Verstappen: Renault liegt noch eine Sekunde dahinter

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 1. September 2018.

Max Verstappen sagte, dass die C-Antriebsstrangspezifikation von Renault in Monza im Vergleich zu Mercedes und Ferrari eine Sekunde hinter der Runde hinkt. Das französische Team brachte eine neue Spezifikation des Antriebsstrangs nach Monza, die den Teams voraussichtlich drei Zehntel pro Runde bringen wird. Red Bull plante zunächst, den neuen Antriebsstrang nur beim Rennwagen von Daniel Ricciard einzusetzen, doch vor dem dritten Freien Training wurden auch bei Max Verstappen neue Komponenten verbaut. Christian Horner und Helmut Marko lobten die Fortschritte des Renault-Antriebsstrangs.
Max Verstappen wurde in der Qualifikation Fünfter, aber 1,496 Sekunden hinter Kimi Räikkönen und nur drei Zehntel vor Romain Grosjean.
Nach der Qualifikation sagte der Niederländer:
"Die neuen Spezifikationen sind etwas schneller als die vorherigen, was positiv ist, aber das reicht immer noch nicht."
„Der Unterschied in Q3 ist etwas größer als in Q2. Allerdings bin ich im Q3 immer noch Erster auf der Strecke, also sind noch drei, vier Zehntel auf der Strecke.
„Es hätte ein bisschen besser sein können. Wir haben immer noch mehr als eine Sekunde Rückstand, das fehlt uns am Motor.“

Daniel Ricciardo fuhr im ersten Teil nur eine Runde und war ein Zehntel schneller als der Niederländer und startete dann nicht mehr, da er wegen einer Strafe beim Motorwechsel vom Start weg ins Rennen gehen wird.
"Ich denke, wir haben noch Reserven, denn diese einzelne Runde war nicht ideal."
Die Red-Bull-Renner hoffen, dass sie mit der neuen Motorenspezifikation beim nächsten Rennen in Singapur auf Augenhöhe mit den Mercedes- und Ferrari-Rennfahrern antreten können.
„Wir werden dort wahrscheinlich nicht so stark sein wie in Monaco, aber wir werden auf jeden Fall nah dran sein. Um die beste Ausgangsposition wird es sehr angespannt und schwer, beide Teams haben ihren Motor verbessert. Es gibt noch einige Flugzeuge, bei denen sie Vorrang haben. Wenn wir maximal vier Zehntel Rückstand haben, wird es gut“, ergänzte Verstappen.
Ricciardo glaubt jedoch, dass der neue Antriebsstrang ihnen zwei Zehntel einbringen könnte.
„Singapur wird für uns keine so ideale Strecke wie Monaco. Ich würde sagen, er ist dort in der Rolle des Ferrari-Favoriten. Aber wir werden sehen. Ich hoffe es wird eng.