Schild: komar

Lorenzo wurde zu Beginn von Mücken in Versuchung geführt

Lorenzo wurde zu Beginn von Mücken in Versuchung geführt

MotoGP-Nachrichten
Die Erklärung für seinen vorzeitigen Start beim Rennen in Austin fand Jorge Lorenzo in den Mücken, die sich auf dem Visier seines Helms angesammelt hatten. Der Yamaha-Rennfahrer startete viel zu früh, doch als er seinen Fehler erkannte, fuhr er weiter und arrangierte sich damit, dass er eine Strafe durch die Boxen fahren musste. "Als ich am Startpunkt ankam, hatte ich zu viele Mücken auf dem Visier, also beschloss ich, eine der Schichten auszuziehen, was mich wirklich verwirrte. Ich habe überhaupt nicht nachgedacht und war auch nicht konzentriert", erklärte Lorenzo. "Als ich die roten Ampeln angehen sah, dachte ich, das Rennen hätte begonnen, also habe ich die Kupplung losgelassen und bin zu schnell gestartet. Es war ein großer Fehler, einer der größten in meiner Karriere." "Lorenzo beendete das Rennen auf dem zehnten Platz, nachdem er seine Strafe verbüßt ​​hatte, und holte sich seinen ersten