Schild: Berg

Tödlicher Unfall beim Bergrenntraining Rechberg

Tödlicher Unfall beim Bergrenntraining Rechberg

GHD
Der Tscheche Otakar Kramsky ist am Morgen beim Training beim Bergschnellrennen Rechberg im benachbarten Österreich tödlich verletzt worden. Der Fahrer der Reynard K-15 Formula ist angeblich aus unbekanntem Grund mit einer Geschwindigkeit von über 200km/h von der Strecke abgekommen und mit Bäumen entlang der Strecke kollidiert. Der 55-jährige Rennfahrer, ansonsten mehrfacher Meister im Bergspeed-Rennsport, erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Trotz des Unfalls sollte das Rennen am Sonntag stattfinden.
In Illyrien ist ein Rekord gefallen!

In Illyrien ist ein Rekord gefallen!

GHD
Die Favoritenrolle bestätigte Simone Faggioli mit den Bestzeiten in allen Rennen, sowohl im Training als auch in beiden Rennen. Im letzten Lauf brach er mit seinem Norma M20 FC-Prototyp den Streckenrekord und unterschritt die Zwei-Minuten-Marke. Mit einer Zeit von 1:59.65 war er voll in seiner Klasse, denn der engste Verfolger Federico Liber lag 8.8 Sekunden hinter ihm, davon nur 5.38 Sekunden im zweiten Lauf. Bei der 20. Auflage des Berg-Speed-Rennens in Ilirska Bistrica haben auch die Slowenen Grund zum Jubeln, denn unser Patrik Zajelšnik feierte den abschließenden dritten Gesamtrang. Die nationale Meisterschaft Sloweniens war ein viel engerer Sieg, den Matevž Boh (Mitsubishi Lancer EVO IX) über den legendären Milan Bubnič im attraktiven Lancia Delta Integrale HF feierte. Nach zwei Läufen trennt sie sie
Auch in einem anderen Faggioli

Auch in einem anderen Faggioli

GHD
Die Italienerin Simone Faggiol bestätigte die Favoritenrolle auf den morgigen Sieg beim morgigen Berg-Speed-Rennen in Ilirska Bistrica mit den Bestzeiten beider Trainings heute. Faggioli verbesserte die Zeit der ersten Trainingseinheit um gut zweieinhalb Sekunden, am nächsten dran war diesmal Federico Liber mit gut drei Sekunden schlechterer Zeit. Der dritte war Fausto Bormolini, und der vierte war erneut Patrik Zajelšnik, der erneut der beste Slowene war. Ergebnisse: GHD Ilirska Bistrica 2014 - 2_Training GHD Ilirska Bistrica 2014 - Gesamt nach 2_Training
Vor vier Jahren verlor der Motorsport Lionel Regal

Vor vier Jahren verlor der Motorsport Lionel Regal

GHD
Heute sind genau vier Jahre vergangen, seit der Franzose Lionel Regal, einer der erfolgreichsten Bergrennfahrer der Welt, bei einem Berg-Speed-Rennen in der Schweiz ums Leben kam. Er war fünfmaliger französischer Staatsmeister und wird für seine attraktiven Ausritte in Erinnerung bleiben. Bei einem Rennen in Saint-Ursanne verlor er im Alter von 35 Jahren sein Leben, nachdem das Heck seines Rennwagens in einer der Kurven zu weit aufgeblasen und gegen einen Baum geprallt war.
Unser Tropfen in den Ozean eines geliebten Sports

Unser Tropfen in den Ozean eines geliebten Sports

Eisecke
Damit liegt hinter uns das diesjährige Berg-Speed-Rennen Lučine, bei dem wir trotz einiger leichter Sonnenbrände wie immer viel Spaß hatten. Es ist schwer, nur einen Rennfahrer herauszugreifen, der am meisten beeindruckt hat, da alle mit Leidenschaft, Freude und zu ihrem eigenen Vergnügen sowie zum Vergnügen der Zuschauer ihre Gesundheit riskierten, was uns an Primožs Sturz nach dem letzten Jahr erinnerte Unfall von Slavko Zorman in Ilirska Bistrica Tavčar, ein (ziemlich) frischgebackener Vater, am Ausgang der neunten Kurve, die glücklicherweise nur mit gewalztem Blech endete. Vielleicht haben Sie auf einigen Rennwagen Aufkleber von Ihnen und unserem Portal svet-hitrosti.com bemerkt, für die ich Aleš Žaklj (Yugo 45), Janez Bogataj (Renault Clio) und Igor Pokorn (VW Polo 75) danken muss, die freundlicherweise Resignierte Werbefläche wo es sonst wäre
In Lučine feierte Boh, und gemeinsam der Schweizer Riva

