Schild: formula1

Formel 1 vor Saisonstart: Die schnellsten Red Bull und Ferrari

Formel 1 vor Saisonstart: Die schnellsten Red Bull und Ferrari

Formula 1
Nachdem der amtierende Weltmeister Max Verstappen im RB20 von Red Bull den ersten Tag der Formel-24-Wintertests in Bahrain mit einer Runde, die mehr als eine Sekunde schneller als alle anderen war, gewann, war es Carlos Sainz im Ferrari SF0.758, der am zweiten Tag als Sieger hervorging. 1 Sekunden schneller als Sergio Perez, der die Testaufgaben übernahm. Sainz‘ 29.921:1 war schneller als Verstappens 31.344:4, allerdings auf der weicheren C3-Mischung, während der Niederländer die schnellste Zeit des Eröffnungstages auf der gelben C1.240-Variante fuhr, die am kommenden Wochenende beim GP von Bahrain die weichste verfügbare Mischung sein wird Sainz war am Ende des ersten Tages mit demselben Reifen XNUMX Sekunden langsamer als Verstappen, obwohl er die drittschnellste Zeit fuhr. Lando Norris (McLaren
Hat Red Bull bei der Nutzung der „Mercedes“-Seiten einen Fehler gemacht?

Hat Red Bull bei der Nutzung der „Mercedes“-Seiten einen Fehler gemacht?

Formula 1
Nachdem das Konzept eines Rennwagens ohne Seiten eineinhalb Jahre lang gescheitert war, gab Mercedes es einfach auf und wählte einen konventionelleren Ansatz. Aber der sogenannte Zero-Pod kehrt dieses Jahr auf die Strecke zurück, nur im Team Red Bull Racing. Doch die Frage ist, ob Adrian Newey im „Mercedes“-Konzept Verbesserungspotenzial gefunden hat, oder ob der Wechsel das Team aus Milton Keynes von der Spitze werfen wird. Man könnte sagen: Wenn etwas funktioniert, repariere es nicht, aber Newey hat das bei der Entwicklung des RB20 nicht berücksichtigt, denn es heißt schon lange, dass man in der Formel 1 ständig mit Änderungen rechnen muss, sonst fällt man ins Hintertreffen. Newey hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er nicht unfehlbar ist, obwohl er viele Rennwagen gewonnen hat (McLaren MP4-18), aber wird der RB20 die Grenzen sprengen oder wird es das Auto sein, das das scheinbar unschlagbare Team besiegt?
Red Bull bereitet eine noch extremere Kopie der „Zeropod“-Seiten von Mercedes vor

Red Bull bereitet eine noch extremere Kopie der „Zeropod“-Seiten von Mercedes vor

Formula 1
Im Team Red Bull Racing bereitet man einigen Informationen zufolge bereits ein noch radikaleres Seitendesign des Rennwagens vor, das das erfolglose „Zeropod“-Seitenkonzept von Mercedes imitieren soll. Der RB20-Rennwagen soll bereits im ersten Update-Paket neue Seiten erhalten, die beim Rennen um den Großen Preis von Japan auf dem Rennwagen installiert werden, wobei die Kühlung des Rennwagens nicht so anspruchsvoll sein wird wie bei Wintertests und die ersten Rennen in Bahrain, Australien und Saudi-Arabien. Bei Mercedes haben sie das Konzept eines seitenlosen Rennwagens, das sie 2022 für den Großen Preis von Monaco 2023 verwendet hatten, aufgegeben und stattdessen konventionellere „Red Bull“-Seiten verwendet.
Albon zu Red Bull, Verstappen oder Alonso zu Mercedes?

Albon zu Red Bull, Verstappen oder Alonso zu Mercedes?

Formula 1
Nachdem Lewis Hamilton mit der Ankündigung seines Wechsels zu Ferrari den Rennsportmarkt aufgemischt hat, tut sich in diesem Bereich einiges. Es gibt viele Informationen und mögliche Kombinationen von allen Seiten, da immer noch nicht klar ist, wer dort landen wird, wo Carlos Sainz Platz für Hamilton machen wird, und auch nicht, wer Hamiltons Platz bei Mercedes einnehmen wird. Aktuellen Gerüchten bzw. „Informationen aus Quellen in den Teams“ zufolge soll Alex Albon vom Red-Bull-Team ein Dreijahresvertrag angeboten worden sein. Zumindest ist das laut Peter Windsor der Fall, der behauptet, dass der Transfer „zu 90 % vereinbart“ sei. Auch von einem noch aufsehenerregenderen Transfer ist die Rede. Einigen Informationen zufolge wird Max Verstappen voraussichtlich Red Bull Racing verlassen und sich dem Mercedes-Team anschließen, obwohl er mit dem Team einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2028 hat.
Norris und Leclerc entkamen Mercedes

