Schild: deutschgp

Jack Miller beschrieb die Rivalen als Prinzessinnen, die sich nur beschweren

Jack Miller beschrieb die Rivalen als Prinzessinnen, die sich nur beschweren

MotoGP-Nachrichten
Jack Miller sagte nach dem MotoGP-Rennen zum Großen Preis von Deutschland, dass einige Konkurrenten Prinzessinnen seien, die die Spielsachen aus der Krippe werfen und sich nur über ihre Motorräder beschweren. „Wir sind die Einzigen bei KTM, die sich nicht über unsere Motorräder beschweren, und wir versuchen tatsächlich immer noch, sie zu verbessern“, sagte der Australier, der in Deutschland hinter fünf Ducati-Fahrern Sechster wurde. „Alles, was sie tun, ist, die Spielzeuge aus dem Kinderbett zu werfen und zu sagen, ihr Motor sei Mist. So einfach ist das. Aber warum ist das Mist? Weil sie 99 % der Ingenieure gefeuert haben, damit sie ihre eigenen mitbringen konnten, und jetzt sind sie in so einem Zustand.“ Ärger, den sie nicht haben, sie können keine einzige Runde fahren. Also sind sie selbst schuld. Jeder würde sich nur über die Motoren beschweren und niemand würde etwas tun, um das Problem zu beheben. Halten Sie einfach die Klappe und machen Sie Ihren Job
Martin ist der Sieger eines knappen Spiels gegen Bagnaio in Deutschland

Martin ist der Sieger eines knappen Spiels gegen Bagnaio in Deutschland

MotoGP-Nachrichten
Jorge Martin fügte seinem Sieg im MotoGP-Rennen am Samstag in Deutschland einen Grand-Prix-Sieg hinzu, nachdem es ihm gelang, alle Angriffe von Francesco Bagnaia abzuwehren, mit dem er in der letzten Runde ebenfalls leicht kollidierte. https://twitter.com/MotoGP/status/1670412037581619204 Der zweite Pramac-Fahrer, Johann Zarco, beendete das Rennen ebenfalls auf dem Podium, und die beiden VR46-Ducati-Fahrer, Marco Bezzecchi und Luca Marini, beendeten das Rennen unter den ersten fünf. Somit belegten Ducati-Motorräder die ersten fünf Plätze, und die vollständige Dominanz der italienischen Motorräder wurde vom KTM-Rennfahrer Jack Miller verhindert, der die verbleibenden drei Ducatis, Alex Marquez, Eneo Bastianini und Fabio Di Giannantonio, auf dem sechsten Platz hinter sich hielt. Ein weiterer RNF Aprilia-Rennfahrer, Miguel Oliveira, beendete das Rennen unter den ersten zehn. Beim Punktezählen
Marquez verletzte sich bei einem schweren Sturz beim Aufwärmen nur leicht

Marquez verletzte sich bei einem schweren Sturz beim Aufwärmen nur leicht

MotoGP-Nachrichten
Der Honda-Albtraum von Marc Marquez geht weiter. Der Spanier, der an diesem Wochenende beim Großen Preis von Deutschland bereits vier Stürze verzeichnete, stürzte beim morgendlichen Aufwärmen vor dem Rennen erneut. Glücklicherweise endete der scheinbar schreckliche Sturz nicht mit schweren Verletzungen, so dass der achtfache Weltmeister weiterhin am Rennen um den Großen Preis von Deutschland teilnehmen kann. https://twitter.com/MotoGP/status/1670339223411470336 Der Honda-Fahrer wurde nach dem Sturz ins medizinische Zentrum gebracht, wo die Untersuchung einen Knochenbruch im Zeigefinger seiner linken Hand ergab und die Ärzte ihm die Teilnahme erlaubten das heutige Rennen. https://twitter.com/MotoGP/status/1670338403462676481
Martin: Ich war kurz davor zu fallen

Martin: Ich war kurz davor zu fallen

MotoGP-Nachrichten
Der Sieger des MotoGP-Sprintrennens am Samstag in Deutschland, Jorge Martin, übernahm mit einem spektakulären Zweier-Überholmanöver die Führung. Nach dem Rennen gab der Spanier zu, dass er kurz vor dem Sturz stand. In der vierten Runde fuhr Martin hinter Francesco Bagnaia und Jack Miller, in der elften Kurve nutzte er das Duell der Führenden aus und fuhr ihnen voraus. „Ich hatte nicht damit gerechnet, beide zu überholen. Ich sah, dass Pecco sich zum Überholen vorbereitete, aber sie waren sehr schnell, aber ich habe es trotzdem versucht. Ich war sehr, sehr nahe am Sturz, aber ich schaffte es, auf dem Motorrad zu bleiben.“ " sagte der Rennfahrer Pramac Ducati. https://twitter.com/MotoGP/status/1670055831285407745 „Wenn man ein Sprintrennen gewinnen will, muss man Risiken eingehen. Deshalb bin ich Risiken eingegangen und habe gewonnen, was das Wichtigste ist“, fügte der Spanier hinzu
Marquez: Drei Stürze sind zu viel, der Motor war eine Katastrophe

Marquez: Drei Stürze sind zu viel, der Motor war eine Katastrophe

MotoGP-Nachrichten
Marc Marquez belegte im Sprintrennen auf dem Sachsenring einen bescheidenen elften Platz, nachdem er sich mit seinem Schicksal auf einem nicht konkurrenzfähigen Honda-Motorrad abgefunden und sich mit einer Fahrt bis zur Ziellinie zufrieden gegeben hatte. Marquez hat auf der deutschen Rennstrecke seit 2009 keine Niederlage mehr erlitten und seine Siegesserie dauerte von 2009, als er in der 125er-Klasse antrat, bis zu diesem Jahr, als er am Ende des Rennens vom fünften auf den elften Platz zurückfiel. Dreimal stürzte der Spanier in der Qualifikation innerhalb von 20 Minuten, ein weiteres Mal bereits am Freitag im freien Training. Auch eine Änderung der Einstellungen verbesserte das Gefühl nicht, sodass der achtmalige Weltmeister zufrieden damit war, sicher ins Ziel zu fahren. „Ich war heute Morgen voller Energie“, sagte Marquez. „Gestern hatten wir Probleme, aber heute war ich mir sicher
Martin zu einem großartigen Sieg im MotoGP-Sprintrennen in Deutschland

Martin zu einem großartigen Sieg im MotoGP-Sprintrennen in Deutschland

MotoGP-Nachrichten
Der Spanier Jorge Martin ist der Sieger des MotoGP-Sprintrennens am Samstag in Deutschland. Francesco Bagnaia beendete das Rennen auf dem zweiten Platz und Jack Miller auf dem dritten Platz. https://twitter.com/MotoGP/status/1670059658738909186 Luca Marini war im Dreikampf um den vierten Platz erfolgreicher, während sich Johann Zarco mit aggressiven Überholmanövern an Brad Binder vorbei auf den fünften Platz vorarbeitete und auch das Überholen unter die Lupe genommen wurde durch die Sportkommissare nach dem Rennen. Martin übernahm in der vierten Runde des Rennens mit einem mutigen und riskanten Doppelüberholmanöver die Führung. https://twitter.com/MotoGP/status/1670055831285407745 Marc Marquez beendete das Rennen auf dem elften Platz und Fabio Quartararo auf dem dreizehnten Platz.
Bradl ist froh, dass er bei seinem Heimrennen keinen Honda fahren muss

Bradl ist froh, dass er bei seinem Heimrennen keinen Honda fahren muss

MotoGP-Nachrichten
Nachdem sich die Honda-Fahrer Joan Mir und Alex Rins beim Mugello-Rennen verletzt hatten, bot Test- und Ersatzfahrer Stefan Bradl an, sie bei seinem Heim-GP in Deutschland zu ersetzen. Aber Honda hat entschieden, dass nur Marc Marquez und Takaaki Nakagami auf dem Sachsenring fahren werden, da Bradl am Dienstag und Mittwoch in Misano testen muss. War Bradl vor Beginn des Rennwochenendes in Deutschland möglicherweise enttäuscht darüber, dass er nicht vor seinen Landsleuten an den Start gehen könnte, so sagte er nach dem MotoGP-Qualifying, dass er eigentlich froh sei, keine Honda fahren zu müssen. „Es sollte ein Privileg sein, an einem MotoGP-Rennen teilzunehmen, aber im Moment bin ich froh, dass ich keinen Honda fahren muss“, sagte er gegenüber ServusTV, wo er als Expertenkommentator bei der Übertragung von MotoGP-Rennen hilft. Marc Marquez stürzte erst am Samstag
Bagnai sicherte sich die deutsche Pole-Position, Marini und Miller ebenfalls aus der ersten Reihe

Bagnai sicherte sich die deutsche Pole-Position, Marini und Miller ebenfalls aus der ersten Reihe

MotoGP-Nachrichten
Francesco Bagnaia ist der Sieger der MotoGP-Qualifikation in Deutschland, die auf dem abtrocknenden Sachsenring von vielen Stürzen bei schwierigen Bedingungen geprägt war. Luca Marini (VR46) und Jack Miller (KTM) werden das heutige Sprintrennen ebenfalls aus der ersten Reihe starten. https://twitter.com/MotoGP/status/1670001769558994944 Johann Zarco und Marco Bezzecchi gingen in die zweite Startreihe, beide stürzten ebenfalls im Qualifying, und Jorge Martin wird auf dem sechsten Platz starten. Der Spanier war einer von mehreren, deren Rundenzeiten am Ende des Qualifyings wegen gelber Flaggen gelöscht wurden. Die Marquez-Brüder stehen an diesem Wochenende in der dritten Startreihe. Der ältere der beiden, Marc, schaffte es aus Q2 ins Q1 und wird vom siebten Platz ins Rennen gehen. Der Honda-Fahrer verzeichnete im Qualifying bis zu drei Stürze
Marquez: Zarco hätte den Absturz verhindern können, nicht ich

Marquez: Zarco hätte den Absturz verhindern können, nicht ich

MotoGP-Nachrichten
Marc Márquez stürzte in der ersten Kurve des zweiten freien MotoGP-Trainings in Deutschland, sein Honda geriet ins Schleudern und prallte gegen die Seite von Johann Zarc, der gerade auf die Strecke kam. Das Ducati-Motorrad wurde schwer beschädigt, die beiden Rennfahrer blieben jedoch unverletzt. Der Spanier besuchte den Franzosen später im Fahrerlager und entschuldigte sich bei ihm, wies aber gleichzeitig die Schuldvorwürfe für die Kollision zurück. „Ich habe Gerüchte gehört, dass es meine Schuld war und dass ich gefährlich war, aber wenn es ein Fehler meinerseits gewesen wäre, hätte ich es zugegeben. Dieses Mal bin ich wütend, denn wenn irgendjemand die Kollision hätte vermeiden können, dann war es Johann, " sagte er. Honda-Rennfahrer. „Die Pflicht des Rennfahrers, der die Strecke betritt, besteht darin, zu überprüfen, was hinter ihm passiert. Dies ist besonders in den letzten Momenten des Trainings wichtig. In solchen Fällen sollte er am Ausgang der Garagen anhalten.“
VIDEO: Marquez zeigte seiner Honda den Mittelweg

VIDEO: Marquez zeigte seiner Honda den Mittelweg

MotoGP-Nachrichten
Marc Marquez hofft auf ein solides Ergebnis vom Rennwochenende in Deutschland, aber nach dem freien Training am Freitag ist der SachsenKing nicht in der Form, um ihm Hoffnung zu machen, daher ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass er mit seiner Honda RC213V im Training ist Er hat sich in einer der Kurven aus dem Sattel werfen wollen, zeigte die Mitte. https://twitter.com/MotoGP/status/1669734357383229442