Schild: monaco

Alonso dachte fälschlicherweise, dass er das Rennen auf dem zehnten Platz beendete

Alonso dachte fälschlicherweise, dass er das Rennen auf dem zehnten Platz beendete

Formula 1
Als Fernando Alonso die Ziellinie überquerte, dachte er fälschlicherweise, er sei Zehnter geworden und holte sich so den letzten Punkt. Der Spanier wurde von seinem Renningenieur schnell daran erinnert, dass er auf dem elften Platz ohne Punkte blieb. Alonso fuhr langsam und hielt seine Rivalen die meiste Zeit des Rennens hinter sich. Er half seinem Teamkollegen Lanc Stroll, einen Vorsprung aufzubauen, der groß genug war, um einen ungehinderten Reifenwechsel zu ermöglichen. Der zweimalige Weltmeister schätzte den Kanadier zu diesem Zeitpunkt auf den zehnten Platz. Als sich dieser beim Aufprall auf den Zaun einen Reifenschaden zuzog, war sich der Spanier sicher, nun derjenige zu sein, der den letzten Punkt in der Tasche hatte. Bis zum Ende des Rennens gelang es ihm, Daniel Ricciardo trotz abgenutzter mittelharter Reifen hinter sich zu halten. Seine Bemühungen waren jedoch vergeblich, denn er belegte den elften Platz. "
Monaco in der F1 mindestens bis 2025

Monaco in der F1 mindestens bis 2025

Formula 1
F1 wird weiterhin auf den Straßen des Fürstentums Monaco fahren, da am Dienstag ein neuer Dreijahresvertrag unterzeichnet wurde. Die Zukunft des prestigeträchtigen Rennens war in den letzten Wochen und Monaten aufgrund vieler Hindernisse und Details stark in Frage gestellt, aber Stefano Domenicali gab heute bekannt, dass Monaco bis mindestens 1 im F2025-Rennkalender bleiben wird. Nach einigen Schätzungen hat Monaco gezählt für einen Kalenderplatz „nur“ 15 Millionen Euro, also mindestens die Hälfte weniger als bei den meisten anderen Rennstrecken, weshalb die F1 entweder versucht, die Gebühr zu erhöhen, oder der Kalenderplatz an einen anderen Veranstalter gehen würde. Den Eigentümern von F1 soll es auch nicht gefallen, dass sie einen eigenen Regisseur für die Übertragung der Rennen eingestellt haben, anstatt dass sich die Mitarbeiter von F1 TV darum kümmern. und es wurde auch bestritten, dass Monaco ein Dovo auf der Strecke war
Verstappen lobte den Mannschaftserfolg von Red Bull

Verstappen lobte den Mannschaftserfolg von Red Bull

Formula 1
Verstappen machte nach dem Rennen eine Verschnaufpause, da er nach der Enttäuschung im Qualifying am Samstag, als er Vierter wurde, ein gutes Ergebnis im Rennen einfahren konnte. Der Red-Bull-Rennfahrer betonte, dass sie eine sehr wichtige Rolle in der Strategie des Teams spielten. "Ich habe nach der Qualifikation am Samstag mein Bestes gegeben, als ich wegen der roten Flagge eine schnelle Runde verloren habe. Ich habe heute versucht, alles zu geben, was ich konnte. Als Team haben wir mit der Strategie wirklich gute Arbeit geleistet und Ferrari überholt." https://twitter.com/F1/status/1531188663681290240 Das Ergebnis des Rennens brachte dem Niederländer Erleichterung. „Als ganzes Team können wir mit dem heutigen Tag zufrieden sein. Es war schwierig wegen des Regens, aber wir haben uns im Rennen gut geschlagen und ich habe meinen Punktevorsprung ausgebaut, was ich am Samstag nicht erwartet hatte. Das ist positiv.“
Die FIA ​​bestätigte den klösterlichen Sieg von Perez und Red Bull

Die FIA ​​bestätigte den klösterlichen Sieg von Perez und Red Bull

Formula 1
Die FIA-Richter wiesen die Berufung von Ferrari zurück und bestätigten den Sieg von Sergio Perez beim Großen Preis von Monaco und den dritten Platz von Max Verstappn. Perez gewann das verregnete Rennen um den Großen Preis von Monaco, während Ferrari-Rennfahrer Carlos Sainz Zweiter und Max Verstappen Dritter wurde. Das Ferrari-Team beschwerte sich jedoch über die Ergebnisse des Rennens, da beide Red-Bull-Rennfahrer angeblich ein Vergehen begangen hatten, nachdem sie an der Box angehalten hatten, als sie angeblich die gelbe Linie am Ausgang der Strecke überfuhren. Die Richter befragten beide Rennfahrer und einen Vertreter beider Teams, lehnten dann die Berufung von Ferrari ab und bestätigten damit den Sieg und den dritten Platz von Perez als amtierendem Weltmeister. Ferrari behauptete, Verstappen sei in die Linie gefahren, als er zurück zur Strecke fuhr, und berief sich auf ein ähnliches Vergehen von Juki
Alonso: Es ist nicht mein Problem, wenn Lewis wegen meiner Fahrt sauer ist

