Schild: lcr

Miller in Gesprächen über eine Rückkehr zum LCR-Team

Miller in Gesprächen über eine Rückkehr zum LCR-Team

MotoGP-Nachrichten
Laut dem Portal Motosport.com befindet sich Jack Miller in ernsthaften Gesprächen mit dem LCR-Team über eine Wiederverpflichtung in der nächsten Saison. Der Australier startete bereits in seiner Premierensaison 2015 für das Team in der Eliteklasse. Ein Jahr später wechselte er zum Team Marc VDS, bevor er in der Saison 2018 zu Pramac Ducati wechselte. Aufgrund guter Ergebnisse bei Pramac wurde ihm 2021 eine Chance im Ducati-Werksteam angeboten. Nach zwei Saisons scheint seine Zeit hier jedoch zu Ende zu gehen. Bereits in Austin vertraute er Reportern an, dass es zwischen ihm und Ducati keine Gespräche über eine gemeinsame Zukunft gegeben habe. Für den Fall, dass der Australier das Team aus Bologna verlässt, wird sein Platz entweder von Jorge Martin oder dem aktuellen Tabellenführer Enea Bastianini eingenommen. Miller soll es sein
MotoGP, Jerez FP3: Nakagami schnellster, hässlicher Sturz von Marquez

MotoGP, Jerez FP3: Nakagami schnellster, hässlicher Sturz von Marquez

MotoGP-Nachrichten
Takaaki Nakagami war der schnellste Rennfahrer des dritten freien Trainings in Jerez, geprägt vom hässlichen Sturz von Marco Marquez, der vor wenigen Wochen nach neunmonatiger Verletzungspause zurückkehrte. Marquez brach sich im vergangenen Juli in Jerez den rechten Arm und benötigte aufgrund einer Verletzung drei Operationen und einige Monate Erholung. Der Honda-Renner stürzte in den letzten Trainingsminuten in die siebte Kurve. Der Sturz mit Kollision mit einem Schutzzaun schockierte den achtmaligen Weltmeister sichtlich, konnte sich aber wieder aufrichten und ohne sichtbare Verletzungen an die Box zurückkehren, was auch eine ärztliche Untersuchung im Medical Center bestätigte der Rennstrecke. Der Spanier beendete das Training auf dem zwölften Platz, da er seine Zeit nicht verbessern konnte, so dass er heute mit seinen Rivalen in der ersten Qualifikation antreten wird.
Crutchlow zwei weitere Jahre bei LCR Honda

Crutchlow zwei weitere Jahre bei LCR Honda

MotoGP-Nachrichten
Cal Crutchlow hat einen Vertrag mit Honda bis zum Ende der Saison 2019 unterschrieben und ist damit der erste MotoGP-Rennfahrer mit einem Arbeitsvertrag für die Saison 2019. Es wird jedoch weiterhin sein Bestes tun, um Hondas Werksmotorräder zu entwickeln. „Wir wissen ihre Arbeit zu schätzen, daher haben wir uns entschieden, die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit zu bestätigen und sie zu verbessern, indem wir Cal einen direkten Vertrag mit Honda anbieten“, sagte Tetsuhiro Kuvata, General Manager der Honda-Rennabteilung. Crutchlow sagte bei der Gelegenheit, er sei zuversichtlich, gemeinsam noch mehr gute Ergebnisse zu erzielen. Obwohl er in Barcelona sagte, dass er auch Angebote von Werksteams habe, hat er jetzt erklärt, dass es keinen Grund gibt, warum er es nicht tun sollte
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish