Schild: Frankreich

Bottas auf einem regnerischen Training

Bottas auf einem regnerischen Training

Formula 1
Valtteri Bottas fuhr die schnellste Zeit des dritten freien Trainings, das bei Regenwetter verlief. Einige Rennfahrer haben die Zeit gar nicht so eingestellt. Das Training verlief relativ ruhig, die ersten Minuten war die Strecke noch trocken und dann fuhren die Rennfahrer ihre Zeiten. Dann verbrachten sie praktisch die gesamte Ausbildung in der Garage. Bottas fuhr in den ersten Minuten die Bestzeit von 1:33.666, das ist mehr als eine Sekunde schlechter als die von seinem Teamkollegen Lewis Hamilton gestern gefahrene Zeit. Nach zehn Minuten Training war die gesamte Strecke bereits nass und rutschig, sodass die Teams ihre Rennfahrer in die Garagen riefen. Nur Carlos Sainz und Charles Leclerc schafften es, die Nationalmannschaftszeit zu setzen. Neben den beiden Williams-Rennfahrern war Fernando Alonso einer der wenigen Rennfahrer, die
Formel 1 kehrt nach 10 Jahren nach Frankreich zurück

Formel 1 kehrt nach 10 Jahren nach Frankreich zurück

Formula 1
Frankreichs L'Equipe berichtet, dass Frankreich nach einer zehnjährigen Abwesenheit aus dem Rennkalender der Formel-2018-Meisterschaft zurückkehrt. Der Grand Prix von Frankreich steht in der Saison 2018 auf dem Rennkalender, und der Vertrag, den sie unterzeichnet haben, gilt für fünf Saisons. Das Rennen wurde zuletzt von den französischen Magny Cours ausgerichtet, nun findet der Grand Prix Ende August XNUMX auf der supermodernen Paul-Ricard-Strecke statt. Die Strecke wurde bisher hauptsächlich getestet, und es gibt auch ein System für künstliche Bewässerung der Strecke. Die Nachricht wird am Montag auf einer Pressekonferenz offiziell bestätigt.
Die Erinnerung an Albert und Antonio Ascari

Die Erinnerung an Albert und Antonio Ascari

Artikel, Formula 1
Alberto Ascari, der Sohn eines der größten italienischen Rennfahrer in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen, wurde zu einem der dominantesten und beliebtesten Champions. Er war bekannt für seine sorgfältige Genauigkeit und einen sehr guten Überblick über das Geschehen, was ihn zu einem der sichersten Fahrer in sehr gefährlichen Zeiten machte; aber er war auch notorisch abergläubisch und tat viele Dinge, um sein Schicksal zu verzögern. Doch sein ungeklärter tödlicher Unfall – praktisch im gleichen Alter wie sein Vater, am selben Tag des Monats und unter unheimlich ähnlichen Umständen – bleibt eines der größten Mysterien in der Geschichte der Formel 1. Alberto Ascari, geboren am 13. Juli 1918 in Milan, erst vor sieben Jahren, als sein Vater Antonio, der amtierende Europameister, beim Großen Preis von Frankreich in Montlhéry verunglückte, als er das Rennen anführte. Bis dahin, kleine Alb
Ogier ist bereits Champion geworden

Ogier ist bereits Champion geworden

WRC
Sebastien Ogier hat bereits nach der ersten Etappe der Rallye in Frankreich den Titel des Weltmeisters dieser Saison gewonnen, da Dani Sordo besser war als Thierry Neuville, der in Frankreich, Spanien und Großbritannien maximale Punkte sammeln müsste, um den Titel zu schnappen Ogiers Hände, er sollte in den aufgeführten Prüfungen ohne Punkte bleiben. Der M-Sport-Renner lag 0.7 Sekunden hinter Sordo in Citroen, was im Volkswagen-Lager schon vor seinem ersten Test in Frankreich für große Freude sorgte. Der neue Champion erreichte als drittschnellster die Ziellinie. Sebastien Loeb, der sich in Frankreich von der Rallye-Welt verabschiedet, fuhr als Letzter zur sogenannten Powerstage und war Siebtschnellster.