Schild: loeb

WRC-Legende Sebastien Loeb wird in der DTM getestet

WRC-Legende Sebastien Loeb wird in der DTM getestet

DTM, WRC
Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb wird diesen Monat zum ersten Mal am Rennen der Deutschen DTM-Meisterschaft teilnehmen, wo er das Team Red Bull AlphaTauri am Steuer eines Ferrari 488GT3 vertreten wird. Loeb wird den Neuseeländer Nick Cassidy beim Auftaktrennen der Meisterschaft im portugiesischen Portimau durch Felipe Fraga ersetzen, der nicht am Formel-E-Rennen teilnehmen wird, aber weil Cassidy den Norisring und Spa Francorchamps voraussichtlich verpassen wird, konnte Loeba sehen mehrmals. „Während meiner gesamten Karriere habe ich mich darauf gefreut, die Kategorien zu wechseln“, sagte Loeb. „Die DTM ist eine sehr bekannte Meisterschaft und mir wurde die Möglichkeit geboten, dort anzutreten, also habe ich sie natürlich genutzt. Die Herausforderung ist groß, weil es ein ganz anderer Fahrstil ist.“ Sebastien Loeb hat vor wenigen Tagen das Ferrari-Rennen getestet
Loeb Spitzenreiter nach dem ersten Tag der Rallye Monte Carlo

Loeb Spitzenreiter nach dem ersten Tag der Rallye Monte Carlo

WRC
Der Franzose Sebastien Loeb, neunmaliger Rallye-Weltmeister, sorgte zu Beginn der diesjährigen Rennsaison für Begeisterung. Zurück in der Rallye-Welt übernahm der Citroen-Renner im ersten Speedtest mit 22 Sekunden Vorsprung die Führung, doch im zweiten Test, der auch der letzte war, verringerte sich sein Vorsprung auf Sebastien Ogier von 30.9 auf 13.3 Sekunden. Loeb, hat sich dem Rennsport in der WTCC-Serie verschrieben und wird in Monte Carlo eine der ausgewählten Rallyes dieser Saison fahren. Für den Polen Robert Kubica, der sich beim zweiten Speedtest drehte, startete die Rallye allerdings nicht nach Plan und ließ sich dann von der Elektronik seines Ford Fiesta verführen. Der ehemalige Formel-13.3-Rennfahrer liegt knapp fünf Minuten hinter den Führenden. Loeb führt also mit XNUMX Sekunden Vorsprung auf den zweiten Tag
Loeb fegte die Konkurrenz, als er in die WRC zurückkehrte!

Loeb fegte die Konkurrenz, als er in die WRC zurückkehrte!

WRC
Nach dem ersten Geschwindigkeitstest der Rallye Monte Carlo liegt Sebastien Loeb in Führung und kehrt hinter das Steuer eines Citroen WRC-Rennwagens zurück. Den ersten Test absolvierte er in 15 Minuten und 53 Sekunden, Otto Tanaka war 22-mal schneller als der Zweitschnellste und fast 31 Sekunden schneller als der aktuelle Weltmeister Sebastien Ogier im Volkswagen Polo. "Ich bin sehr zufrieden mit der Zeit. Ich habe Daniel gesagt, dass ich an einigen Stellen das Gefühl habe, dass wir angehalten haben, weil wir so langsam gefahren sind", kommentierte Loeb die Bestzeit des ersten Tests.
Sebastien Loeb kehrt hinter das Steuer eines WRC-Rennwagens zurück

Sebastien Loeb kehrt hinter das Steuer eines WRC-Rennwagens zurück

Rally
Die Marke DS, die sich im Juni 2014 als prestigeträchtige Marke des PSA-Konzerns etablierte, setzt ihre vor mehr als zehn Jahren bei Citroën begonnene Geschichte fort und wertet sie mit acht Konstrukteurstiteln auf. Jetzt nimmt er auch an der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2015 teil. Für dieses Programm wird das DS 3 WRC-Auto mit einigen wichtigen technischen Upgrades verwendet. Der DS 3 WRC, der bereits zwei Titel und 23 Siege errungen hat, hat die reichste Sammlung von Auszeichnungen unter allen Modellen, die derzeit ihre Stärken bei der WRC-Meisterschaft messen. Die WRC-Meisterschaft, die sich von Schweden über Argentinien bis nach Australien erstreckt, ist zweifellos die größte Herausforderung im modernen Motorsport, da sie abwechslungsreiches Terrain und herausfordernde Wetterbedingungen umfasst. Der legendäre Test, die Rallye Monte Carlo (19.-25. Januar), wird eröffnet
Morbidelli hat ein Citroen-Auto angehalten

Morbidelli hat ein Citroen-Auto angehalten

WTCC
Gianni Morbidelli ist mit seinem Sieg im zweiten Rennen auf dem Hungaroring der erste Sieger dieses Jahres, der kein Citroen-Auto fährt. Morbidelli spürte während des gesamten Rennens den Druck von Tiago Monteiro, mit dem sie sogar in der sechsten Kurve der letzten Runde kollidierten. Der Kontakt bremste beide so weit aus, dass Hugo Valente als Dritter dicht an sie herankam, aber in der letzten halben Runde sahen wir keine Überholversuche mehr und das Trio fuhr im Abstand von 1.2 Sekunden über die Ziellinie.
Müller Schnellster im Qualifying

Müller Schnellster im Qualifying

WTCC
Der aktuelle Weltmeister der WTCC-Serie, Yvan Muller, bescherte Citroen auf dem ungarischen Hungaroring die zweitbeste Startposition in Folge. Mit einer Zeit von 1:48.727 überholte er den Führenden in der Gesamtwertung der diesjährigen Meisterschaft, Jose Mario Lopez im zweiten Citroen, um 0.034 Sekunden. Der Erfolg des französischen Automobilherstellers wurde durch Sebastien Loeb auf Platz drei ergänzt. „Ich bin froh, dass ich das Konto der besten Startplätze in dieser Saison endlich eröffnet habe“, sagte Müller, der in Paul Richard aufgrund der Strafen seiner beiden Teamkollegen mit der besten Startposition in das vorangegangene Rennen gestartet war. Citroen-Rennwagen treten an diesem Wochenende mit zusätzlichen 60 Kilogramm Gewicht an, was sie voraussichtlich um etwa 0.8 Sekunden pro Runde verlangsamen wird.
Loeb hat bereits seinen ersten Sieg eingefahren

Loeb hat bereits seinen ersten Sieg eingefahren

WTCC
Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb hat in dieser Saison das Rallye-Auto gegen die WTCC Tourenwagen-Weltmeisterschaft getauscht. Das zweite Rennen gewann der Franzose mit dem dominanten Citroen, der bereits im ersten Rennen einen Dreifachsieg feierte, vor Teamrivale Jose Mario Lopez, der das erste Rennen gewann. Ansonsten war das Rennen von einem Massencrash am Start geprägt, der von Tom Coronel und Mehdi Bennani ausgekocht wurde. Es wurde auch bei der Kollision von Yvan Mullers drittem Citroen aufgenommen. Das Rennen wurde unterbrochen und nach dem Neustart von Bennani angeführt, deren Rennwagen sie mit nur wenigen leichten Verletzungen bei einem engen Aufeinandertreffen mitnahm. Ihm folgten Tiago Monteiro und Loeb, die sich von Rang neun durchsetzten. Der Franzose überholte bald Monteira und eine Runde später Ben
Citroen und Loeb führen erste Tests an

Citroen und Loeb führen erste Tests an

WTCC
Sebastien Loeb war beim ersten offiziellen Test der WTCC-Serie mit dem Citroen C-Elysee der mit Abstand schnellste Rennfahrer in Valencia. Das Duo Hond, Gabriele Tarquini und Tiago Monteiro lag am wenigsten hinter den neunmaligen Rallye-Weltmeistern. Er war der erste, der einen Test-Honda Civic fuhr, und Monteiro testete einen aktualisierten Rennwagen, der für das Rennen bereit war.
Loeb will einen weiteren Goodwood-Rekord brechen

Loeb will einen weiteren Goodwood-Rekord brechen

GHD
Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb wird versuchen, seinen 208 aufgestellten Streckenrekord mit einem McLarn-Formel-16-Auto, dem MP1999 4, von Nick Heidfeld, zu verbessern. Bei 13 Sekunden stoppte der Deutsche die Stoppuhr. Der T41.6 trat beim letztjährigen Festival in einer sehr limitierten Version (begrenzte Motordrehzahl usw.) auf, gefahren von Gregory Guilvert, der die beste Gesamtzeit aufstellte. Loeb, der sich in diesem Jahr hauptsächlich auf das Programm der WTCC-Tourenwagen-Weltmeisterschaft von Citroen konzentriert, wird einen Rennwagen ohne Einschränkungen haben. http://www.youtube.com/watch?v=16l_RsIr5nbE
Citroen hat das diesjährige Auto getestet

Citroen hat das diesjährige Auto getestet

WTCC
Citroen führte fünf Testtage vor der Saison 2014 mit dem neuen WTCC c-elysee-Rennwagen durch, der auf der Rennstrecke von Abu Dhabi stattfand. In der Saison 2014 wird das Citroen-Team mit drei Rennfahrern vertreten sein. Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastian Loeb, der viermalige WTCC-Champion Yvan Muller und der dreimalige argentinische Meister Jose Maria Lopez. Der erste und zweite Testtag gehörten Lopez, der dritte und vierte Loeb. Der fünfte und letzte Tag wurde von Müller gemacht, der durch Regenwetter behindert wurde. "Obwohl die Strecke am Nachmittag ziemlich trocken war, haben wir es nicht geschafft, das zu realisieren, was wir geplant hatten", sagte Müller und fügte hinzu: "Wir müssen uns auf die Fahrdynamik und die Fahrzeugeinstellungen konzentrieren." Loeb ist unterdessen bereits zu den nächsten Tests nach Argentinien in die Termas de Rio Honda geflogen, wo das achte Rennen der diesjährigen W-Saison ausgetragen wird.
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish