Schild: lewis

Mercedes auch Zweitschnellster

Mercedes auch Zweitschnellster

Formel 1
Auch im zweiten Freien Training auf der Rennstrecke Spielberg waren beide Mercedes-Piloten die Schnellsten. Lewis Hamilton war erneut schneller als sein Teamkollege Valtteri Bottas, Dritter wurde diesmal Sebastian Vettel. Mercedes hat an diesem Wochenende ein neues Aerodynamik-Paket nach Österreich gebracht, in den beiden heutigen freien Trainings belegten die Rennfahrer die ersten beiden Plätze. Hamilton fuhr die schnellste Zeit des zweiten freien Trainings mit 1:04 .579 gleich zu Beginn mit der härtesten Härte der Reifen (weich), die Pirelli nach Österreich brachte. Obwohl der Brite weiterhin ultraweiche Reifen verwendet, konnte er seine Bestzeit nicht verbessern. Valtteri Bottas lag 0.176 Sekunden hinter ihm als Zweiter. Sebastian Vettel war den Mercedes-Rennfahrern am nächsten.
Öffentliche Unzufriedenheit mit der Auswahl des Sportlers des Jahres

Öffentliche Unzufriedenheit mit der Auswahl des Sportlers des Jahres

Formel 1
Lewis Hamilton wurde in einer Abstimmung unter Beteiligung von Nachrichtenagenturen zum besten Sportler Europas gewählt. Der Brite siegte mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Torhüter der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Manuel Neuer, doch Zuschauer und Motorsportfans reagierten mit Empörung auf die Ergebnisse, da der MotoGP-Weltmeister Marc Marquez nur der neuntbeste Athlet Europas war Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier ist nicht einmal unter den Top Ten. Zuschauer, nicht nur Motorsportfans, machen der Siegerauswahl dafür verantwortlich, dass die Formel XNUMX nicht zuletzt ein Teamsport ist Sportler als zum Beispiel ein Skifahrer, dessen r
Formel 1 testet Hamiltons Erfindung

Formel 1 testet Hamiltons Erfindung

Formel 1
Der Formel-XNUMX-Wohnwagen testet in Abu Dhabi ein neues System namens Info Wing (grob übersetzt Datenflügel). Es ist ein LED-Bildschirm, der über dem Kopf des Rennfahrers am Auto angebracht ist und zeigt, wohin der Rennfahrer fährt. Damit wird es den Zuschauern auf der Tribüne erleichtert, die Rennen zu verfolgen, und von der Tribüne aus kann man auch sehen, auf welchen Reifen der Rennfahrer fährt und wer die schnellste Runde gefahren ist. Das System erhält Daten direkt von der Rennleitung und wurde von Anthony Hamilton, dem Vater und ehemaligen Manager von Lewis Hamilton, erfunden. Die FIA ​​testet das System zunächst am Donnerstag oder Freitag an ihrem Safety-Car, später am Dienstag, wenn der zweitägige Test stattfindet, an den Force-Indie-Rennwagen. "Es ist ein System, das die Zuschauer über den Platz des Rennfahrers sowie einige andere Informationen informiert
Hamilton mit Sieg in Texas zu neuem Rekord

Hamilton mit Sieg in Texas zu neuem Rekord

Formel 1
Lewis Hamilton wurde der erfolgreichste britische Rennfahrer in der Geschichte der Formel 32, indem er das gestrige Rennen in Austin, Texas, gewann. Um zu gewinnen, traf er, wie in dieser Saison üblich, auf Teamkollege Nico Rosberg. Hamilton konnte mit dem Deutschen zunächst nicht mithalten, doch nach einem Boxenstopp fuhr er schneller und überholte Rosberg mitten im Rennen. Damit verbuchte das ehemalige McLarn-Wunderkind seinen 24. Karrieresieg, einen mehr als Nigel Mansll, und es war zugleich sein fünfter Sieg in Folge in seiner Karriere, die längste Serie seiner Siege seit einem Formel-XNUMX-Rennen. Gleichzeitig baute der Brite auch seinen Vorsprung in der Gesamtwertung des Weltcups aus. Er hat jetzt XNUMX Punkte Vorsprung auf Rosberg, was bedeutet, dass die Saison keinesfalls vor dem letzten Rennen in entschieden werden kann
Wird Räikkönen die Plätze mit Hamilton tauschen?

Wird Räikkönen die Plätze mit Hamilton tauschen?

Formel 1
Italienische Medien haben ausführlich über die Ankunft von Lewis Hamilton in Maranello berichtet und Gerüchte über einen Wechsel der Briten zu Ferrari entfacht, wo andere Gerüchte besagen, dass sie sich von sichtlich verärgertem Kimi Räikkönen trennen. Alles in allem beruhigte sich La Gazzetta dello Sport etwas, wo sie erklärten, dass Hamilton sich in der Stadt Ferraris Straßenautos anschaue, die er gerne in seine Sammlung aufnehmen würde. Dennoch spekulieren viele, dass Hamilton mit dem Besuch möglicherweise bewusst Gerüchte entfacht hat und damit Druck auf Mercedes ausgeübt hat, ihn im diesjährigen Kampf um den WM-Titel stärker zu unterstützen oder bei der Vertragsverlängerung mit seinem jetzigen Arbeitgeber bessere Konditionen auszuhandeln. Bei Mercedes haben sie immer wieder erklärt, dass ihre beiden Rennfahrer nicht ins Duell einsteigen
Hamilton hat eine Reihe von Sympathisanten verloren

Hamilton hat eine Reihe von Sympathisanten verloren

Formel 1
Lewis Hamilton und Nico Rosberg wurden in dieser Saison in einen von Hamilton begonnenen psychologischen Krieg verwickelt, als Mercedes nach nur wenigen Rennen der Saison ein so dominantes Auto auf die Strecke brachte, dass sie nur noch Rivalen ineinander haben. Alles in allem wurde es vor dem Rennen um den Monaco GP noch heißer, als der Brite sagte, er sei in diesem Jahr eine Spur besser als sein Teamrivale, vor allem weil er viel „hungriger“ auf Erfolg ist. „Ich bin an einem nicht ganz so schönen Ort namens Stevenage aufgewachsen“, sagte Hamilton vor dem Rennen. „Ich habe auf der Couch in der Wohnung meines Vaters gelebt und Nico ist in Monaco mit Flugzeugen, Hotels, Segelbooten und ähnlichem aufgewachsen, also möchte ich mehr Erfolg haben“, fügte er hinzu. Nun, die rücksichtslose Aussage, er wolle Sympathie gewinnen, hatte genau den gegenteiligen Effekt. Hamilton gehört uns
Lewis: Zum Glück habe ich keinen Fehler gemacht

Lewis: Zum Glück habe ich keinen Fehler gemacht

Formel 1
Lewis Hamilton sagte nach dem Rennen um den Großen Preis von Monaco, dass er froh sei, den Schaden mit Platz zwei begrenzen zu können. Als er den Deutschen zu Beginn des Rennens in der ersten Kurve nicht überholen konnte, hatte Hamilton während des gesamten Rennens keine Idee, wie er vor seinem Teamkollegen durchbrechen sollte. Als ihn jedoch gegen Ende des Rennens noch Schmutz unter dem Visier in Versuchung führte, musste er sich darauf konzentrieren, sich gegen Daniel Ricciard von Red Bull zu verteidigen. "Es liegt ein guter Tag hinter uns. Ich freue mich, dass wir einen weiteren Doppelsieg einfahren konnten", sagte Hamilton sichtlich aufgebracht. "Ich habe mich sehr stark gefühlt, aber es ist sehr schwer hier zu überholen. Zum Glück habe ich keine Fehler gemacht", fügte er nach dem Rennen in einem ansonsten sehr spärlichen Gespräch hinzu. Der Saisonmeister von 2008 liegt nach sechs Rennen nun vier Punkte hinter Rosberg.  
Rosberg wieder in Führung

Rosberg wieder in Führung

Formel 1
Nico Rosberg führt nach dem Sieg am Sonntag im Rennen um den Großen Preis von Monaco erneut die Gesamtwertung der WM an. Der Mercedes-Wagen landete vor Teamkollege Lewis Hamilton, der Red-Bull-Rennfahrer Daniel Ricciard knapp überholte, der sich dem Briten gefährlich näherte, als ihm Müll unter dem Visier ins Auge traf. Trotz der Strafe nach dem Rennen sicherte sich Jules Bianchi sowohl für Marussia als auch für ihn die ersten Punkte in der Formel XNUMX. Nach hitzigen Beziehungen zwischen den Mercedes-Rennfahrern war zu Beginn des Rennens mit einer möglichen Komplikation zwischen den Silberpfeilen zu rechnen, doch Rosberg, der in früheren Rennen schlecht gestartet war, lief sofort vom ersten Platz weg, sodass Hamilton nicht einmal einen Chance zum Angriff. Dahinter fiel Ricciardo auf den fünften Platz, sie überholten ihn
Hamilton ist der schnellste Rennfahrer des Morgens

Hamilton ist der schnellste Rennfahrer des Morgens

Formel 1
Mercedes-Rennfahrer Lewis Hamilton hat die schnellste Zeit des Morgenteils des ersten Testtages in Barcelona diese Woche gefahren. Der Sieger des Rennens in Spanien beendete das dreistündige Morgentraining als Schnellster mit einer Zeit von 1:44.291 auf nasser Strecke und fuhr 27 Runden. Auf der Rennstrecke von Katalunya wurden die Teams am Morgen von Regen begrüßt, der den Testbeginn um eine Stunde verzögerte, und auch die Veranstaltungen auf der Strecke waren aufgrund der niedrigen Temperaturen um 16 Grad Celsius eingeschränkt. Der Nachmittagsteil der heutigen Tests beginnt eine Stunde früher und die Teams hoffen, dass sich die Bedingungen verbessern. Die zweitschnellste Zeit fuhr Williams-Rennfahrer Felipe Massa, Red-Bull-Reservefahrer Sebastien Buemi wurde Dritter. Das vierte Mal wurde von McLarns Jenson Butt . festgelegt
Lauda: Hamilton ist unbesiegbar!

Lauda: Hamilton ist unbesiegbar!

Formel 1
Niki Lauda, ​​der nicht geschäftsführende Direktor von Mercedes, sagte, Lewis Hamilton sei nach seinem vierten Sieg in Folge in Spanien unbesiegbar. Obwohl Teamkollege Nico Rosberg gegen Ende des Rennens den Rückstand leicht verkleinerte, wurde Hamilton, der von bester Startposition ins Rennen ging, nicht einmal angegriffen. Mit dem vierten Sieg übernahm der Brite die Führung in der Gesamtwertung der diesjährigen Meisterschaft. „Lewis ist unbesiegbar, das können wir bedenkenlos sagen“, ist Lauda überzeugt. "Er wird von Rennen zu Rennen besser, er hat bisher keine Fehler gemacht und niemand kann ihn im Moment schlagen. Nico hat versucht, ihn in jeder Hinsicht zu schlagen. Er hat sich bemüht, aber er konnte ihn nicht überholen. Lewis ist exzellent." !" Hamilton und Rosberg trennen in der Meisterschaft nur drei Punkte, das nächste Rennen findet am kommenden Wochenende in Mont . statt
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish