Vettel zum zweiten Mal in diesem Jahr

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 21. April 2013.

Sebastian Vettel ging mit seinem Red Bull nach den ersten Runden an die Spitze und blieb dort bis zum Ende des Rennens. Der zweite war der Finne Kimi Räikkönen und der dritte Romain Grosjean, beide mit Lotus. So sahen wir für die Sieger den gleichen Look auf dem Siegertreppchen wie im letzten Jahr.

Bereits in den ersten Runden attackierte Vettel den führenden Nico Rosberg, der sich hektisch gegen die deutschen Angriffe zur Wehr setzen musste. Auch Fernando Alonso mischte sich in das Duell mit einem Ferrari ein, doch Vettel überholte ihn in der fünften Kurve mit einem mutigen Außenüberholmanöver. In der zweiten Runde konnte Vettl in der zweiten Kurve kurzzeitig Rosberg überholen, wo er zu weit getragen wurde und der Mercedes-Renner wieder vor ihm stand. Vettel versuchte in der nächsten Runde ein ähnliches Manöver, diesmal erfolgreich, und diktierte von diesem Moment an ein Tempo, dem die anderen nicht folgen konnten.

Rosberg wurde bald von Alonso auf den dritten Platz gedrängt, der von den verstellbaren Heckflügeln gelockt wurde, die beim Bremsen offen blieben. Der Spanier musste einen Zwangsstopp einlegen, bei dem die Mechaniker die Flügel manuell schlossen, aber das Problem trat in der nächsten Runde erneut auf. In der neunten Runde war der Ferrari-Rennfahrer auf Platz neunzehn zurückgefallen, und ihm war klar, dass er das DRS bis zum Ende des Rennens nicht mehr nutzen kann.

Alonso schied somit aus dem Kampf um die Spitzenplätze aus, und die Aufmerksamkeit wurde von Räikkönen und di Resta abgelenkt, die beide dieselbe Taktik verfolgten, weniger zu stoppen als die anderen Führenden. Di Resti sah aus, als würde er das Rennen vor Räikkönen beenden, aber nur bis zu seinem letzten Boxenstopp, wo Räikkönen ihn mit einem früheren Stopp überholen konnte.

Der Force-Indie-Rennfahrer tröstete sich für einen Moment mit dem dritten Platz, aber Grosjean atmete für seinen Kragen. Der Franzose sparte sich seine weicheren Reifen für den letzten Teil des Rennens mit der Taktik von drei Stopps und konnte so den Schotten einholen und überholen, der das Rennen dennoch als Vierter beendete.

In den restlichen zehn war es von Anfang bis Ende heiß. Wir sahen eine Fülle von Rad-für-Rad-Rennen und die Action wurde durch verschiedene Taktiken aufgepeppt, die die Rennfahrer auf verschiedenen Streckenabschnitten abwechselnd schneller machten.

Lewis Hamilton kletterte nach dem fulminanten Start des Rennens etwas höher als seine Startposition. Der Mercedes-Pilot beendete das Rennen auf dem fünften Platz, das er erst in den letzten Runden gewann, als Mark Webber als Siebter seine Reifen verlor. Hinter Sergio Perez mit McLaren liegt ein weiteres ereignisreiches Rennen, bei dem er mit McLaren das bisher beste Ergebnis erzielt hat. Der Mexikaner gönnte sich während des Rennens viele robuste Moves. Einige davon teilte sein Teamkollege Jenson Button, mit dem Perez sogar kollidierte und den Briten verärgerte. Trotz eines verletzten Frontflügels beendete der Mexikaner das Rennen auf dem sechsten Platz, nachdem er wie Hamilton Webber in der letzten Runde überholt hatte.

Letzterer flirtete eine Weile mit dem Podest, geriet aber nach dem letzten Boxenstopp in den Hintergrund.

Alonso schaffte es trotz DRS-Problemen auf den achten Platz, Rosberg und Button belegten mit je vier Stopps die letzten beiden Plätze in den Top Ten.

Der rechte Hinterreifen von Felipe Massas Ferrari ist zweimal geplatzt. Der Brasilianer musste sich folglich mit dem 15. Platz begnügen.

Sebastian Vettel baute damit die Führung in der Meisterschafts-Gesamtwertung aus. Er führt Kimi Räikkönen mit 10 Punkten Vorsprung. Der Finne hat 67 davon, der drittplatzierte Hamilton sammelte bisher 50 Punkte und überholte den heute geteerten Alonso, der mit 47 Punkten Vierter oder 30 Punkte hinter Vettl ist. Bei den Konstrukteuren liegt das Team Red Bull mit 109 Punkten an der Spitze. Die zweitbesten sind bei Lotus, und ihr Rückstand beträgt 16 Punkte. An dritter Stelle liegt Ferrari mit 77 Punkten und an vierter Stelle mit Mercedes mit 64.

 

Bahrain GP, ​​inoffizielle Ergebnisse:

  Rennfahrer Team Stunde

1.

Sebastian Vettel Red Bull

1:36:00.498

2.

Kimi Räikkönen Lotus

+9.111

3.

Romain Grosjean Lotus

+19.507

4.

Paul di Resta Force India

+21.727

5.

Lewis Hamilton Mercedes

+35.230

6.

Sergio Perez McLaren

+35.998

7.

Mark Webber Red Bull

+37.244

8.

Fernando Alonso Ferrari

+37.574

9.

Nico Rosberg Mercedes

+41.126

10

Jenson Button McLaren

+46.631

11

Pastor Maldonado Williams

+ 1: 06.450

12

Nico Hülkenberg Sauber

+ 1: 12.933

13

Adrian Sutil Force India

+ 1: 16.719

14

Valtteri Bottas Williams

+ 1: 21.511

15

Felipe Massa Ferrari

+ 1: 26.364

16

Daniel Ricciardo Toro Rosso

+1 Kreis

17

Charles Pic Caterham

+1 Kreis

18

Esteban Gutiérrez Sauber

+1 Kreis

19

Jules Bianchi Marussia

+1 Kreis

20

Max Chilton Marussia

+1 Kreis

21

Giedo van der Garde Caterham

+2 Kreise

Rücktritt

22

Jean-Eric Vergne Toro Rosso

+41 Runden

 

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden