Schild: Montegi

Morbidelli: Quartararo zu schlagen ist das Schwerste der Welt

Morbidelli: Quartararo zu schlagen ist das Schwerste der Welt

MotoGP-Nachrichten
Franco Morbidelli lobte nach Platz zwei in der Qualifikation sowohl Yamaha als auch seinen Teamkollegen Fabio Quartararo, der viel zum Fortschritt ihres Motorrads beigetragen haben soll. Der Italiener lag bei wechselnden Bedingungen nur 0,132 Sekunden hinter dem schnellsten Marquez. Quartararo und Vinales wurden hinter ihm Dritte und Vierte. Wie er sagte, sind alle ihre Rennfahrer für den Fortschritt des Teams von Iwate verantwortlich. Besonders überrascht war er von seinem Teamkollegen, der in seiner ersten Saison in seiner stärksten Klasse Außergewöhnliches leistet. "Es ist eine Kombination aus zwei Faktoren. Der erste ist Fabio, der kam und bewiesen hat, dass man mit diesem Motorrad unglaublich schnell sein kann. Dadurch hat er andere Yamaha-Rennfahrer enorm motiviert, sich zu verbessern. Außerdem hat sich Yamaha auch verbessert."
Alex Marquez: Die Mechaniker haben gelacht, aber ich habe nicht gelacht

Alex Marquez: Die Mechaniker haben gelacht, aber ich habe nicht gelacht

MotoGP-Nachrichten
Alex Marquez erhielt am Ende seines dritten freien Trainings nach der Veranstaltung in Montegi eine Reihe von Fragen und Lob für seinen unglaublichen Schachzug. Der jüngere der Marquez-Brüder rutschte beim Verlassen der letzten Kurve mit dem Heck des Motorrads aus. Obwohl er in die Luft gehoben wurde, gelang es ihm auf unglaubliche Weise, sich zu retten und so einen Sturz zu verhindern. Wie er sagte, fühlte er sich sehr erleichtert, da eine mögliche Verletzung in diesem Abschnitt der Saison es ihm sehr schwer machen könnte, den Weltmeistertitel zu erreichen. "Ich hatte ein schreckliches Ereignis. Als ich neben das Motorrad rutschte, war ich sehr erleichtert. Ich hielt vor der Garage meines Teams und sah, wie die Mechaniker mich auslachten. Ich habe nicht gelacht, ich war nur froh, dass ich es geschafft habe einen schrecklichen Sturz retten. Ich habe mich gut verstanden
Dovizioso Schnellster im Qualifying, Marquez Sechster

Dovizioso Schnellster im Qualifying, Marquez Sechster

MotoGP-Nachrichten
Andrea Dovizioso gewann mit einer Zeit von 1:44.590 die beste Startposition für den Großen Preis von Japan in Montegi. Der Italiener verschaffte sich damit die bestmögliche Ausgangslage, um den Jubel von Marco Marquez im morgigen Rennen zu verhindern. Johann Zarco und Jack Miller, die mit einem Sturz die Qualifikation vorzeitig beendeten, gehen neben ihm von der ersten Startlinie ins Rennen. Cal Crutchlow hat seine gute Form bestätigt und geht als Vierter ins Rennen. Marquez wird den Weltmeistertitel vom sechsten Platz aus jagen, nachdem er von Andrea Iannone vom fünften Platz verdrängt wurde. Etwas enttäuscht von den beiden Werks-Yamaha-Fahrern, geht Maverick Vinales, der mehr als eine halbe Sekunde hinter Dovizios liegt, als Siebter ins Rennen und Valentino Rossi auf Platz neun, dazwischen Alex Rins. Aus der langsameren Qualifikationsgruppe st
Vinales: Der Fortschritt in Thailand kam nicht von ungefähr

Vinales: Der Fortschritt in Thailand kam nicht von ungefähr

MotoGP-Nachrichten
Maverick Vinales sagte nach den ersten beiden freien Trainings in Montegi, dass die Fortschritte, die Yamaha im vorherigen Rennen gezeigt hat, nicht nur zufällig waren. Der Spanier belegte im ersten Training mit 0,282 Sekunden Rückstand auf Andrea Dovizioso den fünften Platz. Aufgrund der nassen Strecke im zweiten Freien Training gelang es den Rennfahrern der Werks-Yamaha jedoch nicht, ihre Zeit zu verbessern. Trotzdem gab Vinales zu. dass das erste Training bewies, dass ein gutes Rennwochenende in Thailand, wo er und Rossi das Rennen als Dritter und Vierter beendeten, kein Zufall war. „Wir haben in Thailand Fortschritte gezeigt, das war deutlich zu sehen. Sobald ich mich an die Strecke gewöhnt habe, habe ich mich auf dem Motorrad sehr gut gefühlt. Seitdem lief alles sehr gut. Ich bin sehr zufrieden mit den Fortschritten im vorherigen Rennen, jetzt mormao nur so weiter.Die wichtigste Änderung
Lorenzo auch für das Rennen am Sonntag fraglich

