Schild: 23

Der Lotus E23 ist jedoch schon auf der Strecke

Der Lotus E23 ist jedoch schon auf der Strecke

Formula 1
Zu Beginn des zweiten Testtages in Jerez präsentierte das Lotus-Team zudem seinen E23-Rennwagen live der Öffentlichkeit. Im vergangenen Monat veröffentlichte das Team die ersten Computerbilder des Autos, das am Samstag erstmals vorgestellt wurde. Wegen einer kleinen Verspätung kam das Auto erst in der Nacht von Montag auf Dienstag in Jerez an, und obwohl zunächst behauptet wurde, wir würden es heute nicht auf der Strecke sehen, absolvierte Pastor Maldonado mit ihm etwa eine Stunde nach dem Start eine Testrunde Beginn des zweiten Testtages. Von den diesjährigen Rennwagen haben wir schon alles gesehen, bis auf den Force Indie, der erst beim zweiten Test in Barcelona vorgestellt wird.
Lotus E23 erst am Dienstag auf der Strecke

Lotus E23 erst am Dienstag auf der Strecke

Formula 1
Das Lotus-Team gab bekannt, dass die Tests des diesjährigen E23-Rennwagens, der von einem Mercedes-Motor angetrieben wird, erst am Dienstag beginnen werden. Obwohl Ausrüstung und Personal bereits auf der Rennstrecke in Jerez stehen, ist der Rennwagen, an dem die letzten Inspektionen im Heimatwerk in Enston durchgeführt wurden, gerade unterwegs. „Wir hatten sehr wenig Zeit, den E23 zu bauen, da er der technisch fortschrittlichste Rennwagen ist, den wir je in Enston gebaut haben“, erklärte der technische Direktor des Teams, Nick Chester. "Wir schicken den Rennwagen auf die Strecke, sobald die Ingenieure bereit sind." Der E23 wurde am Samstag erstmals auf den Markt gebracht, gefolgt von Inspektionen, Demontage des Autos, Verpackung und Transport.
Erste Bilder: Neuer Lotus

Erste Bilder: Neuer Lotus

Formula 1
Lotus hat die ersten Fotos des neuen E23-Rennwagens enthüllt, der von einem Mercedes-Triebwerk angetrieben wird und von dem angenommen wird, dass es viel besser ist als sein Vorgänger. Matthew Carter, CEO des Teams, sagte: „Verbesserungen in den Abteilungen Design, Aerodynamik und Simulation haben zur Entwicklung des neuen Autos beigetragen, was einen großen Schritt nach vorn darstellt. Wir sind zuversichtlich, dass es mit den Akquisitionen des Teams gut abschneiden wird.“ Wir müssen die Enttäuschung des vergangenen Jahres hinter uns lassen, wir haben aus den Fehlern des letzten Jahres gelernt, wir haben zwölf Monate hart gearbeitet, alles mit der Absicht, wieder an die richtige Stelle, nämlich an die Spitze dieses Sports zurückzukehren. "