Schild: max verstappen

Red Bulls Geheimnisse gelüftet: Rivalen rücken näher

Red Bulls Geheimnisse gelüftet: Rivalen rücken näher

Formula 1
Max Verstappen sagt, dass die Rivalen die Geheimnisse des Rennwagens von Red Bull gelüftet haben, sodass die Lücke kleiner wird. Der Niederländer belegte im Qualifying zum Großen Preis von Monaco den sechsten Platz, nachdem er mit Fahrproblemen auf den zahlreichen Bordsteinen und Bodenwellen des Fürstentums zu kämpfen hatte. Die Probleme von Red Bull scheinen etwas größer zu sein, da Verstappen im ersten Versuch die dritte Zeit fuhr, im letzten aber die Leitplanke erreichte und das Qualifying mit drei Zehntelsekunden Rückstand auf Charles Leclerc, den schnellsten Fahrer im Qualifying, beendete. „Wir haben viele Einstellungen ausprobiert, aber keine davon hat das Verhalten des Autos verbessert“, erklärt der dreimalige Weltmeister, der sagt, dass der RB20 einfach nicht über Bordsteine ​​und Unebenheiten fahren könne. „Wir sind im zweiten Sektor sehr schlecht, weil einfach.“
Verstappen wehrte die Angriffe von Norris ab und feierte in Imola einen knappen Sieg

Verstappen wehrte die Angriffe von Norris ab und feierte in Imola einen knappen Sieg

Formula 1
Max Verstappen beendete ein schwieriges Wochenende in Imola mit dem Sieg beim Großen Preis der Emilia Romagna, doch der dreimalige Weltmeister fuhr bis zum Ziel knapp vor dem schnellen Lando Norris, der mit weniger als einer Sekunde Rückstand Zweiter wurde Red Bull-Fahrer. Charles Leclerc belegte den dritten Platz. https://twitter.com/F1/status/1792200812518891614 Der Australier Oscar Piastri wurde Vierter vor Lewis Hamilton und George Russell, während Sergio Perez im anderen Red Bull-Auto es schaffte, sich auf den achten Platz vorzuarbeiten. Lance Stroll wurde Neunter und Yuki Tsunoda Zehnter.
Max Verstappen überwand die Schwierigkeiten und erreichte in Imola eine ausgeglichene Qualifikation

Max Verstappen überwand die Schwierigkeiten und erreichte in Imola eine ausgeglichene Qualifikation

Formula 1
Max Verstappen hat seine Probleme, mit denen er im freien Training beim Qualifying zum Großen Preis der Emilia Romagna in Imola zu kämpfen hatte, deutlich überwunden und sich die beste Startposition für das Rennen am Sonntag gesichert. Der Red-Bull-Pilot war mit dem Verhalten des RB20 während der freien Trainings nicht sonderlich zufrieden, doch am Samstag zeigte er eine deutlich bessere Form und sicherte sich die Pole-Position vor dem Australier Oscar Piastri, der nur 0.074 Sekunden hinter dem Niederländer lag. Vierter wurde Piastris Teamkollege Lando Norris, der 0.091 Sekunden langsamer war als der Red-Bull-Rennfahrer. Mit dem vierten Platz enttäuschte Charles Leclerc leicht die heimischen Ferrari-Fans, die nach dem Training am Freitag gehofft hatten, dass Red Bull an diesem Wochenende nicht so stark sein würde, wie wir es gewohnt sind. Der Monaco-Mann hatte 0.224 Sekunden Rückstand auf Verstappen
Red Bull: Der öffentliche Vorschlag von Mercedes an Verstappen ist respektlos

Red Bull: Der öffentliche Vorschlag von Mercedes an Verstappen ist respektlos

Formula 1
Nachdem Toto Wolff wiederholt öffentlich seinen Wunsch geäußert hatte, Max Verstappen in sein Team zu transferieren, bezeichnete der CEO von Red Bull, Oliver Mintzlaff, das Verhalten des Österreichers als respektlos. Mintzlaff greift selten über die Medien in das Geschehen der Formel 1 ein, doch dieses Mal dementierte er Spekulationen, dass Verstappen das Team Red Bull Racing am Ende dieser Saison verlassen und zu Mercedes wechseln könnte. Seiner Meinung nach sollte Landsmann Toto Wolff, anstatt öffentlich Interesse an Verstappen zu zeigen, seine Aufmerksamkeit auf die Lösung der Probleme richten, die das Mercedes-Team in letzter Zeit immer häufiger hat. „Ich verstehe den Druck, den Toto Wolff und die anderen nach all den Jahren der Niederlagen verspüren, aber ich denke, Toto sollte sich auf seine eigenen Herausforderungen konzentrieren, von denen er mehr als genug hat. Außerdem.“
Verstappen hat die beste Ausgangsposition für das Sprintrennen in Miami

Verstappen hat die beste Ausgangsposition für das Sprintrennen in Miami

Formula 1
Max Verstappen hat einen schwierigen Start in das Rennwochenende in Miami erfolgreich gemeistert und sich im Shootout-Qualifying die beste Startposition für das Sprintrennen am Samstag gesichert. Charles Leclerc, der 0.108 Sekunden hinter dem Niederländer lag, wird aus der ersten Startreihe ins Rennen gehen. https://twitter.com/F1/status/1786505278894002537 Zwei weitere Red-Bull-Rennfahrer, Sergio Perez und der Australier Daniel Ricciardo, werden in der zweiten Startreihe stehen, während Carlos Sainz den fünften Platz belegte. Die Mercedes-Piloten George Russell und Lewis Hamilton schieden am Ende der zweiten Etappe aus, so dass sie von den Plätzen elf und zwölf ins Sprintrennen starten.
Beim F1-Training in Miami der schnellste Verstappen vor Piastri

