Schild: Masse

Hamiltons erster bester Startplatz der Saison

Hamiltons erster bester Startplatz der Saison

Formula 1
Lewis Hamilton beendete das Qualifying für den Australien GP scheinbar souverän an der Spitze. Er überholte Teamrivalen Nico Rosberg, den zweitschnellsten im Qualifying, um mehr als eine halbe Sekunde. Mit Platz drei wurde Williams’ gute Form von Felipe Massa bestätigt. Racer Team Time Laps 1. L. Hamilton Mercedes 01: 26.327 16 2. N. Rosberg Mercedes 01: 26.921 14 3. F. Massa Williams 01: 27.718 21 4. S. Vettel Ferrari 01: 27.757 12 5. K. Räikkönen Ferrari 01: 27.790 17 6. V. Bottas Williams 01: 28.087 16 7. D. Ricciardo Red Bull 01: 28.329 22 8. C. Sainz Jr. Toro Rosso 01: 28.510 22 9. R. Grosjean Lotus 01: 28.560 20 10. P. Maldonado Lotus 01: 29.480 20 11. F. Nasr Sau
Massa zählt auch auf Lewis' Nerven

Massa zählt auch auf Lewis' Nerven

Formula 1
Felipe Massa hofft, dass sein Williams-Team in Abu Dhabi Mercedes mit einem Sieg schlagen kann. Williams genießt in diesem Jahr eine viel bessere Saison als in den Jahren zuvor, aber trotz zahlreicher Platzierungen unter den ersten drei ist das Top-Podium unerreichbar geblieben. Der erfahrene Brasilianer witterte jedoch im Duell der Mercedes-Rennfahrer um den Meistertitel eine Chance. "Wenn Lewis morgen keinen guten Start hat, können wir ihn vielleicht überholen. Er könnte im Moment auch etwas Druck verspüren, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, was ihm jedes Mal passiert ist, wenn er um den Titel gekämpft hat . sehen, aber wenn sich die Gelegenheit bietet, werden wir sie ergreifen“, erklärte Massa, der sich bewusst ist, dass Lewis durch ein Duell mit einem Williams-Rennfahrer den Titel verliert und er selbst nicht viel zu verlieren hat. „Ich riskiere selbst weniger, aber sie beide
Massa wird Rosberg nicht helfen

Massa wird Rosberg nicht helfen

Formula 1
Felipe Massa sagte, Nico Rosberg würde ihm auf dem Weg zum Titel keinen Gefallen tun, wie es der Deutsche verlangt hatte. Nico Rosberg muss in Abu Dhabi gewinnen, wenn er Meister werden will, und dann braucht er jemand anderen, um Lewis Hamilton am zweiten Platz zu hindern. Und Massa soll ein Konkurrent sein, der dazu in der Lage ist. "Er hat Recht. Ich brauche Hilfe von Felipe", sagte Rosberg, doch Massa hat schlechte Nachrichten für den Deutschen: "Ich werde niemandem helfen! Ich habe Rosberg gesagt, dass ich das Rennen gewinnen und ihm nicht helfen will. Niemand hat geholfen" mich, als ich den Titel hätte gewinnen können. Tatsächlich hat sich ein gewisser Deutscher sogar über mich lustig gemacht ", sagte Massa und zielte auf das letzte Rennen der Saison 2008 ab, wo es für einen Moment so aussah, als wäre der Brasilianer Meister geworden, und dann Hamilton war nur ein paar Umdrehungen voraus.
Massa schrie, das Rennen zu stoppen

Massa schrie, das Rennen zu stoppen

Formula 1
Felipe Massa sagte, dass er während eines heftigen Regens schrie, um sie zu bitten, das Rennen zu stoppen. Der japanische GP startete hinter einem Safety-Car, da aufgrund des starken Regens viel Wasser auf der Strecke war. Die Bedingungen verbesserten sich, und in der 44. der 53 geplanten Runde wurde das Rennen unterbrochen, als Jules Bianchi erneut bei starkem Regen stürzte. Auf dem Weg von der Strecke kollidierte der Franzose mit einem Traktor, der den erst eine Runde zuvor von der Strecke abgeflogenen Wagen von Adiran Sutil zog. Nach dem Rennen meinte Massa, er hätte das Rennen lange vorher abbrechen sollen. "Ich mache mir Sorgen, weil ich gehört habe, dass er in einen Traktor gekracht ist", sagte Massa, der die unglückliche Bianchi bereits im Krankenhaus besucht hatte. "Sie sind zu schnell ins Rennen gestartet und haben zu spät ins Rennen gefahren. Ich hatte fünf Runden zuvor im Radio geschrien, dass ich fahren solle."
Messe voller Lob auf Kosten von Williams

Messe voller Lob auf Kosten von Williams

Formula 1
Als Dritter beim Großen Preis von Italien lobte Felipe Massa die Arbeit, die sie nach dem Rennen für Williams geleistet haben. Das Mercedes-Duo entkam und der Brasilianer fuhr das Rennen routiniert und holte das erste Podium in dieser Saison, während Valtteri Bottas, Williams’ zweiter Rennfahrer, das Rennen nach einem schlechten Start von Platz drei als Vierter beendete. "Gutes Rennen, guter Tag für uns. Nach einem soliden Start waren wir sehr schnell, aber nicht genug, um Mercedes zu gefährden", sagte Massa. "Die Jungs haben im Team einen wirklich tollen Job gemacht. Ich bin froh, auf dem Podium zu stehen, das uns in diesem Jahr einige Male entglitten ist." Williams gewann mit den Plätzen drei und vier eine schöne Gesamtpunktzahl und belegte den dritten Platz in der Ferrari-Design-Meisterschaft. „Es ist sehr gut für uns, Ferrari zu überholen“, d
Bottas und Massa bleiben bei Williams

Bottas und Massa bleiben bei Williams

Formula 1
Das Williams-Team hat bestätigt, dass es seine Rennaufstellung in der nächsten Saison nicht ändern wird. Felipe Massa hatte bereits einen Vertrag mit dem Team, Valtteri Bottas hatte nur die Option zur Vertragsverlängerung, die er trotz Gerüchten über einen möglichen Wechsel zu McLarn auch nutzte. "Ich bin seit fünf Jahren Teil des Williams-Teams und wir haben uns gemeinsam weiterentwickelt, was ein sehr gutes Gefühl ist", sagte Bottas. "Gemeinsam haben wir in diesem Jahr konkrete Fortschritte gemacht, daher bin ich mir sicher, dass ich in einem Team bin, das auf dem richtigen Weg ist und weiterhin mit den Besten mithalten kann."  
Felipe Massa oder Bottasu

Felipe Massa oder Bottasu

Formula 1
Felipe Massa sieht in seinem Teamkollegen Valtteri Bottas alle Chancen auf einen Formel-1-Weltmeistertitel, der bereits in der Saison 2014 Masso überholt hat und aktuell auf Platz 5 der Spitze liegt. Alle vier Williams-Siege wurden von Bottas gesichert und liegen 4 Plätze höher und haben 70 Punkte mehr als Massa. Er war nicht nur von seiner außergewöhnlichen Geschwindigkeit am Steuer beeindruckt, sondern auch von seiner Einstellung und Herangehensweise an den Wettbewerb. „Er ist ein großartiger Fahrer, konkurrenzfähig, intelligent, schnell und er arbeitet von Anfang an hart, um zu gewinnen“, sagte Massa. Denken Sie daran, es sind noch 7 Rennen bis zum Saisonende und mit 110 Punkten ist Bottas auf dem besten Weg zum Podium, hinter dem Führenden Nico Rosberg mit 220 Punkten. Das nächste Rennen findet dieses Wochenende zwischen dem 5. und 7. September in Monza, Italien statt.
Williams-Rennfahrer überzeugt von belgischem Erfolg

Williams-Rennfahrer überzeugt von belgischem Erfolg

Formula 1
Die Williams-Rennfahrer Felipe Massa und Valtteri Bottas sind zuversichtlich, dass die Konfiguration der Strecke von Spa Francorchamps zu ihrem FW36-Rennwagen passt. Das Team aus Grove überraschte uns in diesem Jahr mit guter Form, denn Massa gewann die beste Startposition Österreichs und Bottas landete dreimal unter den Top Drei. Die Strecke in Spa ist sehr schnell, daher denken beide Fahrer, dass sie hier gute Ergebnisse erzielen können. „Der Höhenunterschied und die schnellen Kurven verleihen dem Fahren auf dieser Strecke gerade in einem Formel-XNUMX-Rennwagen einen ganz besonderen Reiz“, sagte Bottas. "Lange Flugzeuge und unberechenbares Wetter können das Rennen sowohl für den Rennfahrer als auch für die Zuschauer aufpeppen. Spa braucht einen Rennwagen mit effizienter Aerodynamik, daher erwarten wir hier besonders stark zu sein und ein gutes Ergebnis zu erwarten." Die Masse, die ist
Massa über die Crashgate-Affäre: Alonso wusste alles!

Massa über die Crashgate-Affäre: Alonso wusste alles!

Formula 1
Der ehemalige Ferrari-Rennfahrer Felipe Massa ist überzeugt, dass Fernando Alonso von dem Plan des Renault-Teams wusste, das er 2008 beim Rennen in Singapur feuerte. Nelson Piquet, Alonsos Teamkollege, krachte in der 14. Rennrunde auf Anweisung von Flavius ​​Briatore und Pat Symonds absichtlich in eine Leitplanke, wodurch ein Safety-Car auf die Strecke prallte. Alonso, der gerade als einziger an der Box angehalten hatte, übernahm die Führung und gewann schließlich. Massa, der Ferrari am Ende der letzten Saison verließ, sagte, Alonso habe von dem Plan von Briatore und Symonds gewusst, obwohl Alonso es ihm gegenüber nicht zugab. Der Verdacht, dass es sich um einen geplanten Unfall handelte, bestätigte sich knapp ein Jahr später, und die FIA ​​nahm Flavia Briatore und PA Symonds fest.
Besorgt bei Pirelli

Besorgt bei Pirelli

Formula 1
Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery äußerte sich nach dem Training am Freitag besorgt über die Reifen und erwähnte auch mögliche Änderungen. Denken wir daran, dass Di Resti beim Training am Freitag das Profil des linken Hinterreifens vollständig übernommen hat. Di Resta fuhr zu dieser Zeit mit sehr viel Kraftstoff, und der unwillkommene Moment kam in der Anfangsphase des Fahrens mit vollem Kraftstofftank. Pirelli hat die eingeleitete Untersuchung noch nicht vollständig abgeschlossen, aber Hembery fügte hinzu: "Es ist wirklich nicht gut, wenn die Lauffläche auf diese Weise verschwindet. Wir wollten wirklich nicht, dass das so passiert, deshalb werden wir unser Bestes tun, um es zu verbessern oder diesen Faktor zu eliminieren.“