Alonso: Es ist nicht mein Problem, wenn Lewis wegen meiner Fahrt sauer ist

Formula 1
Fernando Alonso sagte nach dem Rennen in Monaco, es sei nicht sein Problem, wenn Lewis Hamilton sich über die langsame Fahrt des Spaniers ärgere, die ihn davon abhalte, Reifen zu tragen. Nach der Rennunterbrechung montierte Alonso mittelharte Reifen auf dem Auto, in der Fortsetzung fuhr er als Siebter deutlich langsamer als die Konkurrenten vor ihm. Der Alpenrennfahrer verlor auf der Runde sogar vier Sekunden gegen die Führenden, sehr zum Leidwesen des hinter ihm fahrenden Hamilton. Alonso beschleunigte in den letzten 15 Minuten des Rennens und fuhr sogar die schnellste Runde des Rennens, erklärte aber später, dass das Team einschätzte, dass er sehr auf Reifenverschleiß achten müsste, wenn er das Rennen ohne zusätzlichen Ersatz beenden wollte. „Wir konnten das Rennen nicht mit voller Geschwindigkeit beenden, da ich auf diesem Set 33 Runden fahren müsste“, erklärte er. "Es ging um
Ferrari hat Anzeige wegen angeblichen Vergehens von Red-Bull-Rennfahrern erstattet

Ferrari hat Anzeige wegen angeblichen Vergehens von Red-Bull-Rennfahrern erstattet

Formula 1
Ferrari hat gegen die Ergebnisse des Rennens zum Grand Prix von Monaco förmlich Beschwerde eingelegt, da Sergio Perez und Max Verstappen beim Export aus der Box angeblich die weiße Linie überfahren haben sollen. In der 22. Runde des Rennens fuhr Verstappen an die Box, wo er den noch etwas nassen Rennwagen mit trockenen Rennreifen bereifte. Der Niederländer kehrte vor seinem Rivalen im Titelrennen, Charles Leclerc, auf den dritten Platz zurück. Aber als er auf die Strecke beschleunigte, rutschte sein Rennwagen leicht aus und näherte sich einer Linie, die Rennfahrer nicht überqueren dürfen. Die Richter beim Rennen haben den Vorfall nicht untersucht, aber bei Ferrari glauben sie, dass der aktuelle Weltmeister auf oder über die Ziellinie gefahren ist. Das gleiche Vergehen wurde angeblich vom Sieger des Rennens, Sergio Perez, begangen, der von den Richtern registriert, aber nicht bestraft wurde. FIA
Leclerc in der verkürzten Qualifikation zur Pole in Monaco

Leclerc in der verkürzten Qualifikation zur Pole in Monaco

Formula 1
Charles Leclerc erkämpfte sich vor seinem Heimrennen in Monaco die beste Ausgangsposition. Sein Teamkollege Carlos Sainz wird das Rennen von der ersten Startlinie aus starten, während die zweite Startlinie von den Red Bull Racing-Rennfahrern Sergio Perez und Max Verstappen besetzt wird. https://twitter.com/F1/status/1530566491766136837 Die Qualifikation endete 30 Sekunden vorzeitig, nachdem Perez sich drehte und Sainz in ihn krachte und die Richter eine rote Fahne aufhängten. Fünfter wurde McLaren-Rennfahrer Lando Norris vor Georg Russell und Fernando Alonso, die beim Sturz von Perez und Sainz ebenfalls in die Reifen krachten. https://twitter.com/F1/status/1530566206998052869 Lewis Hamilton beendete das Qualifying auf dem achten Platz vor Sebastian Vettl und Esteban Ocon.
Leclerc hatte auch eine zweite Monte-Carlo-Trainingseinheit

Leclerc hatte auch eine zweite Monte-Carlo-Trainingseinheit

Formula 1
Charles Leclerc und Ferrari wollen am Samstag in der Qualifikation die beste Startposition einnehmen und am Sonntag als Erster die Ziellinie überqueren. Also die Theorie, also der Plan, wie die Realität aussehen wird, und wir werden morgen und Sonntag schlauer sein. Aber den Leistungen der Reds und insbesondere Leclercs in beiden Trainings nach zu urteilen, können wir die Favoritenrolle ohne schlechtes Gewissen bestätigen. Im zweiten Training spielten diesmal beide Maranello-Boliden praktisch in ihrer Liga. Hinter den roten Ferraris stehen beide Red Bulls, die diesmal nicht mit der Pace des F1-75-Boliden mithalten konnten. https://twitter.com/F1/status/1530219221170499589 Charles Leclerc ist entschlossen, am Sonntag die heimischen Fans anzufeuern. Und während George Russell es trotz der Schwierigkeiten wieder schaffte, ein ermutigendes Training zu fahren, tat Le es
F1 - GP Monaco, Zeitplan, Wetter, Reifen

F1 - GP Monaco, Zeitplan, Wetter, Reifen

Formula 1
Auf dem Programm steht das siebte Rennen der Saison 2022, das eine Art Höhepunkt im Formel-1-Kalender darstellt, nämlich der Grand Prix von Monaco. Dieses Mal dauert das Rennwochenende von Monte Carlo erstmals in der Geschichte nicht vier Tage, sondern wie bei allen anderen Veranstaltungen nur drei Tage. Bisher galt, dass die ersten beiden Trainingseinheiten für Donnerstag angesetzt waren und der Freitag ein freier Tag für die königliche Motorsportklasse war. Nachdem Red Bull mit einem Doppelsieg beim Spanien-Grand-Prix-Rennen die Führung sowohl zwischen den Rennfahrern (Verstappen) als auch den Teams übernommen hat, dürfen wir auf die Fortsetzung ihres Duells mit Ferrari, mit dem in Barcelona zurückgetretenen Charles Leclerc, hoffen sein Bestes geben, um beim Heimrennen den Sieg zu sichern. Aber aufgrund der Besonderheiten des Straßenkurses der Fürstenstadt sollten wir eine Überraschung nicht ausschließen, und hier könnte ich meinen eigenen Mercedes hinzufügen, der seinen eigenen entspricht