Schild: neuer Motor

Mercedes nutzt die Strafen

Mercedes nutzt die Strafen

Formula 1
Das letzte Rennen hat uns auch praktisch gezeigt, dass das Strafsystem für Neuteile und Motoren manchmal sinnlos ist. Das letzte Rennen war für die Mechaniker und Techniker des Mercedes-Teams so anstrengend, dass sie im Grunde dreimal den Motor gewechselt haben. Sie holten fast 60 Strafpunkte, aber mehr als zuletzt geht nicht. Lewis Hamilton hat sich damit einen Vorteil verschafft. Er hat jetzt einen Motor mehr zur Verfügung als Nico Rosberg. Ob dies ein kluger Schachzug des Teams ist oder nicht, liegt mehr oder weniger im eigenen Ermessen. Oder wie es oft heißt, wir werden sehen, was die Zeit zeigen wird. Darauf wartet offenbar auch das Mercedes-Team. „Am Anfang wurde alles als echte Strafe gesehen, aber wir schätzen, dass wir mit diesem Wechsel weniger negative Konsequenzen hatten, als wir dachten“, zeigte sich Toto W stolz.