Verstappen der Sieger des Rennens in Saudi-Arabien

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9. März 2024.

Max Verstappen feierte beim Großen Preis von Saudi-Arabien einen weiteren Routinesieg, der selbst durch das Safety-Car, das das Rennen nach dem Unfall von Lanca Stroll beruhigte, nicht gefährdet wurde. Der Mexikaner Sergio Perez beendete das Rennen auf dem zweiten Platz und bescherte dem Red Bull Racing-Team damit den dreißigsten Doppelsieg in der Formel 1, während das Team aus Milton Keynes seinen 115. Sieg feierte und sich damit auf den vierten Platz in Bezug auf die Siege unter den Teams vorstellte Williams, aber sie brauchen noch zehn Siege, um Mercedes einzuholen. Dritter wurde Charles Leclerc von Ferrari, der in der letzten Runde, in Runde 42 auf den alten harten Reifen, die schnellste Runde des Rennens fuhr, was ihm einen Extrapunkt einbrachte.

Oscar Piastri von McLaren wurde Vierter und Fernando Alonso (Aston Martin) Fünfter. Im Rennen überzeugte Neuling Oliver Bearman mit einem hervorragenden siebten Platz und ersetzte Carlos Sainz im Rennen.

Beim Start ging Verstappen im Rennen kompromisslos in Führung, und von Platz drei aus versuchte Perez, Leclerc den zweiten Platz zu entreißen, doch der Monaco-Mann war erfolgreicher.

Pierre Gasly schied aufgrund technischer Probleme vor dem Ende der ersten Runde aus und war damit der erste Fahrer, der in diesem Jahr ausschied, während Oscar Piastri zu Beginn der zweiten Runde Fernando Alonso als Vierter überholte.

Verstappen führte in der zweiten Runde mit 1.2 Sekunden Vorsprung, was für Leclerc ausreichte, um die Hilfe von DRS, das den Rennfahrern in diesem Jahr bereits in der zweiten Runde zur Verfügung steht, nicht nutzen zu können. Eine Runde später wurde er von Perez überholt, der sich so auf den zweiten Platz vorkämpfte.

In der sechsten Runde wurde das Rennen durch das Safety-Car unterbrochen, das auf die Strecke fuhr, weil Lanca Stroll in Kurve 22 gegen die Leitplanke prallte. Alle Führenden nutzten die Situation für frühe Stopps, und die Führung übernahm Lando Norris, der keinen Stopp einlegte. Verstappen kehrte als Zweiter auf die Strecke zurück, vor Lewis Hamilton, der ebenfalls auf der Strecke blieb. Alle, die den Stopp absolvierten, zogen dem Rennwagen harte Reifen auf.

Die Reihenfolge in Runde acht lautete Norris, Verstappen, Hamilton, Perez, Leclerc, Piastri, Alonso, Hülkenberg, Russell, Zhou. Neben Norris und Hamilton waren Zhou und Hülkenberg die einzigen ohne Stopp.

Das Rennen wurde in Runde 10 fortgesetzt, wobei die Rennkommissare den angeblich zu schnellen Start von Lando Norris genau unter die Lupe nahmen, der in der elften Runde von Verstappen an der Spitze überholt wurde, während Perez Hamilton überholte und wieder auf den dritten Platz vorrückte. Norris wurde später freigesprochen, Perez erhielt jedoch eine Strafe für den gefährlichen Verlassen der Reifenwechselstation. Die Sportkommissare verhängten außerdem eine Geldstrafe gegen Kevin Magnussen, der leicht mit Alex Albon kollidierte.

Nach 20 Runden führte Verstappen mit einem komfortablen Vorsprung von sechs Sekunden vor Teamkollege Perez, Norris wurde Dritter, Leclerc wurde Vierter vor Hamilton, Piastri, Alonso, Russel Berman und Hülkenberg.

Die Reihenfolge der Top Ten blieb bis zur 35. Runde unverändert, als Piastri Hamilton attackierte, es schaffte, ihn zu überholen, dann in der ersten Kurve etwas zu spät bremste und von der Strecke abkam, sodass er den gewonnenen Platz aufgeben musste der Mercedes-Pilot, der jedoch zwei Runden später seinen ersten Reifenwechsel vornahm. Er montierte den W15 auf weiche Reifen mit roter Felge und kehrte sieben Sekunden hinter Rookie Oliver Bearman auf die Strecke zurück.

Eine Runde später nahm auch Norris den ersten Reifenwechsel des Rennens vor, der beim Stopp etwas Zeit verlor, aber als Achter vor Hamilton zurückkam. Der siebenmalige Weltmeister versuchte sofort, den McLaren-Renner mit weicheren Reifen anzugreifen, der sich ebenfalls für weiche Reifen entschied, um das Rennen zu beenden.

Verstappen führte mit einem komfortablen Vorsprung vor seinem Teamkollegen Perez an der Spitze, Leclerc lag auf dem dritten Platz und Oscar Piastri wurde Vierter vor Fernando Alonso. Russell war nicht in der Lage, Alonso zu bedrohen, also musste er sich mit dem sechsten Platz begnügen, wobei der Rookie und Ersatzfahrer Oliver Bearman in Jeddah für Carlos Sainz einsprang und einen hervorragenden siebten Platz belegte. Lando Norris wurde Achter, Lewis Hamilton wurde Neunter, der den McLaren-Piloten nicht überholen konnte, und der Deutsche Nico Hülkenberg (Haas) wurde Zehnter.

Ergebnisse des GP von Saudi-Arabien 2024

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden