Tech3: Rossis VR46-Team priorisiert Yamaha

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 7. Januar 2018.

Tech3-Chef Herve Poncharal hat bekannt gegeben, dass sein Team die Unterstützung von Yamaha verlieren würde, wenn Valentino Rossi, der im Februar 39 Jahre alt wird, beschließt, seine Rennkarriere zu beenden und sich als Teamchef in der MotoGP-Klasse zu testen.

Rossis Vertrag mit dem Yamaha-Werksteam läuft am Ende dieser Saison aus, und wenn er beschließt, den Rennanzug an einen Haken zu hängen, wird von ihm erwartet, dass er die Rolle des Teamchefs übernimmt. Seine VR46-Teams treten bereits in den Klassen Moto2 und Moto3 an, Dorne-Chef Carmelo Ezpeleta sagte, er würde sich freuen, Rossis Team in den hochkarätigen Motorrad-Caravan aufzunehmen, obwohl das theoretische Limit von 24 Motorrädern in der Startelf gilt.

Der neunmalige Weltmeister arbeitet seit vielen Jahren mit Yamaha zusammen, daher würde sein Team die Unterstützung eines Herstellers aus Iwata genießen, der normalerweise nicht mit mehr als einem Semi-Factory-Team zusammenarbeitet. Dies würde bedeuten, dass im Falle des Eintreffens von Rossis VR46-Team das Tech3-Team die Unterstützung von Yamaha verlieren würde: „Ich habe mit Yamaha darüber gesprochen und sie gefragt, ob sie sich um sechs Motorräder kümmern könnten, und sie sagten nein, weil es zu viel ist.“ .“, erklärte Poncharal. "Also war die logische Frage natürlich, welches Team für sie wichtiger wäre, Tech3 oder VR46, und sie sagten ja, also ist die Situation klar."

Alle Semi-Factory-Teams haben einen Vertrag mit Dorna bis 2021, der die Zustimmung aller bestehenden Semi-Factory- und unabhängigen Teams erfordert, um einem neuen Team beizutreten. „Wir haben einen Vertrag mit Dorna von 2017 bis 2021 unterzeichnet, der verhindert, dass neue Teams in die Meisterschaft eintreten, es sei denn, sie fusionieren mit bestehenden“, erklärte Poncharal, der bezweifelt, dass Rossi sich für eine Zusammenarbeit mit einem anderen Team entscheiden würde. Auch der Italiener selbst möchte nicht Miteigentümer sein.

„Ich möchte nicht mit ihm arbeiten. Er kann vielleicht Aspar, Avintia, LCR oder ein anderes unabhängiges Team kaufen, aber ich glaube nicht, dass er daran interessiert ist“, sagte er und fügte hinzu: „Wenn wir alle keinen Zutritt erlauben, wird es nicht früher passieren die Saison 2022."