Schild: Mexiko

IndyCar-Fahrer Pato O'Ward wird mit McLaren am F1-Training in Abu Dhabi teilnehmen

IndyCar-Fahrer Pato O'Ward wird mit McLaren am F1-Training in Abu Dhabi teilnehmen

Formula 1, IndyCar
McLaren wird IndyCar-Fahrer Pat O'Ward eine zweite Chance geben, im freien Training in Abu Dhabi ein Formel-1-Auto zu testen, um den Mexikaner zu seinem Ersatzfahrer zu machen. https://twitter.com/McLarenF1703087332474122666/status/1 Gemäß den Regeln muss McLaren dieses Jahr ein weiteres freies Training einem Rookie überlassen, nachdem sie das erste mit Ocar Piastri besetzt hatten, der XNUMX sein Debüt als Stammfahrer gab Training in Bahrain, und nach den ursprünglichen Plänen ging diese Ehre an Alex Palou. Da dieser sich jedoch nicht dazu entschloss, dem IndyCar-Team von McLaren beizutreten, suchte man in Woking nach einem anderen Plan. O'Ward wird deshalb am ersten Freien Training in Abu Dhabi teilnehmen, sowie an den Reifentests, die am Dienstag auf das letzte Rennen der FXNUMX-Saison folgen. McLaren-Teamchefin Andrea Stella sagt, das sei der Fall
Sergio PEREZ hat die allgemeine Qualifikation in Mexiko gewonnen

Sergio PEREZ hat die allgemeine Qualifikation in Mexiko gewonnen

Formula 1
Hinter uns liegt das dritte freie Training, das General vor der Qualifikation, das Red Bull überzeugend vor Mercedes gewonnen hat, das heute gegen das österreichische Team keine Waffen und Ressourcen hatte. Schnellster im Stall der Red Bulls war diesmal Sergio Perez, der knapp zwei Zehntel schneller war als sein Teamkollege Max Verstappn. Den dritten Platz sicherte sich Lewis Hamilton und sein Erstaunen im Radio "Was? Sechseinhalb Zehntel?" es war beredt genug, dass auf die Mechaniker und Ingenieure im Lager der Silberpfeile viel Arbeit wartete. Max Verstappen musste den ersten Platz im dritten Training an seinen Teamkollegen Sergio Perez abgeben. Sehr gute Performance der beiden AlphaTauri-Autos, bei denen Tsunoda schneller war als Gasly, im Vordergrund auch bei
Perez träumt davon, in Mexiko zu gewinnen

Perez träumt davon, in Mexiko zu gewinnen

Formula 1
Sergio Perez träumt davon, das Heimrennen in Mexiko zu gewinnen, was ihm endlich möglich ist, da er in seiner Heimat mit einem Team und einem Rennwagen angekommen ist, der ihn auf die oberste Stufe bringen kann. Perez verbrachte seine erste Saison bei Red Bull mit durchwachsenen Ergebnissen, doch nach zwei Podestplätzen in Folge in der Türkei und den USA geht er sehr selbstbewusst ins Heimrennen. „Ich bin sehr aufgeregt und freue mich sehr auf dieses Rennen. In meinem Land habe ich mich während meiner gesamten Karriere in der Formel sehr unterstützt und ich trete immer gerne vor heimischen Fans auf. Die Unterstützung, die ich in Mexiko erhalte, ist wirklich aufregend , die Fans haben mich immer ermutigt, als meine Karriere gerade erst begann.https://twitter.com/redbullracing/status/1456265828505042944
Verstappen hat gewonnen, Hamilton bestätigt den Titel

Verstappen hat gewonnen, Hamilton bestätigt den Titel

Formula 1
Max Verstappen feierte bei einem Rennen in Mexiko, Lewis Hamilton holte als Vierter seinen fünften Titel. Sebastian Vettel wurde Zweiter und Kimi Räikkönen Dritter. Valtteri Bottas gewann im zweiten Mercedes den fünften Platz. Das Rennen wurde am besten mit der Führung von Max Verstappen und Lewis Hamillton gestartet, die sich auf die ersten beiden Plätze durchbrachen, Daniel Ricciardo rutschte vom ersten auf den dritten Platz ab. Im Hintergrund traf Esteban Ocon in der zweiten Kurve Nizza Hülkenberg und verletzte sich dabei die vorderen Flügel. Ein Teil davon flog unter den Rennwagen von Fernando Alonso, der kurz darauf zurücktrat. Kevin Magnussen kam beim Überholen von Lanc Stroll in der ersten Kurve von der Strecke ab. Unter den Führenden waren Mercedes-Rennfahrer die ersten, die die Reifen wechselten, gefolgt von Daniel Ricciardo und Max Verstappen.
Hamilton nach dem fünften Titel

Hamilton nach dem fünften Titel

Formula 1
Nur noch wenige Minuten trennen uns bis zum Rennen in Mexiko, wenn wir höchstwahrscheinlich einen neuen, alten Weltmeister holen. Lewis Hamilton wird seinen fünften WM-Titel vom dritten Platz aus jagen, dem zweiten in Folge, was ihn in Bezug auf die Anzahl der Titel mit dem legendären argentinischen Rennfahrer Juan Manuel Fangio gleichsetzen würde. Der einzige, der das noch verhindern kann, ist Sebastian Vettel, doch seine Aufgabe wird alles andere als einfach. Der Deutsche muss dringend gewinnen, und Hamilton darf nicht höher als der achte Platz abschließen. Auch die beiden Red-Bull-Rennfahrer haben ihre Berechnungen und starten das Rennen von der ersten Startlinie aus. In der Qualifikation überholte Daniel Ricciardo seinen ansonsten im Freien Training dominierenden Teamkollegen und verhinderte so, dass er als jüngster Rennfahrer die beste Startposition errang. Der Weg zum ersten
Ricciardo Schnellster im Qualifying

