Verstappen wird dieses Wochenende seine Strafe aus Brasilien verbüßen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 11. Januar 2019.

Max Verstappen wird an diesem Wochenende an einem Formel-E-Rennen in Marokko teilnehmen, wo er wegen eines Zwischenfalls nach einem Rennen in Brasilien mit Esteban Ocon eine Haftstrafe wegen gemeinnütziger Arbeit verbüßt.

Die Rennkommissare verurteilten den Niederländer zu zwei Tagen gemeinnütziger Arbeit, weil er nach dem Ende des Rennens in Brasilien mit Esteban Ocon physisch abgerechnet hatte. Recall Verstappen verlor einen sicheren Sieg bei einer Kollision mit Ocon, der zu diesem Zeitpunkt eine Runde Rückstand hatte. Das machte ihn so wütend, dass er den Franzosen beim Wiegen nach dem Rennen mehrmals von sich drängte.

Die Teilnahme am Formel-E-Rennen war ursprünglich nicht vorgesehen, um diese Strafe von den Rennkommissaren zu verbüßen. Das Formel-E-Rennen ist ihrer Meinung nach eine geeignete Gelegenheit für den Niederländer, seinen Job zu machen. Außerdem würde er diese Strafe während der Formel-1-Saison nicht absitzen können.

So verbringt ein Red-Bull-Rennfahrer ein Wochenende in einer marokkanischen Stadt während eines Formel-E-Rennens im Kontrollraum der Rennkommissare, wo er deren Arbeit überwacht.

Einer der Kommissare in diesem Rennen wird auch der ehemalige Red-Bull-Rennfahrer Vitantonio Liuzzi sein.

Im Bericht des Internationalen Automobilverbandes (FIA) über die Teilnahme von Verstappn am Rennen heißt es:

"Max Verstappen wird aufgrund der Entscheidung der Kommissare des Formel-1-Rennens beim Rennen in Brasilien am Formel-E-Rennen von Marrakesch teilnehmen."

„Verstappen wird den Tag als Beobachter der Rennkommissare verbringen und deren Arbeit auf höchstem Niveau hautnah kennenlernen. All dies im Rahmen eines pädagogischen und informativen Ansatzes des Internationalen Automobilverbandes.

Noch ist jedoch unklar, wie Verstappen den zweiten Tag seiner Haftstrafe verbüßen wird.