Takuma Sato will nicht zurück in die F1

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 15.

Takuma Sato feierte zum ersten Mal letzten Monat nach dem Rennen, als er dem legendären AJ Foyt-Team bei IndyCar beitrat und nun sogar die Gesamtwertung unter den Rennfahrern anführt. Der 36-Jährige, der für Jordan, BAR/Honda und Super Aguri Formel-100-Fahrer ist, will sich aufgrund guter Ergebnisse nicht wieder der Formel XNUMX widmen: „Ich konzentriere mich zu XNUMX% auf Indy. Ansonsten war in der Formel XNUMX alles super, aber ich denke, ich muss den Job hier beenden. Ich muss nämlich sagen, dass ich hier sehr zufrieden bin und deshalb schaue ich mir langfristig IndyCar an.“

Erinnern wir uns, dass die Karriere eines Formel-2008-Rennfahrers für Takuma endete, als Super Aguri 90 seine Pforten schloss. Im folgenden Jahr kam er einem Platz im Toro Rosso-Team sehr nahe, verlor jedoch gegen Sebastien Bourdais. Nach 2010 Starts um den Hauptpreis war der Verlust eines Platzes im Toro Rosso-Team für Sata ein Schock, obwohl er XNUMX sehr stark mit Lotus (jetzt Caterham) verbunden war. Sato sagt alles so: „ Als sich Super Aguri aus finanziellen Gründen zurückzog, war das für alle ein trauriger Moment. Von meiner Seite gab es noch einige ausstehende Deals in der Formel XNUMX, die mich dazu gebracht haben, zurückzukehren.

Bei Toro Ross hatte ich anfangs gute Chancen, aber sie haben sich nach den Wintertests nicht für mich entschieden. Trotz dieses Schocks hatte ich noch eine kleine Chance, aber leider hat es nicht geklappt. Ich muss sagen, dass Rennen in der Formel XNUMX wirklich toll sind, aber es ist nicht die einzige Automeisterschaft. Ich habe mich schon immer zu Indy hingezogen und deshalb habe ich diese Gelegenheit genutzt, was ich nicht bereue."

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish