Schild: F1Test

F1-Test: Am Ende der schnellste Perez vor Hamilton

F1-Test: Am Ende der schnellste Perez vor Hamilton

Formula 1
Den letzten der drei Tage der F1-Wintertests in Bahrain gewann Sergio Perez von Red Bull Racing. Der Mexikaner fuhr mit der C4-Reifenmischung eine Zeit von 1:30.305, dahinter lag Lewis Hamilton (Mercedes) mit 0.359 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz. Der Brite stellte die Strecke auf eine Stufe mit weicheren C5-Mischungsreifen. Auch Alfa-Romeo-Rennfahrer Valtteri Bottas nutzte sie auf seinem Weg zum dritten Mal. Der Finne war eine gute halbe Sekunde langsamer als Perez, während die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz die Tests auf den Plätzen vier und fünf beendeten, beide auf der C4-Reifenmischung und mit 0.7 Sekunden Rückstand.
F1-Test, Tag 3: Leclerc Schnellster am Morgen vor Russel und Drugovich

F1-Test, Tag 3: Leclerc Schnellster am Morgen vor Russel und Drugovich

Formula 1
Charles Leclerc von Ferrari war in der morgendlichen Session am letzten Tag der F1-Tests in Bahrain der Schnellste. Der Mann aus Monaco fuhr mit der C4-Mischung eine Zeit von 1:31.024. Am nächsten dran war George Russell (Mercedes), der mit den um eine Stufe weicheren C5-Reifen eine Runde 0.418 Sekunden langsamer fuhr. Dritter wurde Aston-Martin-Reservefahrer Felipe Drugovich, der voraussichtlich am kommenden Wochenende beim ersten Rennen der Saison 2023 den verletzten Lanc Stroll ersetzen wird. Der Brasilianer fuhr mit C5-Reifen eine Sekunde langsamer als Leclerc, während Red Bulls Sergio Perez (+3) und Alpine-Teamfahrer Pierre Gasly (+1.435) mit C1.738-Reifen unter den ersten fünf landeten.
F1 Testtag 2: Zhou schnellster Fahrer des Tages vor Verstappen und Alonso

F1 Testtag 2: Zhou schnellster Fahrer des Tages vor Verstappen und Alonso

Formula 1
Zhou Guanyu war am Ende des zweiten Testtages in Bahrain Schnellster. Der chinesische Alfa-Romeo-Rennfahrer fuhr mit der weichsten Reifenmischung (C1) eine Zeit von 31.610:5, Zweiter wurde der amtierende Weltmeister Max Verstappen vor Fernando Alonso (Aston Martin). Newcomer Nyck de Vries mit Alpha Tauri wurde Vierter, Nico Hülkenberg (Haas) wurde Fünfter, und Carlos Sainz (Ferrari), Logan Sargeant (Williams), Charles Leclerc (Ferrari), Oscar Piastri (McLaren) beendeten den Tag unter den Top Ten. , und Pierre Gasly (Alpin). Die einzige Unterbrechung des Tages kam von Mercedes-Fahrer George Russell, der mit einem Hydrauliksystemausfall seines W14 auf der Strecke feststeckte. Der Brite beendete den Tag zum dreizehnten Mal mit seinem Teamkollegen Lewis Hamilton, der am Vormittag etwas Zeit auf der Strecke verlor
F1-Test Bahrain, Tag 3: Verstappen mit Abstand Schnellster, Schumacher Zweiter

