Schild: FDA

Binotto: Wir haben keinen Platz für Schumacher

Binotto: Wir haben keinen Platz für Schumacher

Formula 1
Ferrari F1-Teamchef Mattia Binotto hat angedeutet, dass Mick Schumacher sich auf der Suche nach einer besseren Gelegenheit für sich selbst von der Jugendakademie von Ferrari verabschieden könnte. Der Deutsche verabschiedet sich nach zwei Saisons vom Haas-Team, wo sie beschlossen, seinen Platz dem 35-jährigen Landsmann Nico Hülkenberg zu überlassen, und es wird zunehmend erwartet, dass Schumacher in die Fußstapfen seines Vaters Michael Schumacher tritt und von ihm abweicht Ferrari zu Mercedes. „Mick ist ein sehr guter Rennfahrer, er hat sich im Laufe seiner Karriere entwickelt und ich denke, er hat sich auch in diesem Jahr stark verbessert“, sagte Binotto. "Wenn wir uns ansehen, wo er die Saison begonnen hat und wo er sie beendet, dann sehen wir, dass er entwicklungsfähig ist. Auch bei Ferrari und in der Ferrari Academy of Young Drivers glauben wir, dass er ein guter Fahrer ist. Aber danach." das Haa-Team
Maya Weug - Erste Frau an der Ferrari Racing Academy

Maya Weug - Erste Frau an der Ferrari Racing Academy

Formula 1
Maya Weug ist die erste Rennfahrerin, die Ferrari ihrem Rennsport-Nachwuchs hinzugefügt hat. Maya Weug, 16, ist die Gewinnerin der von der FIA organisierten Initiative Girls on Track Rising Stars. Girls on Track sucht talentierte Fahrerinnen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren, und Maya, die niederländisch-belgische Wurzeln hat, wird dieses Jahr in der Formel 4 um die Auszeichnung antreten, die vollständig von der Ferrari Racing Academy finanziert wird. Weug kämpfte mit 19 anderen Teilnehmern um den Endpreis. Nach drei Wettbewerbsrunden gingen die letzten vier Kandidaten, darunter Julia Ayoub aus Brasilien, Antonella Bassani und Doriane Pin aus Frankreich, auf die Rennstrecke von Paul Ricard, wo sie ein strenges fünftägiges Jurierungsprogramm durchliefen, einschließlich