Verstappen wegen eines Qualifikationsvergehens bestraft

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 30. September 2018.

Max Verstappen wurde mit drei weiteren Startpunkten und zwei Strafpunkten bestraft, weil er bei der Qualifikation für den Großen Preis von Russland in Sotschi die gelben Flaggen missachtet hatte, weil er auf dem Teil der Strecke, auf dem die gelben Flaggen wegen Sergei Sirotkins sich drehendes Auto.

Ein Red-Bull-Rennfahrer würde ohnehin vom letzten Platz ins Rennen gehen, da Mechaniker neue Teile des Antriebsstrangs und ein neues Getriebe in sein Auto eingebaut haben, aber durch zwei zusätzliche Strafpunkte ist sein Verdienst bereits auf sieben gestiegen, so dass er ist im darauffolgenden Rennen mit 12 Punkten trennt er nur fünf Strafpunkte.

Der Niederländer argumentierte, er habe die gelben Flaggen gesehen und dem stehenden Auto durch Linksfahren der Strecke ausgewichen, was nach Ansicht der Kommissare nicht gereicht habe: „Das Reglement sagt ganz klar, dass man sehen muss, dass der Rennfahrer langsamer geworden ist. Die Telemetrie zeigte jedoch, dass Max das Gas die ganze Zeit voll offen hielt und nicht bremste. Der Rennfahrer verteidigte sich, dass er seiner Meinung nach sicher gehandelt habe“, erklärten die Kommissare in einer Pressemitteilung.