F1-Test Bahrain, Tag 3: Verstappen mit Abstand Schnellster, Schumacher Zweiter

Formula 1
Am letzten Testtag haben wir in Bahrain in einem Ansturm schneller Runden auch die schnellste Zeit von drei Testtagen geholt. Diese wurde von Red Bull Racing Racer Max Verstappen gesetzt, der allerdings noch Reserven hatte, da er die Runde auf gebrauchten Reifen fuhr, auf denen er sich zuvor auf der Strecke gedreht hatte. Haas-Racer Mick Schumacher belegte am Ende des Tages den zweiten Platz. Das US-Team verlängerte die Testtage aufgrund der Verspätung am Donnerstag bis in den späten Nachmittag. Der Deutsche war 0.521 Sekunden langsamer als Verstappn, und das dritte Mal wurde von Charles Leclerc mit Ferrari gesetzt. Williams-Rennfahrer Nicholas Latifi, der immerhin 124 Runden fuhr, war heute bei den Runden souverän und seine Bestzeit war fast 4 Sekunden schlechter als die schnellste, so der Kanadier
F1-Test, Bahrain: Letzter Morgen an der Spitze von Sergio Perez

F1-Test, Bahrain: Letzter Morgen an der Spitze von Sergio Perez

Formula 1
Sergio Perez war der schnellste Rennfahrer des letzten Morgens der Wintertests in Bahrain. Mit einigen Neuerungen am RB18 stellte der Red-Bull-Racer mit einer C1-Reifenmischung eine Rundenzeit von 33.105:4 auf. Zweiter wurde der Chinese Guanyu Zhou (Alfa Romeo), der auf der gleichen Reifenmischung etwas mehr als 0.8 Sekunden hinter dem Mexikaner lag. Das dritte Mal gehörte dem Franzosen Pierre Gasly im Rennwagen Alpha Tauri, der am Vormittag auch die meisten Runden fuhr, 91.
Haas-Sonntagstest abgelehnt

Haas-Sonntagstest abgelehnt

Formula 1
Das Haas-Team bat um Tests am Sonntagmorgen, aber ihre Anfrage wurde abgelehnt, und das US-Team kann den Testtag gegen Abend verlängern. In Haas verpassten sie den Donnerstagmorgen, da ihre Ausrüstung am Dienstag wegen technischer Probleme mit dem Frachtflugzeug am Londoner Flughafen feststeckte. Aufgrund höherer Gewalt bat das Team um einen zusätzlichen halben Testtag, aber ihr Antrag wurde abgelehnt, da das Testen nach den Regeln nur drei Tage dauern darf. Allerdings wird das Team jeden Nachmittag etwas verlorene Zeit aufholen, wenn sie bis zum Abend weiter testen. „Wir können vier Teststunden gut machen, aber das können wir am Ende des Testtages auch krachen lassen“, erklärte Teamchef Gunther Steiner. „Wir können eine Stunde länger fahren oder alle vier Stunden am Stück, aber wir können nicht sonntags fahren.“
F1-Test in Bahrain: Leclerc am Morgen Schnellster, radikaler Mercedes nur Fünfter

F1-Test in Bahrain: Leclerc am Morgen Schnellster, radikaler Mercedes nur Fünfter

Formula 1
Mit einer Zeit von 1:34.531 sorgte Charles Leclerc dafür, dass er bis zum Ende des Vormittagsteils des ersten Testtages in Bahrain an der Spitze der Zeittabelle blieb. Der Ferrari-Rennfahrer war mehr als eine halbe Sekunde schneller als der zweitplatzierte Alex Albon (Williams). Das dritte Mal wurde von Sebastian Vettel (Aston Martin) und das vierte Mal von Red Bull-Fahrer Sergio Perez eingestellt. Mercedes sorgte gleich zu Beginn des Tages für Aufsehen, als sie einen radikal modifizierten W13-Rennwagen auf die Strecke schickten, praktisch ohne Seitenwände für Kühlschränke. Doch der Brite Lewis Hamilton fand am Steuer des neuen Silberpfeils nicht den richtigen Rhythmus und kämpfte den ganzen Vormittag mit hüpfenden Rennwagen und blockierten Rädern auf der Bremse. Er wurde am Morgen Fünfter. 1. Leclerc (Ferrari) 1 Min., C34.531, 3 Runden64. Albon (Williams) 2m1.