Beim F1-Training in Miami der schnellste Verstappen vor Piastri

Formula 1
Max Verstappen war im ersten freien F1-Training für den Miami Grand Prix der Schnellste. Die zweite Zeit wurde von Oscar Piastri vor der Abendqualifikation für das Sprintrennen festgelegt. Carlos Sainz wurde Dritter, George Russell Vierter, Lance Stroll Fünfter, gefolgt von Sergio Perez, Lewis Hamilton, Yuki Tsunoda, Esteban Ocon und Pierre Gasly. Die Shootout-Qualifikationsspiele für das Sprintrennen am Samstag sind um 22:30 Uhr ET geplant. https://twitter.com/F1/status/1786449783390970196
Neweys Abgang ist nicht so dramatisch, wie es scheint

Neweys Abgang ist nicht so dramatisch, wie es scheint

Formula 1
Der Abgang von Adrian Newey zum Team Red Bull Racing wird nicht so dramatisch sein, wie es scheint, behauptet Max Verstappen, der erklärte, dass der 65-jährige Brite eine wichtige Rolle im Team gespielt habe, sich aber in letzter Zeit viel verändert habe Jahre. „Adrian war extrem wichtig für den Erfolg von Red Bull, aber seine Rolle hat sich verändert“, verriet der Niederländer. „Viele Leute verstehen nicht, was er eigentlich im Team getan hat. Ich möchte nicht sagen, dass er nichts getan hat, aber seine Rolle hat sich weiterentwickelt. Viele gute Leute sind dem Team beigetreten und haben das Team gestärkt.“ Natürlich würden wir ihn lieber bleiben sehen, weil die Erfahrung nützlich wäre, aber auch als Person ist es angenehm, mit ihm zu reden. Aber andererseits bin ich sicher, dass das Engineering-Team sehr gut ist. was sie in den letzten Jahren mit der Leistung des Autos bewiesen haben
Verstappen: Ich würde nicht einmal für 250 Millionen für Mercedes fahren

Verstappen: Ich würde nicht einmal für 250 Millionen für Mercedes fahren

Formula 1
Max Verstappen bezeichnete die Gerüchte, dass ihm von Mercedes 150 Millionen Euro im Jahr angeboten würden, als unwahr und fügte hinzu, dass seine Zukunft von der Leistung des Rennwagens und nicht vom Gehalt abhänge. Der Niederländer hat kürzlich seinen Vertrag mit dem Team Red Bull Racing bis zum Ende der Saison 2028 verlängert, doch mit dem Abgang von Adrian Newey erwarten viele eine Auflösung des Teams und damit auch den Abgang des dreifachen Weltmeisters. Aber Verstappen sagt, dass Neweys Abgang kein so großer Verlust sein wird, wie es auf den ersten Blick scheint. „Selbst wenn sie mir 150 Millionen anbieten würden, würde es mich nicht überzeugen, das Team zu wechseln“, sagte er vor Beginn des Rennwochenendes in Miami. „Ich bin zufrieden mit dem, was ich jetzt verdiene. Selbst wenn sie mir 250 Millionen anbieten würden, wäre ich am Ende sehr unglücklich, wenn ich um den fünften oder sechsten Platz kämpfen würde. So für mich.“
Auch zwei Sperren ließen Verstappen beim Rennen in China nicht aufhalten

Auch zwei Sperren ließen Verstappen beim Rennen in China nicht aufhalten

Formula 1
Max Verstappen gewann den Großen Preis von China, wo die Formel 2019 zum ersten Mal seit XNUMX zurückkehrte, und wurde nicht von zwei Safety-Cars gestoppt. Der Niederländer feierte zum ersten Mal in seiner Karriere auf der Rennstrecke in Shanghai. Der Brite Lando Norris beendete das Rennen auf dem zweiten Platz, was zu hart für Sergio Perez war, der vom zweiten Platz ins Rennen ging und Dritter wurde. Die Ferrari-Fahrer Charles Leclerc und Carlos Sainz belegten die Plätze vier und fünf. Mercedes-Fahrer George Russell wurde Sechster, Fernando Alonso, der als Einziger die weichste Reifenmischung für den Mittelteil des Rennens wählte, wurde am Ende Siebter und Achter wurde Oscar Piastri, der den letzten Teil des Rennens damit fuhr ein beschädigtes Auto, nachdem zwei Daniel Ricciardo und Lance Stroll zusammengestoßen waren. Lewis Hamilton, nach einem Sturz im Qualifying,
Verstappen hat in den Hauptqualifikationsspielen alles richtig gemacht

Verstappen hat in den Hauptqualifikationsspielen alles richtig gemacht

Formula 1
Max Verstappen sicherte sich nach Schwierigkeiten im verregneten Qualifying für das Sprintrennen am Freitag die beste Startposition im Hauptrennen für das Hauptrennen mit einem Vorsprung von drei Zehnteln vor seinem Teamkollegen Sergio Perez und fast einer halben Sekunde vor dem hervorragenden Fernando Alonso, der Dritter wurde. https://twitter.com/F1/status/1781597964885967278 Den vierten Platz belegte Lando Norris, ansonsten der schnellste Fahrer in der Sprint-Shootout-Qualifikation, und den fünften Platz belegte der zweite McLaren-Fahrer Oscar Piastri. Sechster wurde Charles Leclerc, der seinen Teamkollegen Carlos Sainz aufhielt, der im zweiten Stint für einen Stillstand sorgte, als er sich drehte und gegen die Ersatzreifen prallte. George Russell wurde Achter, während sein Teamkollege Lewis Hamilton im ersten Teil des Qualifyings ausschied und als Achtzehnter ins Rennen gehen wird