Norris und Leclerc entkamen Mercedes

Formula 1
Lewis Hamiltons plötzliche Entscheidung, das Mercedes-Team am Ende dieser Saison zu verlassen, kam für das deutsche Team zu einem eher ungünstigen Zeitpunkt, da der Brite seinen Abschied nur wenige Tage nach der Unterzeichnung neuer Verträge mit ihren Teams durch Lando Norris und Charles Leclerc ankündigte, was sicherlich der Fall sein würde Seien Sie ein verlockender Kandidat für den vakanten Sitz. Damit steht Toto Wolff vor einer schwierigen Aufgabe, da wenig Zeit für die Auswahl eines Ersatzes bleibt und es auch weniger Kandidaten gibt. „Wir haben eine gute Grundlage, einen schnellen und talentierten, klugen Fahrer in George Russell, jetzt müssen wir nur noch den richtigen Fahrer für den zweiten Platz auswählen“, sagte Wolff, der verriet, dass sie die Wahl nicht überstürzen würden, aber zugab, dass Norris und Für Leclerc wäre es in dieser Situation interessant, wenn sie die Verträge nicht unterschreibt und andeutet, dass das Beispiel Lewis zeigt
Hamilton schockierte den Mercedes-Chef nur wenige Stunden vor dem Transfer zu Ferrari

Hamilton schockierte den Mercedes-Chef nur wenige Stunden vor dem Transfer zu Ferrari

Formula 1
Lewis Hamilton überraschte seinen derzeitigen Chef und Miteigentümer des Mercedes-Teams, Toto Wolff, mit der Entscheidung, zu Ferrari zu wechseln, nur wenige Stunden bevor er die Nachricht den Medien überbrachte. Laut The Telegraph aktivierte der Brite eine der Ausstiegsklauseln in seinem Vertrag mit Mercedes, den er im vergangenen August unterzeichnet hatte und der bis Ende 2025 laufen sollte. Damals war das deutsche Team nicht bereit, den sieben- Zeit-Weltmeister einen Vertrag, der länger als zwei Jahre laufen würde, Ferrari Doch nun hat er dem 39-jährigen Rennfahrer einen Mehrjahresvertrag versprochen, der ihm einen Sitzplatz mindestens bis zum Ende der Saison 2026 garantiert Er dürfte rund 60 Millionen Euro pro Saison verdienen, etwa so viel wie der dreimalige Weltmeister Max Verstappen pro Jahr verdient.
Norris bleibt weiterhin McLaren-Fahrer

Norris bleibt weiterhin McLaren-Fahrer

Formula 1
Lando Norris hat eine Vertragsverlängerung mit dem McLaren-Team unterzeichnet, bei der er mindestens bis Ende 2027 in Woking bleiben wird. Die Dienste des Briten interessierten sich zunehmend für Red Bull, aber auch er soll auf der Wunschliste stehen Der aufstrebende deutsche Audi-Team, weshalb sie in Woking reagierten und dem 24-Jährigen eine Vertragsverlängerung anboten. McLaren kann sich nun in Ruhe auf andere Details konzentrieren, da mit Norris und Oscar Piastri die Rennaufstellung bis Ende 2026 festgelegt ist.
Nach Angaben des Technischen Direktors verließ der Teamchef auch Haas

Nach Angaben des Technischen Direktors verließ der Teamchef auch Haas

Formula 1
Das amerikanische MoneyGram Haas-Team hat vor Beginn dieser Saison große Veränderungen erfahren. Zuerst verließ der technische Direktor Simone Resta, ein Ferrari-Mitarbeiter, der das Team mit dem Motorenhersteller aus Maranello verband, das Team, dann Günther Steiner, dessen Vertrag auslief. Der beliebte Steiner wird durch den Japaner Ayao Komatsu ersetzt, der seit 2016 zum Team gehört.
Die Formel 1 startet erstmals mit zwei Samstagsrennen in die Saison

Die Formel 1 startet erstmals mit zwei Samstagsrennen in die Saison

Formula 1
Normalerweise finden Formel-2024-Rennen sonntags statt, doch der Trend änderte sich letztes Jahr durch den Test in Las Vegas, wo das Rennen am Samstagabend Ortszeit stattfand. Auch in diesem Jahr wird es so sein, aber es wird nicht das einzige Rennen am Samstag bleiben. Denn die Eröffnungsrennen 24 in Bahrain und Saudi-Arabien, die an aufeinanderfolgenden Wochenenden aufeinander folgen, finden aufgrund des muslimischen Feiertags Ramadan 1 Stunden früher statt. Das erste freie Training der beiden Auftaktrennen findet am Donnerstag statt, gefolgt vom dritten Training und Qualifying am Freitag sowie dem Rennen am Samstag. F2024-Rennkalender 2: Großer Preis von Bahrain – Samstag, 9. März Großer Preis von Saudi-Arabien – Samstag, 24. März Großer Preis von Australien – 7. März Großer Preis von Japan – 21. April Großer Preis von China – 5. April Großer Preis von Miami – XNUMX. Mai Emilia Romagna Gra