Schild: Nigel Mansell

Williams FW14B wird versteigert

Williams FW14B wird versteigert

Formula 1
Der Willams FW14B Rennwagen, mit dem Nigel Mansell 1992 Weltmeister wurde, wird beim diesjährigen Goodwood Speed ​​Festival vom Auktionshaus Bonhams zum Verkauf angeboten. Mit diesem Rennwagen soll Mansell in dieser Saison fünf von insgesamt neun Siegen feiern. 2017 fuhr der ehemalige Rennfahrer Karun Chandhok mit ihm auf der Silverstone-Rennstrecke zum vierzigsten Jahrestag von Willimas erstem Formel-1-Auftritt. Dies wird nicht das erste Mal sein, dass Bonhams einen Rennwagen verkauft. Sein Motorsport-Direktor Mark Osborne sagte über den Verkauf: „Es ist ein wirklich bemerkenswertes Auto. Es war in der Saison 1992 völlig konkurrenzlos. Es wurde von dem großen Adrian Newey entworfen, der auch heute noch ein wichtiger Bestandteil der Formel 1 ist, und dieses Auto ist eines seiner größten Meisterwerke und eines davon
Die letzte Kurve in Mexiko wurde nach Mansell . benannt

Die letzte Kurve in Mexiko wurde nach Mansell . benannt

Formula 1
Die letzte Kurve im renovierten Autodromo nannten die Organisatoren des kommenden Rennens in Mexiko Hermanos Rodriguez zu Zeiten des Weltmeisters von 1992, Nigel Mansell. Später wurde die Kurve aus Sicherheitsgründen geändert, aber die Organisatoren des mexikanischen Rennens sagen: "Wir konnten keinen besseren Abschnitt auf dieser 1990 Kilometer langen Strecke finden, um sie Mansell zu Ehren zu widmen." Bei der Ernennung sagte die Rennlegende jedoch: „Ich habe gute und feste Erinnerungen an den Rennsport in Mexiko. Die Menschen, die Energie und die Strecke selbst sind in mir geblieben. Als ich erfuhr, dass die Kurve meinen Namen tragen würde, war ich geehrt, geehrt, stolz und glücklich, alle in gleichem Maße
Lotus beendete den Drehtag in Brands Hatch

Lotus beendete den Drehtag in Brands Hatch

Formula 1
Der ehemalige Austragungsort des britischen Grand Prix in Brands Hatch hat zum ersten Mal seit sieben Jahren wieder moderne Formel-1-Rennwagen beherbergt, da Lotus einen Drehtag organisiert hat. Romain Grosjean, Pastor Maldonado und Reservefahrer Jolyon Palmer zeigten die Fahrt im diesjährigen E23 und dem Lotus 72E, der zwischen 1973 und 1974 von Emerson Fittipaldi und Ronnie Peterson gefahren wurde. Beide Rennwagen waren am Nachmittag auf der Strecke, während Lotus den Großteil des Vormittags damit verbrachte, an verschiedenen Stellen der Rennstrecke zu filmen, in den Boxen zu fahren und die Starts zu zeigen. Während des Mittagessens eröffnete das Team eine Boxstraße für Fans. Es war die erste Veranstaltung in Brands Hatch, nachdem Lewis Hamilton 2008 mit einem MP4-23-Rennwagen, den er im selben Jahr mitbrachte, eine Demonstrationsfahrt in der DTM fuhr.