In Lučine feierte Boh, und gemeinsam der Schweizer Riva

GHD
Der Schweizer Tiziano Riva ist der Sieger des Lučina Mountain Speed ​​Race 2014, Zweiter wurde der Tscheche Vaclav Janik, der am Ende 2.11 Sekunden hinter dem Sieger lag. Dritter wurde der Montenegriner Jovan Acimic, knapp 12 Sekunden hinter Janik. Matevž Boh gewann mit einem Mitsubishi Lancer Evo IX die slowenische Landesmeisterschaft. Der Zweitplatzierte Peter Marc lag mit demselben Auto fast 24 Sekunden hinter ihm. Aleš Prek, der in diesem Jahr mit dem Honda Civic an den Start ging, wurde Dritter, ein weiterer Zweiter hinter Marco. Traditionelle Feier nach dem dritten Lauf: http://youtu.be/rx0U8qF47Lk
Liber hat keinen Schritt zu einem neuen Sieg gesagt

Liber hat keinen Schritt zu einem neuen Sieg gesagt

GHD
Der Italiener Federico Liber fuhr im Training vor dem Bergrennen Lučina die schnellste Zeit. Mit einer Gesamtzeit von 2:07.65 war er mehr als eineinhalb Sekunden schneller als der erste Verfolger, Vaclav Janik. Der drittschnellste war Tiziano Riva mit 0.14 Sekunden Rückstand. Beim ersten Trainingslauf „eliminierte“ nur Pogačar (VW Golf MK1), der bereits am zweiten teilnehmen konnte. Nachdem alles fast reibungslos gelaufen war, wurde der dritte Lauf mit zwei längeren Pausen serviert. Jure Jan (Ford Focus ST) kümmerte sich gleich nach dem Start um den ersten, danach musste die Strecke nach der Ölpest gesäubert werden. Kurz vor Schluss drehte Laszlo Szasz (Zytek Reynard F3000) um, der sich mit einem Rücktritt begnügen musste, aber einige Fahrer entschieden sich nicht zum Start. In allen drei Läufen gibt es etwas weniger als
Nach fast 30 Jahren ist die Rallye wieder im Selška-Tal

Nach fast 30 Jahren ist die Rallye wieder im Selška-Tal

Rally
29 Jahre ist es her, dass die Motoren der Rallye-Rennwagen das letzte Mal in der Nähe von Železniki dröhnten, als dort 1985 die Kompas-Rallye stattfand. Jetzt kehrt das Gebrüll der Rennmotorräder nach Selška dolina mit der 1. Železniki Sprint Rally zurück, die am 4.10.2014. Oktober 100 in der Nähe von Železniki stattfindet, wo die Einheimischen noch immer die Liebe zu diesem Sport pflegen, so dass wir mit großem Interesse rechnen können und viele Besucher. Die Teilnehmer werden an einem Tag zwei Geschwindigkeitsrennen in den umliegenden Hügeln mit einer Gesamtlänge von 2005 Kilometern absolvieren, wobei Start und Ziel im Zentrum von Železniki liegen. Ansonsten verlor Selška dolina den letzten Kontakt zu Rennwagen nach XNUMX, als das Sorica Mountain Speed ​​Race ausgetragen wurde.
Janik, Stankovič, der bestplatzierte Slowene, feierte in Gorjanci

Janik, Stankovič, der bestplatzierte Slowene, feierte in Gorjanci

GHD
Das Berg-Speed-Rennen nach Gorjanci fand bei schönem Sonnenwetter statt. Entlang der Strecke versammelten sich viele Zuschauer. Die Veranstaltung verlief ohne schwere Unfälle, lediglich im ersten Lauf gab es drei lange Unterbrechungen, nachdem Sportfunktionäre die Straße vom Öl reinigen und die Schikane entlang der Strecke reparieren mussten. Sieger wurde der Tscheche Vaclav Janik (Lola B02/50), der den Erfolg aus 2012 wiederholte und damit zum zweiten Mal bei GHD Gorjanci feierte. Janik fuhr in allen drei Läufen auch die schnellste Zeit und setzte sich damit souverän gegen seinen Landsmann Jiri Svoboda (Norma M20F) durch, und der sonst unter kroatischer Flagge fahrende Ungar Laszlo Szasz (Reynard Zytek) belegte den dritten Platz. Vor dem Start des heutigen Rennens überließ Janik Svoboda die Favoritenrolle, da er beim gestrigen Training Probleme mit der Elektronik hatte, die er
126 gemeldete Rennfahrer für Gorjanci

126 gemeldete Rennfahrer für Gorjanci

GHD
Am kommenden Wochenende findet auf der traditionellen 4,3 km langen Strecke von Gornja Težka voda nach Veliki Cerovec der internationale GHD Gorjanci, das zweite Rennen der diesjährigen DP Sloweniens im Mountain Speed ​​Motoring, statt. Nach dem bereits festgelegten Programm finden in diesem Jahr am Samstag drei offizielle Trainings, am Sonntag drei Rennen statt, während am Freitagnachmittag im Restaurant Prepih die Dokumentenprüfungen der Darsteller und die technischen Inspektionen ihrer Fahrzeuge durchgeführt werden Servicezone sein wird. In diesem Jahr wird das Rennen neben der slowenischen Nationalmeisterschaft im Berggeschwindigkeitsfahren auch als FIA-Bergmeisterschaft historischer Fahrzeuge, als FIA-Europacup im Bergrennen, als FIA-Internationale Herausforderung im Bergrennen angesehen , die FIA-CEZ-Meisterschaft der Oldtimer und die kroatische Nationalmeisterschaft im Mountain Speed.