Schild: mme Motorsport

Der 18-jährige Billy sitzt wieder im Rennwagen

Der 18-jährige Billy sitzt wieder im Rennwagen

Andere Sportarten
Billy Monger füllte im April dieses Jahres die Zeilen der Motorsport-Medien, nachdem er bei einem schrecklichen Zusammenstoß in einem Formel-4-Rennen beide Beine verloren hatte. Keine drei Monate später saß der entschlossene Junge jedoch wieder im Auto und fuhr die ersten Runden nach dem Unfall im britischen Brands Hatch. Der 18-jährige Billy fuhr einen maßgeschneiderten Fun-Cup-Rennwagen, auf dem sonst das BRIT-Team aus kriegsverletzten Soldaten sitzt. Das Auto ist speziell mit einem vom Slowenen Marko Mlakar aus Žirov entwickelten und montierten System angepasst und ermöglicht das Fahren ohne die Verwendung von Fußpedalen. Anstelle von Pedalen kommen neben den Schalthebeln auch Hebel für Gas, Bremse und Kupplung am Lenkrad hinzu. „Es war schön, wieder am Steuer eines Rennwagens zu sitzen“, sagte Monger. "Ich muss dem BRIT-Team danken, dass es mir dies heute und jetzt ermöglicht hat
VIDEO: Slowenisches H-Getriebe mit "Blades"

VIDEO: Slowenisches H-Getriebe mit "Blades"

GHD, Rally
In Žire, einem kleinen Ort am Ende des Poljanska-Tals, baut Marko Mlakar in einer kleinen Privatgarage ständig fleißig seinen Renn-VW Golf II auf, mit dem er im Bergspeed-Rennen antritt. Statt eines sequentiellen Getriebes verbaut Marko im Golf ein System, das trotz des „klassischen“ H-Getriebes schnelle Gangwechsel durch Ziehen am Lenkradhebel ermöglicht. Das System hinterlässt bei vielen Menschen einen tiefen Eindruck, wie es die Legende bei Bergrennen Felix Pailer zum Beispiel in seinem Lancia Delta verwendet. Das elektropneumatische System von MME Motorsport wechselt die Gänge in nur 0,08 Sekunden. Sie können die Bedienung im Video unten sehen, und Sie können den Golf und seinen Schöpfer dieses Jahr bei einem der Berg-Speed-Rennen treffen. https://www.youtube.com/watch?list=PLVy