Schild: Gigi Dall'Igna

Ducati gab zu: Wir wollten Marquez all die Jahre

Ducati gab zu: Wir wollten Marquez all die Jahre

MotoGP-Nachrichten
Obwohl Ducati in den letzten Saisons wiederholt den Wunsch verneint hat, mit Marc Marquez zusammenzuarbeiten, haben die Spanier nun, nachdem sie sich mit dem Gresini-Team auf eine indirekte Zusammenarbeit mit ihrer Marke geeinigt haben, zugegeben, dass ihr langjähriger Wunsch in Erfüllung gegangen ist. „Marc ist einer der wichtigsten Weltmeister in der Geschichte des Motorradfahrens“, sagte Ducati-Chef Gigi Dall’Igna gegenüber Italian Sky. „Nur ein Verbrecher würde Marquez nicht wollen. Die Zusammenarbeit mit ihm war all die Jahre unser Ziel, aber wir haben keinen Weg gefunden, dies zu erreichen. Jetzt geschah es fast zufällig und wir sind froh, es zu akzeptieren. Wir Wir werden versuchen, das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, das wir im Laufe der Jahre geschaffen haben, damit die Umgebung für alle unsere Rennfahrer friedlich ist. Dall'Igna gab jedoch zu, dass die Ankunft des achtmaligen Weltmeisters hier einiges bringt
Dall'Igna lehnte Honda ab

Dall'Igna lehnte Honda ab

MotoGP-Nachrichten
Gigi Dall'Igna gab kürzlich in einem Interview zu, dass er Hondas Angebot abgelehnt hatte. Dies soll der letzte Versuch des japanischen Herstellers sein, Marc Marquez mit seinem Transfer vom Verbleib im Team zu überzeugen. Am Mittwoch gab Honda bekannt, dass Marc Marquez das Team zum Saisonende vorzeitig verlassen wird. Der Vertrag bindet beide Schauspieler bis Ende nächsten Jahres. Marquez wird daher in der nächsten Saison im Gresini-Team antreten, wo ihm die diesjährige Ducati-Motorradspezifikation zur Verfügung stehen wird. Dall'Igna, einer der Schlüsselmänner für Ducatis außergewöhnlichen Fortschritt in den letzten zehn Jahren, vertraute kürzlich in einem Interview mit Gazzetta dello Sport an, dass Honda ihn in ihre Reihen locken wollte, in der Hoffnung, Marquez' Weggang zu verhindern. Als er gestand, kam ihm die Idee,
Gigi Dall'Igna: Es tut mir leid, wenn ein Rennfahrer wie Dovizioso Ducati so kritisiert

Gigi Dall'Igna: Es tut mir leid, wenn ein Rennfahrer wie Dovizioso Ducati so kritisiert

MotoGP-Nachrichten
Ducati-CEO Gigi Daall'Igna sagte, es bedauere, dass ihr bester Rennfahrer Andrea Dovizioso der letzten Jahre nach einer gescheiterten Vertragsverlängerung Ducati so kritisiert habe. Nach erfolglosen Verhandlungen zwischen dem Italiener und dem Ducati-Team entschloss sich Gigi, das Feuer weiter anzuheizen und den Streit mit seinen Aussagen weiter zu vertiefen. Dovizioso war in der vergangenen Saison ein unverzichtbares Mitglied der Mannschaft und viele glauben, dass der Weg zwischen ihm und Ducati nicht den Wünschen der Fans entsprach. In einem Interview mit der Gazzetta dello Sport sagte Dovizioso, dass Ducati in den Verhandlungen nicht transparent sei und von Anfang an wusste, dass sie seinen Vertrag nicht verlängern würden. Das hätte das Team seiner Meinung nach schon in der Saison 2019 wissen müssen, aber es behielt seine Entscheidung bei
Honda reagiert auf Kritiker: Wir waren bereit für den Saisonstart, Ducati war es nicht

Honda reagiert auf Kritiker: Wir waren bereit für den Saisonstart, Ducati war es nicht

MotoGP-Nachrichten
Honda-Teamchef Alberto Puig reagiert auf die Kritik von Ducatis "Chef" Gigi Dall'Ignj, der kürzlich sagte, dass die Verschiebung des Saisonstarts Honda und ihrem wichtigsten Aktivposten Marco Marquez am meisten zugute kommen wird. In einem kürzlichen Interview mit Sky Italia sprach Dall'Igna hauptsächlich über die sportlichen Folgen einer Verschiebung der Saison aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus. Er verwies darauf, dass diese Verschiebung am meisten Marc Marquez zugute kommt, der bei den letzten Tests in Katar Schwierigkeiten bei der langsamen Erholung seiner operierten Schulter zugab. Puig wies diese Vorwürfe natürlich sofort zurück und fügte hinzu, dass Honda das einzige Team war, das den Beamten während des Tests die erforderlichen Unterlagen zur Typgenehmigung für ihren Motor zur Verfügung stellte. "Bei Ducati, m
Ducati ist entschlossen, die Dominanz von Marquez zu beenden

Ducati ist entschlossen, die Dominanz von Marquez zu beenden

MotoGP-Nachrichten
„Entschlossenheit“ soll Andrea Dovizioso sein Team in der kommenden Saison prägen. Das Wort, das auch auf seinem Rennoverall zu finden sein wird, soll die Zielsetzung des Ducati-Teams in dieser Saison widerspiegeln. Das Ziel ist so klar - Marco Marquez zu schlagen. „Letztes Jahr hat Marquez gewonnen, weil er einfach schneller war – Punkt“, sagte Dovizioso bei der Präsentation ihres Motorrads für die diesjährige Saison in Bologna. "Man kann sich nicht auf die Strategie verlassen, wenn man in neunzehn Rennen langsamer ist." 151 Punkte trennten am Ende den besten Rennfahrer der letzten Saison. Dies soll der Ausgangspunkt sein, um diese Herausforderung erneut zu versuchen. Also schlag Marc. „Der zweite Platz bedeutet zu verlieren“, so Gigi Dall’Igna, CEO von Ducati weiter. "
Wechselt Vinales in der Saison 2021 zu Ducati?

Wechselt Vinales in der Saison 2021 zu Ducati?

MotoGP-Nachrichten
Ducati-Chef Gigi Dall'Igna hat angedeutet, dass Maverick Vinales auch zu den Kandidaten für einen Sitz in ihrem für die Saison 2021 gehört. Der Vertrag des Spaniers läuft, wie bei den meisten Rennfahrern in der Startelf, zum Ende der nächsten Saison aus. Somit sind auf dem Rennmarkt viele abwechslungsreiche Events zu erwarten. Da Marc Marquez bereits Gespräche mit Honda führt, um die Zusammenarbeit über 2020 hinaus zu verlängern, und Fabio Quartararo höchstwahrscheinlich unter Yamahas Schirmherrschaft bleiben wird, wird Vinales für andere Teams einer der interessanteren Rennfahrer sein. Darüber hinaus hat die Beziehung zwischen Dovizioso und Dall'Igno aufgrund der schlechten Form von Ducati bereits begonnen, etwas zusammenzubrechen. So gab er in einem Interview mit der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport zu, dass Vinales eine interessante Wahl sein könnte, wenn er sich dazu entschließt