Schild: Max verstappen

Wolff: Hamilton ist bereit, Max zu treffen, um den Titel zu gewinnen!

Wolff: Hamilton ist bereit, Max zu treffen, um den Titel zu gewinnen!

Formel 1
Mercedes-Chef Toto Wolff ist überzeugt, dass sein Rennfahrer Lewis Hamilton bei einem möglichen entscheidenden Rennen in Abu Dhabi bereit wäre, im Stile von Ayrton Senna und Michael Schumacher mit seinem Titelanwärter Max Verstappn zu kollidieren, wenn er einen Rekord-Achten gewinnt. die Krone der Formel-2016-Meisterschaft. Hamilton, der zuletzt in der Saison XNUMX mit einem ernstzunehmenden Konkurrenten um den Titel gekämpft hatte, war in der angespannten Saison bereits bereit, mit Teamkollege Nico Rosberg zu kollidieren, und im entscheidenden Rennen in Abu Dhabi, in dem der Brite vor dem Deutschen lag, wurde er wurde bewusst die Strecke versperrt, damit seine Rivalen ihn überholen und ihm damit entscheidende Punkte vorenthalten. Hamiltons Plan scheiterte und obwohl er gewann, brachte er Rosberg auf den zweiten Platz und besiegte Hamilton im Titelkampf. Wolff ich
Verstappen: Formel 1 ist nicht Leben oder Tod

Verstappen: Formel 1 ist nicht Leben oder Tod

Formel 1
Der Kandidat für den diesjährigen F1-Champion, Max Verstappen, bekräftigte seine ruhige Herangehensweise an die Formel 1. Er besteht immer noch darauf, dass es nicht um Leben oder Tod geht. Mit einer aktuellen Aussage, dass, wenn er in diesem Jahr die Meisterschaft nicht gewinnt, der zweite Platz sein Leben nicht beeinträchtigen wird, überraschte er viele Formel-1-Fans Die letzten 12 Rennen dieser Saison wirkt er sehr entspannt, vor allem angesichts der gegebenen Umstände. Er sagte gegenüber der New York Times: "Manchmal nehmen die Leute die Formel 5 zu ernst, als ob es um Leben oder Tod ginge. Sie denken, dass ihr Leben vorbei ist, wenn sie die Eliteklasse nicht erreichen, oder so ähnlich. Für mich, es ist nie und ist es nie, es wird so sein.
Verstappen könnte 50 Punkte mehr haben, er braucht noch zwei Siege für den Titel

Verstappen könnte 50 Punkte mehr haben, er braucht noch zwei Siege für den Titel

Formel 1
Red Bull Racing-Berater Helmut Marko ist überzeugt, dass Max Verstappen in diesem Jahr mindestens 50 Punkte verloren hat, was er selbst nicht verschuldet hat. Der Niederländer führt die Formel-1-Weltmeisterschaft mit 12 Punkten Vorsprung auf Lewis Hamilton an, doch laut Mark wäre der Unterschied noch viel größer, wenn er bei den Rennen in Aserbaidschan, Ungarn und Großbritannien keine Punkte einbüßen würde. Verstappen übernahm in Silverstone die Führung, doch dann gingen ihm die Punkte aus, als er mit Hamilton kollidierte, der trotz der Strafe für die Kollision am Ende trotzdem gewann. In Baku führte der Red-Bull-Renner zu stark, als sein Reifen fünf Runden vor Rennende im Flugzeug mit hoher Geschwindigkeit explodierte. In Ungarn belegte er nur den neunten Platz, nachdem Valtteri Bottas in der ersten Kurve einen Bremspunkt verpasst hatte und
Verstappen feierte in "Hamiltons" Austin . einen wichtigen Sieg

Verstappen feierte in "Hamiltons" Austin . einen wichtigen Sieg

Formel 1
Einen wichtigen Sieg feierte Max Verstappen beim diesjährigen Rennen um den Weltmeistertitel auf der Rennstrecke von Austin. Damit besiegte der Red-Bull-Renner Lewis Hamilton auf einer seiner stärksten Strecken in dieser Saison. Der Brite beendete das Rennen auf dem zweiten Platz, auf dem Podium wurde der Teamerfolg des Red-Bull-Teams durch den Mexikaner Sergio Perez ergänzt. https://twitter.com/redbullracing/status/1452373992149504013 Das Rennen wurde von 160.000 Zuschauern von der Tribüne aus verfolgt, und das ganze Wochenende besuchten rund 400.000. Max Verstappen und Lewis Hamilton lieferten sich ein spannendes Duell um den Sieg, bei dem im 56-Runden-Rennen eine Taktik eine wichtige Rolle spielte, den Sieg zunächst in die Hände des Red-Bull-Rennfahrers drückte und nach weiteren Stopps schien es, als würde er weitertreten die oberste Stufe Ein Brite mit einem Mercedes
Verstappen: Hamilton ist ein dummer Idiot!

Verstappen: Hamilton ist ein dummer Idiot!

