Verstappen wütend über "dumme Kommentare"

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 24. Juni 2018.

Max Verstappen sagte nach dem Rennen um den Großen Preis von Frankreich, er sei wütend über die "dummen" Kommentare von Sportjournalisten und Zuschauern in sozialen Netzwerken, die die Rennfahrer für ihre Fehler kritisierten. Trotz eines soliden Saisonstarts steht Kimi Räikkönen nach stürzten schnellen Runden im letzten Teil der Qualifikation oft in der Kritik, zu viele Fehler zu machen. Nach dem Rennen, bei dem Sebastian Vettel mit Valtteri Bottas kollidierte, erntete er als erster die Welle der Kritik und forderte höhere Strafen. Vettel und Bottas mussten in der ersten Runde an die Box, um die beschädigten Teile zu ersetzen, und der Deutsche war nach Angaben der Kommissare der Kollision schuldig und erhielt dafür eine Fünf-Sekunden-Strafe, beendete das Rennen dennoch mit zwei Plätzen Vorsprung von Bottas.

Niki Lauda und Lewis Hamilton haben ja gesagt Vettel hätte eine härtere Strafe verdientVerstappen, der selbst oft kritisiert wird, sagte: „Wir sind alle nur Menschen. Ich hoffe, dass in Österreich die Journalisten die Kollision trotzdem nicht anheizen und Vettl fragen, ob er seine Herangehensweise ändert, so wie ich es mir ein paar Rennen hintereinander angehört habe. Was ihn am meisten ärgert, sind „dumme Kommentare in sozialen Netzwerken und Kommentare von Journalisten. Es ist alles wirklich, wirklich dumm. Ich werde keine Worte wählen, weil es mich wirklich nervt“, sagte er und fügte hinzu: „Man muss aus seinen Fehlern lernen, aber man kann nicht einfach seine Herangehensweise ändern. Man kann es schärfen, aber den Fahrstil kann man nicht ändern.“