Ricciardo Schnellster im Qualifying

Formula 1
Daniel Ricciardo holte sich vor dem Rennen in Mexiko die beste Startposition, sein Teamkollege Max Verstappen geht von der ersten Startlinie ins Rennen. Damit bestätigten die Roten Bullen ihre gute Form aus dem freien Training und belegten die erste Startlinie. Aus der zweiten Startreihe wird das Rennen von den einzig verbliebenen Rennfahrern im Titelkampf gestartet, Lewis Hamilton war schneller als Sebastian Vettel. Die dritte Startelf ist diesmal komplett finnisch, Valtteri Bottas war diesmal besser als sein Landsmann Kimi Räikkönen. Der beste der anderen war diesmal Nico Hülkenberg auf Platz sieben, Carlos Sainz ging ins Rennen, und beide Sauber-Piloten, Charles Leclerc vor Marcus Ericsson, gehen morgen aus der fünften Reihe ins Rennen. Im ersten Teil der Qualifikation schieden sie etwas erwartungsgemäß aus, beide dir
Rosberg ist auch im letzten Training der Schnellste

Rosberg ist auch im letzten Training der Schnellste

Formula 1
Nico Rosberg war auch im letzten freien Training vor dem Qualifying für den mexikanischen GP der Schnellste. Der Deutsche jagt den zweiten Platz in der Gesamtwertung, nachdem sein Teamkollege bei Mercedes, Lewis Hamilton, bereits vor einer Woche Weltmeister dieser Saison geworden ist. Im letzten Training war Hamilton gut eine Hundertstelsekunde langsamer als Rosberg, Dritter wurde Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo. Das Training war geprägt von einer rutschigen Strecke, auf der praktisch alle Rennfahrer Probleme hatten. Die Technik reizte jedoch Ferrari-Rennfahrer Kimi Räikkönen, der seinen Wagen kurz nach Trainingsbeginn mit einem Motorschaden abstellte. Sein Teamkollege Sebastian Vettel beendete das Training mit zwei Zehntelsekunden Unterschied auf dem vierten Platz. Aufgrund der Fast-Track-Konfiguration gab es auch Unterschiede
M-Sport rettet Titanak

M-Sport rettet Titanak

WRC
Ott Tanak wurde bei einer Kundgebung in Mexiko eines der Opfer schwieriger Geschwindigkeitstests. Die vordere rechte Radhalterung des Esten brach beim Bremsen vor einer der Kurven, so dass er und sein Beifahrer nur Passagiere in einem Ford Fiesta wurden, der den Hang hinunter in den See stürzte und darin versank. Verletzt wurde glücklicherweise niemand und Beifahrer Raigo Molder war bei dem Unfall nüchtern, dass er alle Geschwindigkeitstestnotizen aus dem sinkenden Auto gerettet hat. Das M-Sport-Team beschloss, das Auto wieder in Betrieb zu nehmen, und obwohl es zehn Stunden unter Wasser wartete, gelang es den Mechanikern, die von Tanak und Molder unterstützt wurden, den Fiesta über Nacht zu reparieren. Das Getriebe, der Kraftstofftank, das Kühlsystem, die gesamte Elektronik, die Bremsanlage mussten ersetzt werden, und der Motor, der war
Mexiko kommt nächste Saison zurück

Mexiko kommt nächste Saison zurück

Formula 1
Bernie Ecclestone hat angekündigt, dass auch Mexiko in der kommenden Saison in den Formel-2020-Rennkalender zurückkehren wird. Die Rennstrecke der Rodriguez Brothers wurde zunächst in den diesjährigen Rennkalender aufgenommen, jedoch wurde kein Vertrag unterzeichnet. Dieser ist nun bis 1992 unterzeichnet, mit der Möglichkeit einer Verlängerung um weitere fünf Jahre. Das letzte Rennen in Mexiko fand 1986 statt und wurde von Nigel Mansell gewonnen. Das Autodromo Hermanos Rodriguez veranstaltete sieben Jahre lang, von 1992 bis 16, Formel-XNUMX-Rennen, und insgesamt wurden XNUMX Rennen in Mexiko ausgetragen.
Der Gefangene erschreckte Ogier

Der Gefangene erschreckte Ogier

WRC
Sebastien Ogier hat beim 7.5. Speedtest eine enge Begegnung mit geschlossener Schleuse verbracht und am letzten Tag, nach dem Rücktritt von Mads Ostberg, mit knapp drei Minuten Vorsprung überholt. Ogier verlor fast eine halbe Minute, als er und sein Beifahrer Julien Ingrassio auf der Etappe in Otates anhalten und die Schleuse öffnen mussten, doch ihr Vorsprung war zuvor so groß, dass die Führung nie gefährdet war. Der Zweitplatzierte Mikko Hirvonen hatte auf gleicher PS eine Reifenpanne. Der Finne verlor damit fast zwei Minuten Zeit und brachte Thierry Neuville in nur XNUMX Sekunden auf Rang drei näher an ihn heran. Auch Neuville verlor einige Zeit, nachdem sein Ford Fiesta zu überhitzen begann und er etwas bremsen musste. Dani Sordo und Nasser Al-Attiyah bleiben Vierter