Schild: F1 2014

Ferrari bleibt im Kampf um den Titel

Ferrari bleibt im Kampf um den Titel

Formula 1
Sebastian Vettel glaubt, mit Ferrari noch um den Weltmeistertitel zu kämpfen und im Team alles zu tun, um Lewis Hamilton einzuholen. Beim zweiten Saisonsieg am vergangenen Wochenende auf dem Hungaroring beträgt der Rückstand des Deutschen auf Hamilton XNUMX Punkte, auf den Zweitplatzierten Nico Rosberg nur halb so klein. „Wir müssen realistisch bleiben, denn es gibt noch viel zu tun, aber man weiß ja nie. Am besten ruhig bleiben und alles in unserer Macht Stehende tun. Dann werden wir sehen, wohin uns das führt. Ich bin mir sicher Alle Teammitglieder schätzen die Pause und wir werden gestärkt zurückkommen", sagte Vettel. Er beschrieb den Saisonauftakt als phänomenal, er gewann in den ersten zehn Rennen mit einem roten Auto zwei Siege und fünf weitere Podestplätze.
Rosberg raffte sich nach der Enttäuschung schnell wieder auf

Rosberg raffte sich nach der Enttäuschung schnell wieder auf

Formula 1
Nico Rosberg sagte, es dauerte nur wenige Tage, bis er sich von der Enttäuschung über den Verlust des Weltcup-Titels 2014 erholte, als er und sein Teamkollege Lewis Hamilton bis zum letzten Rennen in Abu Dhabi kämpften. Der Deutsche konzentrierte sich schnell auf die neue Saison, in der er hofft, sich zu seinen Gunsten zu entfalten. Er sagte gegenüber Sky Sports: „Bei mir lassen die Gefühle von Erfolg oder Misserfolg ziemlich schnell nach. Ich brauche ein paar Tage und komme darüber hinweg. Bei einer Niederlage ist das gut, aber wenn es um Erfolg geht, möchte ich genießen diesen Moment länger. Ich bin definitiv bereit, wieder zu kämpfen, die Pause dauert schon sehr lange, die größte Herausforderung für die neue Saison wird es sein, meine beste Leistung zu zeigen und besser denn je, und die zweite Herausforderung wird es sein, schlagen Hamilton und dann andere Teams, von denen ich nichts weiß.
Grosjean: Ich bin immer noch zu guten Rennen fähig

Grosjean: Ich bin immer noch zu guten Rennen fähig

Formula 1
Lotus-Rennfahrer Romain Grosjean will führende Formel-1-Teams auf sich aufmerksam machen, indem er sagt, dass er trotz der verlorenen Saison 2014 immer noch in der Lage ist, gute Rennen zu fahren. Der Franzose beendete die Saison 2013 mit sechs Podestplätzen und dem siebten Platz in der Rennwertung als einer der stärksten Fahrer, letztes Jahr lag er mit seinem Team meist am Schlusslicht und sammelte nur acht Punkte. "Diese Zeit in der Formel 1 ist für mich alles andere als einfach. Ich erinnere mich an die Saison 2012, als ich einige dumme Fehler machte, und 2013, als wir mit den gelösten Problemen von KERS sehr konkurrenzfähig wurden. Laut den Daten aus dem Windkanal" , erwartete ich auch dieses Jahr wieder einen Kampf um den Sieg, bis mir klar wurde, dass dies nicht der Fall sein würde.Die Leute haben einfach vergessen, dass es nicht lange dauerte, bis ich Kimi Räikkönen als Teamkollege besiegte
Hamilton lobte Mercedes

Hamilton lobte Mercedes

Formula 1
Weltmeister Lewis Hamilton lobte seinen Arbeitgeber Mercedes, zu dem er 2013 wechselte, als der beste Konstrukteur, den er je gefahren sei. Hamilton sagte über die Entscheidung, das Team zu wechseln: "Einige Leute waren kritisch, als ich zu den Silberpfeilen wechselte. Ich wusste, was ihre Pläne waren, und Ross Brawn half mir, die Entscheidung abzuwägen und erklärte mir mehrmals, dass Mercedes ein Team ist, das" nicht verlieren kann und daher ein guter Ort, um Karriere zu machen." „Ich glaube, ich war noch mit keiner Gruppe so eng zusammen und kann sagen, dass es das beste Team ist, mit dem ich je zusammengearbeitet habe. Wir arbeiten sehr eng mit den Mitgliedern zusammen“, beschreibt er seine derzeitige Zufriedenheit.
Horner: Vettel ist stärker

Horner: Vettel ist stärker

Formula 1
Red-Bull-Chef Christian Horner glaubt, dass Sebastian Vettel nach einer schwierigen Saison 2014, als er nicht das richtige Gefühl im Rennwagen fand und regelmäßig von Teamkollege Daniel Ricciardo geschlagen wurde, ein besserer Rennfahrer geworden ist. „Ich denke, Vettl war sehr schwer mit seinem Charakter, den er in den letzten Jahren aufgebaut hat, aber er wird in den kommenden zwölf Monaten in den kommenden Saisons wertvolle Erfahrungen für den Rennsport sammeln Er war nicht glücklich im Rennwagen, der sich in diesem Jahr im Vergleich zur Saison 2013 stark verändert hat. Der Abschied vom viermaligen Weltmeister sei jedoch schwierig gewesen, da es schade sei, den Rennfahrer an seine Kali zu verlieren
Grosjean unterstützt Renault bei seinen Verbesserungen

Grosjean unterstützt Renault bei seinen Verbesserungen

Formula 1
Romain Grosjean unterstützt den Renault-Motorenmonteur beim Aufstehen nach einer schwierigen Saison 2014. Renaults Aggregat war im Vergleich zum Rest, allen voran Mercedes, der dieses Jahr dominierte, „null“. Grosjean fuhr dieses Jahr Lotus mit dem Antriebsstrang von Renault und wird in Zukunft auch Mercedes einsetzen, da das Team beschlossen hat, den Ausrüster zu wechseln. "Renault wird sich verbessern. Sie waren immer gut darin, Motoren zu bauen, aber dieses Jahr haben sie es einfach vermasselt. Der Antrieb war anfangs katastrophal, aber im Laufe der Saison haben sie sich so gut wie möglich verbessert. Sie haben hart gearbeitet, Aber Mercedes hat einen hervorragenden Job gemacht und es gibt noch Raum für Verbesserungen. Wir werden ihnen nachjagen, und bis auf weiteres werden sie definitiv die Nase vorn haben", sagte Grosjean. Über die schlechte Form von Lotus und nur acht eroberten t
Rosberg sagt einen Kampf in der nächsten Saison voraus

Rosberg sagt einen Kampf in der nächsten Saison voraus

Formula 1
Nico Rosberg verspricht, in der Saison 2015 erneut gegen Lewis Hamilton zu kämpfen, nachdem dieser nach einer knappen Saison den diesjährigen Weltmeistertitel gewonnen hat. Hamilton wachte in der zweiten Saisonhälfte nach dem belgischen Rennen auf und holte in den letzten sieben Rennen sechs Siege, während Rosberg in dieser Zeit einmal auf das oberste Podium stand. „2014 war großartig für mich. Ich bin stolz, Teil dieses fantastischen Teams zu sein. Das Rennen für die Silberpfeile hat die ganze Saison über viel Spaß gemacht hat mir zusätzliche Kraft gegeben. Ich bin zurückgekommen. Ich werde nächstes Jahr dabei sein ", sagte Rosberg bei der Mercedes Stars and Cars-Veranstaltung, die an diesem Wochenende in Stuttgart organisiert wurde.