Formel 1
Max Verstappen und Lewis Hamilton liefern sich in diesem Jahr ein spannendes Duell um den Weltmeistertitel. Enge Begegnungen auf der Strecke sind in dieser Saison keine Seltenheit, die Spannungen eskalieren nur. Davon zeugt auch der Zwischenfall zwischen dem Duo, der sich im zweiten Freien Training zum US-Grand-Prix in Austin ereignete. Angefangen hat alles damit, dass sich ein Red-Bull-Rennfahrer auf eine schnelle Runde vorbereitete und in der letzten Kurve wie bei einem Rennen von Hamilton angegriffen und überholt wurde. Der Niederländer musste mit den Idealen der Linie spielen, um eine Kollision zu verhindern, aber er startete eine neue Runde und lief Hamilton davon, der an ihm vorbeifuhr und ihn in der ersten Kurve erneut überholte. Verstappen bezeichnete seinen Rivalen daraufhin im Radio als dummen Idioten. Hamilton attackierte Verstappn zu Beginn der Runde und überholte ihn in der ersten Kurve.
Max Verstappen ist der beliebteste Formel-1-Rennfahrer, Hamilton nur Dritter

Max Verstappen ist der beliebteste Formel-1-Rennfahrer, Hamilton nur Dritter

Formel 1
Die Zuschauer haben den Niederländer Max Verstappn zum beliebtesten Formel-1-Rennfahrer gekürt, während sein Konkurrent um den Weltmeistertitel in diesem Jahr, Lewis Hamilton, nur den dritten Platz belegte. In puncto Popularität wurde es vom Landsmann Lando Norris überholt, der 13.7 % der Stimmen erhielt, oder 0,7 % weniger als Verstappen und 1,2 % mehr als Hamilton, der 12,5 % der Stimmen erhielt. Der Brite erhielt bei der letzten Umfrage im Jahr 2017 die meisten Stimmen. An der Umfrage nahmen 167.302 Zuschauer aus 187 Ländern teil, wobei Hamilton bei den Zuschauern aus Großbritannien am beliebtesten war. Unter den Teams ist McLaren das beliebteste Team, das von 29,5 % der Teilnehmer unterstützt wird, und Red Bull Racing liegt mit 19,8 % an zweiter Stelle. Scuderia Ferrari rutschte mit 17,9 % der Stimmen auf den dritten Platz ab, der aktuelle Meister im Team,
Bottas gewinnt auf nasser Strecke der Türkei vor Verstappn, Hamilton nur Fünfter

Bottas gewinnt auf nasser Strecke der Türkei vor Verstappn, Hamilton nur Fünfter

Formel 1
Valtteri Bottas verwandelte seine beste Ausgangsposition beim Großen Preis von Türkei erfolgreich in einen Sieg, nachdem er das Rennen fast die ganze Zeit vom Start bis zum Ziel angeführt hatte. Mit Platz zwei holte Max Verstappen wichtige Punkte im Kampf um den Titel, ein weiterer Red-Bull-Pilot, Sergio Perez, beendete das Rennen auf dem Podium. Lewis Hamilton, der das Rennen aufgrund eines Motorwechsels auf dem 11. , mit dem er auf den fünften Platz abrutschte und damit 10 Punkte holte, acht weniger als sein Titelanwärter Verstappna. Der Niederländer liegt nun 6 Rennen vor Saisonende in der Gesamtwertung vor Hamilton mit sechs Punkten Vorsprung.
Red Bull hat ein Durcheinander in den Einstellungen von Verstappn enthüllt

Red Bull hat ein Durcheinander in den Einstellungen von Verstappn enthüllt

Formel 1
Der Chef des Red Bull Racing Teams verriet, dass Max Verstappen im Training am Freitag für den Grand Prix von Türkei nicht den richtigen Rhythmus gefunden habe, was an der Verwirrung in den Einstellungen liegt. Der RB16B hat vorne einen guten Grip, aber auf der Rennstrecke Istanbul Park Verstappn gehorchte er weder mit leerem noch mit vollem noch mit leerem Tank. Der Niederländer beschwerte sich, dass der Vorderwagen beim Einfahren in eine Kurve nicht anspreche, aber als er während des Trainings gefragt wurde, ob er andere Klappeneinstellungen wünsche, sagte er, es könnte ein Reifenproblem sein. Letzteres widerlegte Horner in einem Interview mit Sky Sports. „Bisher haben wir mit den Einstellungen etwas durcheinander. Die Rennstrecke bietet viel mehr Grip als letztes Jahr, daher befanden wir uns etwas außerhalb des optimalen Einstellungsrahmens. Wir werden über Nacht viel zu tun haben, “, fügte Horner hinzu.
Verstappns Strafe in Sotschi ist kein großes Hindernis

Verstappns Strafe in Sotschi ist kein großes Hindernis

Formel 1
Red Bull Racing-Chef Christian Horner glaubt, dass die Strafe, drei Startplätze für Max Verstappn im Rennen in Sotschi zu verlieren, keine große Hürde sein wird. Der Niederländer wurde für eine Kollision mit Lewis Hamilton in Monza bestraft, doch die Rennstrecke in Russland mit ihrem langen Flugzeug vor der ersten Kurve erlaubt es ihm, den Windschatten anderer Rennwagen auszunutzen. „Die Strafe in Sotschi ist keine so große Hürde, da er bis zur ersten Kurve eine gute Brise anderer Rennwagen haben wird“, sagte Horner. "Ich kann das Rennen kaum erwarten, um zu sehen, wie wir uns schlagen." Auf der russischen Sotschi-Rennstrecke hat das Mercedes-Team noch nicht verloren, was bedeutet, dass dies das einzige Spiel für ihren Rennwagen ist. Aus diesem Grund und wegen Verstappns Strafen liebäugelt Red Bull mit dem Gedanken, einen neuen, vierten Motor in das Auto des Niederländers zu verbauen, was ihn sonst dazu bringen würde, noch ein paar Sitze mehr zu verlieren und von vorne ins Rennen zu starten
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish