Schild: maria

Müller Schnellster im Qualifying

Müller Schnellster im Qualifying

WTCC
Der aktuelle Weltmeister der WTCC-Serie, Yvan Muller, bescherte Citroen auf dem ungarischen Hungaroring die zweitbeste Startposition in Folge. Mit einer Zeit von 1:48.727 überholte er den Führenden in der Gesamtwertung der diesjährigen Meisterschaft, Jose Mario Lopez im zweiten Citroen, um 0.034 Sekunden. Der Erfolg des französischen Automobilherstellers wurde durch Sebastien Loeb auf Platz drei ergänzt. „Ich bin froh, dass ich das Konto der besten Startplätze in dieser Saison endlich eröffnet habe“, sagte Müller, der in Paul Richard aufgrund der Strafen seiner beiden Teamkollegen mit der besten Startposition in das vorangegangene Rennen gestartet war. Citroen-Rennwagen treten an diesem Wochenende mit zusätzlichen 60 Kilogramm Gewicht an, was sie voraussichtlich um etwa 0.8 Sekunden pro Runde verlangsamen wird.
De Villota starb eines natürlichen Todes

De Villota starb eines natürlichen Todes

Formel 1
  Die tragische Nachricht vom Tod der 33-jährigen Spanierin Marie de Villota hat heute die Öffentlichkeit schockiert. Maria hatte letztes Jahr beim Testen eines Marussia-Autos einen schweren Unfall, bei dem sie schwere Kopfverletzungen erlitt. Sie erholte sich aus Versehen fast vollständig, verlor jedoch ihr rechtes Auge. Die ehemalige WTCC-Rennfahrerin wurde tot in einem Hotelzimmer in Sevilla aufgefunden, wo sie ihre Autobiografie "La vida es un regalo" (Das Leben ist ein Geschenk) präsentieren sollte, und am Montag sollte sie vollkommen gesund sein. De Villoto wurde angeblich von ihrer persönlichen Assistentin Arancha in einem Hotelzimmer gefunden, die sie nicht wecken konnte. "Es wurden keine Drogen gefunden und es gab keine Anzeichen von Gewalt, daher ist sie höchstwahrscheinlich eines natürlichen Todes gestorben", erklärte Manuel Franco, Journalist der spanischen Zeitung AS. Maria soll nach einem fast tödlichen Unfall leiden
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish