Schild: Flügel

VIDEO: Red Bull Wing Bending

VIDEO: Red Bull Wing Bending

Formula 1
Die FIA ​​wird vor dem Rennen um den Großen Preis von Frankreich strengere Tests zur Flexibilität des Heckflügels einführen, nachdem Mercedes gewarnt hatte, dass dies das einzige ist, was sich am Red Bull-Auto stark verbiegt. Das Reglement erlaubt keine Bewegung der aerodynamischen Teile von Rennwagen während der Fahrt auf der Strecke, mit Ausnahme des DRS-Systems, wofür vor Jahren strenge Flügelflexibilitätstests eingeführt wurden. Schon damals war das Red-Bull-Team ein Vorreiter auf diesem Gebiet, und in Barcelona sagte Lewis Hamilton nach der Qualifikation, man habe eine starke Durchbiegung des Heckflügels bemerkt, und das Mercedes-Team schätzte, dass Red-Bull-Rennwagen gewinnen drei Zehntelsekunden in den Flugzeugen. . Der Videovergleich zeigt, wie sehr sich die Flügel des Red Bull während der Fahrt biegen, während dies bei einem Mercedes-Rennwagen nicht der Fall ist. h
Hondas Flügel im zweiten Anlauf legal

Hondas Flügel im zweiten Anlauf legal

MotoGP-Nachrichten
Honda versuchte am Freitag erneut, die Flügel zu homologieren, ähnlich wie bei Ducati, nachdem der technische Direktor der MotoGP, Danny Aldridge, am Tag zuvor die Legalität des Flügels bestritten hatte. Honda gab am Donnerstag offen zu, dass es sich um einen Flügel handelt, der ein Vakuum erzeugt, also sagte Aldridg, dass er nicht den Regeln entspricht, aber in einem zweiten Versuch gaben sie einen anderen Zweck des Flügels an und erhielten anscheinend die Erlaubnis, ihn zu verwenden. Honda kann nun die Flügel an seinem Motorrad verwenden und gleichzeitig ist es ihnen auch gelungen, was ihre Absicht zu sein scheint, die Schwächen der aktuellen Art der Reglementskontrolle in der MotoGP-Klasse aufzuzeigen. Beim Rennen in Katar montierte Ducati an drei seiner Motorräder Flügel vor dem Hinterreifen, gegen die Honda, Aprilia, Suzuki und KTM protestierten. Bei Ducati wurde behauptet, dass die Ergänzung nur h dient
Honda hat seine Version des Ducati-Flügels nach Argentinien gebracht

Honda hat seine Version des Ducati-Flügels nach Argentinien gebracht

MotoGP-Nachrichten
Honda hat seine Version des umstrittenen Ducati-Flügels nach Argentinien gebracht. Das japanische Team hofft, dass es vom technischen Direktor der MotoGP genehmigt wird, damit sie es an diesem Wochenende auf der Strecke testen können. Ducati verwendete beim GP von Katar Flügel an der Unterseite des Motorrads. Die Legalität des Flügels wurde vor dem Rennen vom technischen Direktor Danny Aldridge bestätigt, doch nach dem Rennen legten vier Teams, darunter Honda, Protest gegen die Lösung des italienischen Teams ein. Dies wurde in erster Instanz - von den Rennkommissaren - abgelehnt, so dass eine Anhörung vor dem FIM-Berufungsgericht in Genf folgte, wo die Legalität des Flügels endgültig bestätigt wurde. Marc Marquez wusste bei einer Pressekonferenz am Donnerstag noch nicht, wann Honda die Flügel einsetzen wird, was seiner Meinung nach nicht viel bringen wird.