Verstappen: Ich hatte mehr Probleme mit einer Frontflügelverletzung erwartet

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 13.

Max Verstappen sagte nach dem Rennen, dass er überrascht war, dass ihn die Verletzung des Frontflügels durch die Kollision mit Lance Stroll nicht so viel gekostet hat, wie er erwartet hatte.
Der Niederländer stürzte während eines Virtual Safety Cars leicht in das Heck eines Lanc Stroll, wobei er sich eine leichte Verletzung am Frontflügel zuzog, die den Red-Bull-Piloten nicht allzu sehr behinderte und er blieb vor Sebastian Vettel und stand damit auf dem Podest für das erste Mal in diesem Jahr.
„Während des Virtual Safety Cars habe ich versucht, so nah wie möglich an Williams zu bleiben. Er bremste sehr plötzlich, ich war zu nah dran und traf ihn. Zum Glück war nur die Außenseite des Flügels beschädigt und ich konnte weiterfahren. In den schnellen Kurven hatte ich einige Probleme, aber ich habe es geschafft, auf das Siegerpodest zu kommen. Auf die Frage, ob er bei der Kollision weitere Probleme erwarte, sagte er:
„Klar, aber außer in den Kurven Nummer drei und neun hatte ich keine größeren Probleme. Aus diesem Grund war ich etwas langsamer, aber immer noch schnell genug.

Sein Teamkollege Daniel Ricciardo wurde Fünfter, gegen den Niederländer verlor er im virtuellen Safety-Car durch seine Drehung viel.
„Ich hatte Probleme, die Reifen warm zu halten. Glücklicherweise gab es keine Mauer in der Nähe dessen, was Grosjean in Baku passieren könnte.
„Heute war ein anspruchsvoller Tag, da hätte man sehr schnell einen Fehler machen können. Wenn man Glück hatte, konnte man eine von fünf Runden gewinnen, in den anderen vier hatte man Probleme.