Lorenzo auch für das Rennen am Sonntag fraglich

MotoGP-Nachrichten
Jorge Lorenzo kurz vor dem Start des Rennwochenendes in Montegi ist sich nicht sicher, ob er am Rennen teilnehmen wird. Der Ducati-Rennfahrer war in den letzten beiden Rennen verletzt und verpasste das vorherige Rennen in Thailand verletzungsbedingt. Der Auftritt beim Sonntagsrennen in Montegi soll vom Heilungsverlauf der Verletzung abhängen, doch am Tag vor dem Start des ersten freien Trainings spürt der Spanier, dass die Verletzung nicht ausreichend heilt. "Ich bin sehr enttäuscht. Nach dem Malen in Thailand wusste ich, dass der Bruch noch existiert, aber ich habe erwartet, dass sich die Situation verbessert und ich mich in Japan viel besser fühlen würde. In Wahrheit fühle ich mich nicht besser. Das Gefühl ist praktisch Ich fühlte mich in den ersten Tagen etwas besser, also habe ich angefangen zu schwimmen und mehr zu trainieren, aber als ich etwas mehr belastete
Rossi: Ich muss Fehler vermeiden

Rossi: Ich muss Fehler vermeiden

MotoGP-Nachrichten
Valentino Rossi sagt, dass es im Kampf um den Titel mit seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo entscheidend sein wird, Fehler zu vermeiden. Auf den Großen Preis von Japan folgen an aufeinanderfolgenden Wochenenden Rennen in Australien und Malaysia. Rossi, der jetzt 14 Punkte Vorsprung auf Lorenzo hat, sagt, dass er maximal und fehlerfrei fahren muss, da dies der Vorteil für den Spanier wäre. '' Ich mag die Strecke in Motegi sehr. Ich bin hier in der Vergangenheit gute Rennen gefahren und auch letztes Jahr gut, aber Lorenzo war stärker als ich, also hat er auch gewonnen. Genau deshalb werde ich mein Bestes geben müssen, da ich nur noch 14 Punkte Vorsprung habe. Es mag viel erscheinen, ist es aber nicht “, sagte der Italiener. '' Es wird drei Rennen in Folge geben und es wird sehr wichtig für mich sein, sie fehlerfrei zu fahren, aber gleichzeitig muss ich sicherstellen, dass ich das meiste fahre
Lorenzo in Montegi ohne Verletzungsprobleme

Lorenzo in Montegi ohne Verletzungsprobleme

MotoGP-Nachrichten
Jorge Lorenzo ist zuversichtlich, beim Großen Preis von Japan ohne Probleme antreten zu können, obwohl er sich beim Training mit einem Mini-Motorrad die Schulter verletzt hat. "Wie Sie wahrscheinlich gehört haben, hatte ich im Training einen kleinen Unfall, aber mir geht es gut. Meine linke Schulter tut etwas weh, aber ich werde ohne Probleme in Montegi fahren", sagte der Spanier, der seinen sechsten Platz feierte Sieg in Aragon vor dem Unfall am vergangenen Samstag. Mit ihr kam er seinem Teamkollegen bei Yamaha, Valentin Rossi, in nur 14 Punkten nahe. „Nachdem ich Aragon gewonnen habe, fühle ich mich immer noch großartig“, erklärte Lorenzo. „Es war ein schöner Sieg vor den heimischen Zuschauern, vor denen wir auch die diesjährige Baumeisterschaft besiegelt haben. Das Wochenende war perfekt, da wir gegen Valentin ein paar Punkte gutgemacht haben letzter Teil,
Ducati nach vier Jahren wieder ganz oben

Ducati nach vier Jahren wieder ganz oben

MotoGP-Nachrichten
Andrea Dovizioso stellte mit einer Zeit von 1:44.502 einen neuen Rundenrekord auf der Twin-Ring-Strecke in Motegi auf und verschaffte dem Ducati-Team damit die erste beste Startposition seit 2010, als Casey Stoner vom besten Startpunkt ins Rennen in Valencia startete. Valentino Rossi dachte, er könnte der Schnellste sein, doch gegen Ende der Qualifikation stellte sich heraus, dass seine Runde nicht schnell genug für die Spitze war. Im letzten Versuch kam Doviziosu auf knapp 0.055 Sekunden heran, was für Platz zwei reichte. Auch Dani Pedrosa sprang den besten Startplatz, was ihn in der letzten schnellen Runde, die der Spanier nicht beendete, anlächelte. Im Gegenzug Nr. 12 fiel, aber seine vorherige Runde, die eine Viertelsekunde schlechter war als die Zeit des Ducati-Rennfahrers, reichte für die erste Startreihe,