Schild: LCR-Honda

Zarcoj wurde wegen seiner Kritik an den Richtern aus dem Amt geworfen

Zarcoj wurde wegen seiner Kritik an den Richtern aus dem Amt geworfen

MotoGP-Nachrichten
Nach dem Großen Preis von Spanien äußerte sich Johann Zarco sehr kritisch gegenüber Freddio Spencer, dem Chefschiedsrichter, der die Kollision von Aleix Espargaro mit dem Franzosen als bloßen Rennunfall bezeichnete. In der zehnten Runde des Rennens in Jerez versuchte Espargaro mit einem aggressiven Manöver Zarco zu überholen, stürzte dabei jedoch und schied beide aus dem Rennen aus. Der Vorfall wurde nach dem Rennen von einer Jury unter der Leitung von Freddie Spencer seit 2019 entschieden, die beide Rennfahrer befragte und auf der Grundlage der Informationen entschied, dass es sich um einen gewöhnlichen Rennunfall handelte. Aber Zarco sagte, während der Anhörung habe es den Anschein gemacht, dass Spencer wollte, dass er die Entscheidung darüber treffe, was im Falle der Kollision zu tun sei. „Aleix und ich waren beide dort und er sah mich an, als wären wir kleine Kinder, die kurz davor standen, eine Moralpredigt zu hören. Er sah mich an, als wollte er hören, was ich wollte, als ob
Zarco: Honda macht die Dinge jetzt anders

Zarco: Honda macht die Dinge jetzt anders

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco sagt, dass sich Honda anders als in den Vorjahren nicht nur auf einen Renner konzentriert, sondern auch sein halbfertiges LCR-Team neue Teile erhält. Der Franzose trat dieses Jahr dem LCR-Team bei und schaffte es mit seiner Erfahrung, sich in den Eröffnungsrennen dieser Saison als bester Honda-Rennfahrer zu positionieren. Dennoch fordert er den japanischen Hersteller auf, sich nicht nur auf sich selbst zu konzentrieren, sondern auch auf andere zu hören. „Obwohl ich manchmal der Schnellste bin, wird der Austausch von Daten und Erkenntnissen zwischen uns Honda helfen, das Motorrad zu verbessern“, sagte er. „Im Moment macht Honda die Dinge anders als im letzten Jahr, weil kein Fahrer vorne liegt. Wir sind alle gleich und es ist sehr vorteilhaft, dass Honda beiden Teams Innovationen bietet. Manchmal konnte Marc jedes Problem lösen, vielleicht sie auch.“ sind zu konzentriert
Zarco dementierte Gerüchte über einen Wechsel zum Honda-Werksteam

Zarco dementierte Gerüchte über einen Wechsel zum Honda-Werksteam

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco bestätigte heute gegenüber der Presse in Australien, dass er Marc Marquez im Honda-Werksteam nicht ersetzen wird. Der Franzose wird somit für das LCR-Team spielen, bei dem er einen Zweijahresvertrag unterzeichnet hat. Bei Honda ist man derzeit am meisten an den Leistungen von Miguel Oliveira interessiert. In den letzten Jahren gab es immer mehr Gerüchte, dass der Portugiese auch zunehmend ein Werksmotorrad haben möchte. „Ich dachte wirklich, dass ich die logischste Wahl für die freie Stelle im Werksteam wäre, aber aus verschiedenen Gründen wird das nicht passieren.“ „Ich möchte nicht zum Werksteam wechseln, nur weil die Stelle plötzlich vakant ist. Ich möchte, dass auch von dort Interesse besteht.“ „Als klar war, dass Marc das Team verlassen würde, erwartete ich, dass Honda mehr Interesse an mir zeigen würde.“ Zur gleichen Zeit, die Franzosen d
Cecchinello: Zarco wird nächste Saison für uns spielen, nicht für das Werksteam

Cecchinello: Zarco wird nächste Saison für uns spielen, nicht für das Werksteam

MotoGP-Nachrichten
LCR-Teammanager Lucio Cecchinello soll gegenüber Journalisten bestätigt haben, dass Johann Zarco in der nächsten Saison für sein Team spielen wird. Der Italiener dementierte damit die Gerüchte, dass der französische Rennfahrer einen Platz im Honda-Werksteam einnehmen sollte, wo er Marc Marquez ersetzen würde. „Zarco hat einen unterschriebenen Vertrag sowohl mit unserem Team als auch direkt mit Honda. Für mich besteht also kein Zweifel daran, dass er mit uns fahren wird.“ Da Zarcos Vertrag direkt bei Honda liegt, können die Japaner frei entscheiden. Das bedeutet, dass Cecchinello den französischen Rennfahrer trotzdem ziehen lassen müsste. Dasselbe taten sie vor ein paar Tagen bei KTM, als Pol Espargaro seinen Platz im GASGAS-Team in der kommenden Saison an Pedro Acosta abgeben musste. Bei Honda will man Cecchinello allerdings nicht verärgern, da sein Vertrag mit dem LCR-Team am Ende der nächsten Saison ausläuft. KT
Takahashi ersetzt den verletzten Rins in Misano

Takahashi ersetzt den verletzten Rins in Misano

MotoGP-Nachrichten
Takumi Takahashi wird in Misano den verletzten Alex Rins im LCR Honda-Team ersetzen. Der Japaner, der vor einem Monat Teil des siegreichen Honda-Teams beim 8-Stunden-Rennen von Suzuka war, wird damit erstmals seit dem Rennen in Motegi im Jahr 2015 wieder in der Eliteklasse antreten. https://twitter.com/lcr_team/ status/1699354763471536613?t=_9PkrOtxzcyMEy_DqjW9vw&s=19 In den letzten drei Rennen wurde Rins durch Iker Lecuona ersetzt, dieses Mal wird er jedoch in der Superbike-Klasse auf der Rennstrecke Magny-Cours antreten.
Zarco: Ich glaube, dass Honda wieder konkurrenzfähig sein wird

Zarco: Ich glaube, dass Honda wieder konkurrenzfähig sein wird

MotoGP-Nachrichten
Kurz nach dem Ende des Sonntagsrennens in Spielberg wurde offiziell, dass Johann Zarco das Pramac-Team zum Ende dieser Saison verlassen und zu LCR Honda wechseln wird. Der französische Rennfahrer, der voraussichtlich einen Zweijahresvertrag unterschreiben wird, wird Alex Rins, der zu Yamaha wechselt, im Team von Lucio Cecchinelli ersetzen. Damit wird die Zarco durch das aktuell beste Motorrad für Honda ersetzt, das keinen Ausweg aus der Krise findet. Wie er verriet, müsste er, wenn er bei Duacti bleiben wollte, höchstwahrscheinlich zum Gresini-Team wechseln, wo ihm eine ein Jahr ältere Version des Motorrads zur Verfügung stehen würde. „Ich habe in den letzten Wochen viel nachgedacht. Trotz guter Ergebnisse in den letzten drei Saisons bei Pramac gab es Zweifel.“ „Mir war bewusst, dass es für mich schwierig werden würde, einen neuen Vertrag zu bekommen, oder dass ich höchstwahrscheinlich die Mannschaft wechseln müsste.“
Zarco: Honda will mich mehr als Ducati

Zarco: Honda will mich mehr als Ducati

MotoGP-Nachrichten
In einem der letzten Interviews deutete Johann Zarco an, dass er Pramac Ducati am Ende der Saison verlassen und zum LCR Honda-Team wechseln könnte. Der französische Rennfahrer ist zum dritten Mal in Folge Teil des Pramac-Teams. Trotz seiner umfangreichen Erfahrung in der Eliteklasse, der er seit 2017 angehört, wartet er immer noch auf seinen ersten Sieg. In der letzten Zeit wurde viel darüber geredet, dass man bei Ducati Marco Bezzecchi an seine Stelle setzen will, obwohl Letzterer den Transfer nicht besonders befürwortet, da er im Team seines Mentors bleiben möchte Valentino Rossi. Zarco könnte somit auch in der kommenden Saison Mitglied von Pramacs Team bleiben, soll aber auch einen Vertrag beim LCR-Honda-Team auf dem Tisch haben. „Honda will mich mehr als Ducati. Aber Ducati ist im Moment das beste Motorrad, also kann es bleiben.“
Bradl in Assen statt Rins, Lecuona ersetzt Mira

Bradl in Assen statt Rins, Lecuona ersetzt Mira

MotoGP-Nachrichten
Das LCR Honda-Team hat bestätigt, dass der verletzte Alex Rins an diesem Wochenende in Assen durch Stefan Bradl ersetzt wird. Damit kehrt er zu dem Team zurück, bei dem er seine Karriere in der MotoGP-Klasse begann. Für den deutschen Rennfahrer ist es sein dritter Auftritt in diesem Jahr, nachdem er bereits in Austin und Jerez an den Start ging. https://twitter.com/lcr_team/status/1671422710683926528 Andererseits wird Joan Mir im Honda-Werksteam durch Iker Lecuona ersetzt: „Ich wünsche Joan Mir eine baldige Genesung. Gleichzeitig danke ich Honda.“ Team für ihr Vertrauen. Die Strecke in Assen passt sehr gut, daher hoffe ich auf ein erfolgreiches Wochenende“, sagte der Spanier. https://twitter.com/HRC_MotoGP/status/1671143081108815872 Im GasGas-Team wird Jonas Folger erneut den noch verletzten Pol Espargaro ersetzen. T
Rins: Der Fall von Bagnaja hat mich zu Tode erschreckt

Rins: Der Fall von Bagnaja hat mich zu Tode erschreckt

MotoGP-Nachrichten
Nach Platz zwei im Sprintrennen am Samstag feierte Alex Rins am Sonntag seinen sechsten Sieg in der Königsklasse. Die Rennstrecke in Austin liegt ihm sehr gut, denn es ist sein vierter Sieg an diesem Austragungsort in allen drei Wettbewerbsklassen. Gleichzeitig darf nicht vergessen werden, dass der Sieg die fünfjährige Durststrecke des LCR-Teams beendet hat. Das letzte Mal, dass Cal Crutchlow in ihren Farben auf die oberste Stufe des Podiums trat, war 2018 in Argentinien. Aber für das Team von Lucio Cecchinelli war dieser Sieg aus einem anderen Grund etwas Besonderes. Es ist der hundertste Platz auf der Siegerbühne, nachdem er sein Team vor XNUMX Jahren gegründet hat. "Fantastisch. Wir hatten ein tolles Wochenende. Alles lief nach Plan. Am Freitag haben wir uns einen direkten Einstieg in die schnellere Qualifying-Gruppe gesichert, dann waren wir Zweiter."
Alex Rins nutzte den Sturz von Baganaja und gewann das Rennen nach Austin in hervorragender Manier

Alex Rins nutzte den Sturz von Baganaja und gewann das Rennen nach Austin in hervorragender Manier

MotoGP-Nachrichten
Alex Rins gewinnt das dritte Saisonrennen in Austin. Der Spanier, der von Platz zwei ins Rennen gegangen war, hielt in der Einleitung den Rhythmus des Führenden Bagnaja mit, nutzte dann den Sturz des Italieners und feierte seinen zweiten Sieg auf diesem Kurs in der Königsklasse. Für das LCR-Team ist es der erste Sieg seit 2018, als Cal Crutchlow in Argentinien feierte. Luca Marin und Fabio Quartararo schlossen sich ihm auf dem Podium an. Für Marini ist es der erste Platz auf dem Siegerbalkon in der Königsklasse. https://twitter.com/MotoGP/status/1647687310455066628 Den vierten Platz belegte Maverick Vinales vor Muguel Oliveira und Marco Bezzecchi. Damit nutzte er Bagnajas Sturz und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Johann Zarco wurde Siebter vor Franco Morbidelli. Und zehn