eins vor den beiden Red Bulls, und Chilton, Bianchi, Van der Garde, Perez, Sutil und Hülkenberg blieben außerhalb der Top Ten.

Q3

Im letzten Teil der Qualifikation fuhren alle Rennfahrer direkt neben die grüne Ampel, als es auf der Strecke wieder zu regnen begann. Alle hatten es definitiv eilig, denn sie wollten mindestens eine schnelle Runde mit trockenen Streckenreifen fahren. Der Regen kam zu schnell und zu stark, sodass alle bei leichtem Regen zurück an die Box fuhren, um Reifen zu holen. Rosberg versuchte es mit den trockenen Streckenreifen, aber die Strecke war natürlich zu nass.

Di Resta kam zu dieser Zeit als erster an, gefolgt von Massa, während es sehr stark zu regnen begann. Der Brasilianer war praktisch der Letzte, der eine wirklich schnelle Zeit erreichte, da es so stark zu regnen begann, dass die anderen einige Sekunden dahinter lagen. Die Rennfahrer fuhren praktisch nur eine schnelle Runde. Interessanterweise lag Rosberg vor Massa und alle konnten noch eine schnelle Runde fahren. Am Ende schaffte Rosberg eine noch schnellere Runde und holte sich vor di Resto und Buttna den ersten Platz. In den letzten Sekunden hörte es komplett auf zu regnen, so dass Hamilton den ersten Platz vor Vettl, Webber, Rosberg und di Resto belegte. Button, Grosjean, Räikkönen, Alonso und Massa landeten ebenfalls in den Top Ten.

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish