VALENTINO ROSSI: Ich werde meine Entscheidung, meine Karriere fortzusetzen, in der Sommerpause bekannt geben

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 19.

Für seine Fans wird in der Sommerpause die lang ersehnte Entscheidung, wo er an den Start geht oder was er in der Saison 2022 macht, bekannt gegeben. Optionen, bei denen er weitermachen könnte, sind Petronas Yamaha, Rennen für sein Team oder ein prominenter Platz in seinem Team.

Viele erwarteten, dass er die Entscheidung vor dem Gehöft treffen würde Mugellom oder während eines Rennwochenendes. Die Sommerpause ist ein ziemlich später Zeitpunkt, um für die nächste Saison bekannt zu geben, da um Petronas Yamahi im Falle seines Abgangs brauchen sie Ersatz und dieses Mal nach der Sommerpause wäre nicht viel. „In Gesprächen mit Petronas und Yamaha kamen wir zu dem Schluss, dass der ideale Zeitpunkt die halbe Saison ist, da wir nach neun Rennen eine Sommerpause haben und ich denke, dass ich mich in diesem Zeitraum für das nächste Jahr entscheiden werde“, sagte Rossi. Die Sommerpause beginnt nach dem Rennen in Assen am Wochenende vom 25. bis 27. Juni und dauert bis zum Rennen in Österreich am 6. bis 8. August.

Rossi kann seine Karriere fortsetzen bei Petronas Yamahi. Er wird dies aufgrund der Ergebnisse akzeptieren, die er in dieser Saison noch erzielen wird. Oder er fährt für sein Team VR46 Aramco. Sollte sich der Himmel jedoch entscheiden, seine Karriere als Rennfahrer fortzusetzen, könnte er die Leitung seines Teams übernehmen und damit weiterhin in die MotoGP aufgenommen werden.

Die diesjährige Saison startete nicht nach den Wünschen und Erwartungen des Italieners. Das Ergebnis, das er sich gewünscht hätte, wurde erst in der ersten Qualifikation in Katar erzielt, wo er Vierter wurde und dann seine Form stark abfiel. Beim letzten Rennen in Jerez schaffte er es unter die Top Ten und sammelte in diesem Rennen insgesamt mehr Punkte als in der gesamten Saison.

„Die gemischten Bedingungen waren für uns eine große Katastrophe, weil ich im Nassen stark war. Wir waren gut im Aufwärmen und ich war schnell im Nassen. Auch auf dem Trockenen gab es kein schlechtes Tempo. Wenn sich die Bedingungen nicht geändert hätten, hätte ich besser fahren können. Wir haben bei der Reifenwahl einen Fehler gemacht, wo wir einen weichen Reifen für Regen statt einen mittleren für Regen aufgesetzt haben“, sagte Valentino Rossi nach dem Rennen.

Ein Großteil der Arbeit ist der Name des Italieners mit seinem Team, um herauszufinden, welche Motoren in der nächsten Saison fahren werden. Wie sich herausstellt, werden sie Ducati-Motoren, obwohl zu sein Yamaha bot seinen Motor zum halben Preis an.