Vinales: Große Veränderungen sind nötig

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 16. März 2018.

Maverick Vinales, der letztes Jahr seinen Sieg beim Großen Preis von Katar feierte, hatte heute eine Reihe von Problemen mit Yamahas M1-Motorrad. Die Probleme mit der Elektronik und dem Grip des Hinterreifens seien zurückgekehrt, sagt der Spanier. Bei den Tests auf der Strecke von Losail fand der Spanier keine soliden Motorradeinstellungen, und seine Kondition verbesserte sich auch nach zwei Wochen nicht. Er beendete das heutige Training auf dem elften Platz, was bedeutet, dass er in der morgigen Qualifikation um den Einzug in die schnellere Qualifikationsgruppe kämpfen muss.

Er ist mehr als acht Zehntelsekunden vom schnellsten Andrea Dovizioso entfernt, und auch sein Teamkollege Valentino Rossi und der Rennfahrer des Yamaha Semi-Factory-Teams Tech 3, Johann Zarco, sind schneller als er.

"Es war, als würde man getestet", sagte Vinales. „Wir haben viel zu tun, weil ich nicht das richtige Gefühl auf dem Motorrad gefunden habe. Die Probleme sind die gleichen und wir wissen, auf welche Bereiche wir uns konzentrieren müssen. Am Hinterreifen haben wir viel Grip verloren, was auch am Vorderreifen zu Problemen führt. Wir müssen bis morgen eine große Veränderung vornehmen und andere Lösungen ausprobieren.“

Vinales hat seinen Fahrstil seit der letzten Saison angepasst, so dass das Fahrverhalten des Custom-Chassis aus der Saison 2016 etwas ruhiger ist, aber das Hauptproblem liegt immer noch in der Elektronik. „Ich verwende ein Chassis aus der Saison 2016, mit einigen Modifikationen, also ist es ziemlich ähnlich wie im Jahr zuvor“, erklärte er. „Ich glaube nicht, dass das Problem im Chassis liegt, sondern in der Elektronik. Wir haben viel zu tun. Wir müssen den Grip auf der Rückseite des Motorrads verbessern, was gerade für das Rennen sehr wichtig ist. Ich habe mein Bestes gegeben und versuche, die Probleme mit einer sanfteren Fahrweise zu lindern. Das läuft für mich viel besser als letztes Jahr, als ich aggressiver war. Fakt ist, dass wir das Motorrad stark verbessern müssen.“