Auch für Vettl ist am Racing Point kein Platz

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10. Juli 2020.

Otmar Szafnauer, Chef von Racing Point, sagte wie Red-Bull-Kollege Christian Horner, für Sebastian Vettl sei in der kommenden Saison kein Platz in ihren Rennwagen.

Vettel sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, dass er gerne zu Red Bull zurückkehren würde, wo sie sagten, dass es keinen Platz für ihn geben würde, da sie mit der aktuellen Rennaufstellung absolut zufrieden sind.

Auch am Racing Point dürfte es schwer werden, einen Platz für den viermaligen Champion zu finden, da Sergio Perez einen Vertrag bis 2022 hat und reiche mexikanische Sponsoren hinter ihm stehen. Der zweite Rennwagen wird von Lance Stroll, dem Sohn des Teambesitzers Lawrence, besetzt und wird wohl auch nicht ersetzt werden.

„Wir fühlen uns geschmeichelt, dass alle denken, dass ein viermaliger Weltmeister zu unserem Team wechseln würde, vielleicht weil das Auto jetzt etwas schneller ist“, sagte Szafnauer und fügte hinzu: „Wir haben langfristige Verträge mit unseren aktuellen Rennfahrern, also der einzige“ logische Antwort wäre, dass wir keinen Platz haben.“

Für Vettl bleibt nur noch eine letzte Option und das ist Mercedes, sonst muss der Deutsche seine Karriere beenden oder pausieren.